Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Benutzeravatar
mcgil65
Beiträge: 17
Registriert: 27. November 2011, 16:47

Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von mcgil65 » 18. Juni 2012, 22:15

Hallo liebe ADP’ler !
Vor einiger Zeit hatte ich bereits ja einen Beitrag zum Thema Kopf und Gliederschmerzen bei chr. Pankreatitis eingestellt ! Dieses Thema nimmt mittlerweile einen hervorstechenden Raum im tägl. Leben ein, deshalb hier nochmal ein Anstoß zur Diskussion :

Meine betreuenden Ärzte sind ziemlich rat- od. ahnungslos, man weiß es nicht, warum ich seit ca. einem halben Jahr folgende Symptome jeden Tag ertrage:
-permanent vorhandener Kopfschmerz ( an den Schläfen ), der stark schwankt aber auch mit Akupunktur nicht in den Griff zu bekommen ist
-plötzlich auftretender Schmerz an den Handgelenken, Kniegelenken und eine Art „Einschlafen“ der Extremitäten bis in die Fingerspitzen od.
beim Hinknien od. im Bett in Seitenlage
-Gefühl das der ganze Kreislauf nicht rund läuft
-permanente Müdigkeit u. Sehstörungen ( arbeite zudem den ganzen Tag am Bildschirm )

Ich arbeite mit Kreon 40000 plus Magnesiumtabl(incl. Vitamin D A E B12 ) u. Omep 20 mg, trinke 3 x tägl. chin. Kräutertee von der Heilpraktikerin , der zumindest sehr gut den BSD- Schmerz lindert ! ( eine echte Alternative zu z.B. Novalgin)

Die Blutwerte sind bis auf Lipase (130) , Kreatinin und zu wenig Thrombozyten bislang okay. ( Zucker auch okay )

Diese Schmerzsymptomatik war mir bislang unbekannt und ich kannte Kopfschmerzen gar nicht. Offensichtlich ist durch den gestörten Stoffwechsel irgendetwas nicht mehr im Gleichgewicht ( VitaminScan war soweit okay ) aber niemand hat eine Idee was man tun kann um diese Sache aufzuklären (meine Ärzte in Solingen jedenfalls nicht )
Hat jemand ähnliche Erfahrungen seit seiner Pankreatitis gemacht und verfügt über Informationen, wie man diese Problematik angegangen ist ?

Gruss
Markus Gilles
(aus Solingen / bei Prof. Uhl in BO in Behandlung )
Zuletzt geändert von mcgil65 am 19. Juni 2012, 06:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tina R.
Beiträge: 66
Registriert: 23. April 2012, 12:19
Wohnort: Nähe von Stuttgart

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von Tina R. » 19. Juni 2012, 01:12

Hallo Markus,

was man da dagegen machen kann, wüßte ich auch sehr gerne, denn mir geht es genauso! Eigentlich auch erst seit einem halben Jahr. Ich hatte zwar früher auch schon Einiges, aber die Schläfenkopfschmerzen, die ich nun jeden Tag habe, kannte ich bislang auch nicht. Die sonstigen Beschwerden sind im Grunde die gleichen wie bei Dir: Gelenkschmerzen in der Hand, am Knie..... Alles knackst, z.B. beim Treppensteigen und beim Bücken. Das Gefühl an "restless legs" zu leiden, (es hat auch mit dem" Einschlafen" der Arme und Beine angefangen, aber mittlerweile muss ich abends permanent meine Arme und Beine bewegen (herumzappeln), dass es nicht wehtut. Kreislauf ist sowieso im Keller und müde bin ich auch immer. Selbst die Sehstörungen kann ich ebenso "unterstreichen". Ich habe das meinem Arzt nun alles schon mehrfach gesagt, aber außer : "Ja, ich glaube Ihnen das, aber das wird von dem veränderten Stoffwechsel kommen - da wird man wohl nicht so viel machen können."......hat er dazu nicht gesagt.
Blutbild war weitestgehend in Ordnung, außer dass ich momentan noch eine massive Blasenentzündung habe. (Wie sich heute herausgestellt hat.... und die habe ich leider auch immer wieder)
Ich habe übrigens eine nachgewiesene Osteoporose, Du auch? Frauen kriegen das allerdings eher, vor allem natürlich Frauen mit chronischer Pankreatitis und in den Wechseljahren.
Medikamente nehme ich die gleichen wie Du. Der Tee von der Heilpraktikerin würde mich übrigens sehr interessieren!
Ich hoffe, dass andere Forumsmitglieder noch einen Rat oder Tipp haben - die gleichen Erfahrungen hinsichtlich Deiner genannten Beschwerden habe ich jedenfalls, wie Du siehst, auch.
Liebe Grüße von Tina

Benutzeravatar
mcgil65
Beiträge: 17
Registriert: 27. November 2011, 16:47

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von mcgil65 » 19. Juni 2012, 22:08

Hallo Tina !
Osteoporose habe ich noch keine ( ich bin auch nicht scharf drauf ) ! Zu dem Tee kann ich folgendes sagen :

Ich bin seit Okt. letzten Jahres in Behandlung bei einer Heilpraktikerin , die die trad. chin. Medizin praktiziert ! Ich hatte einfach keine Lust Schmerzmittel zu nehmen und das wars dann. Sicherlich kann Sie meinen Geburtsfehler nicht reparieren, aber Sie versucht ganzheitlich dem Körper und vor allem mir zu helfen !
Dabei findet ein Tee Verwendung, der aus den verschiedensten Naturstoffen ( Kurmark Apotheke in Berlin ) erstellt wird und dessen Rezept individuell auf den Menschen und seine Situation angepasst wird ! Am Anfang hatte ich grosse Probleme meine Nieren in Schwung zu halten u. es war fantastisch was dieser Tee ( das Pulver wird einfach mit heißem Wasser übergossen ) bewerkstelligt hat ! Gegen die BSD-Schmerzen sind ebenfalls verschiedene Inhaltsstoffe enthalten , die mir bis jetzt sehr gut geholfen und das Leben erträglich gemacht haben. Ich kann diese Form der Schmerztherapie nur empfehlen und auch Prof. Uhl in BO hat mir dazu geraten weiterzumachen.

Was allerdings nicht funktioniert , sind die eingangs beschriebenen Probleme ! Ich hab ja mittlerweile die Vermutung das im Besonderern der B12 Haushalt nicht mehr stimmt, zumal wir mit OMEP die Aufnahme behindern und ich auch seit dem Ausbruch der Pankreatitis sehr schlecht Milch und Milchprodukte ( die ja B12 enthalten ) vertrage und deshalb meide.

Auch meine Sehstörungen, die mittlerweile heftig sind, bereiten meinem Augenoptiker arge Probleme und er hat mich sofort gefragt ob ich Probleme mit dem Stoffwechsel habe ( ohne davon zu wissen )

Jedenfalls habe ich vor, einen neuen Blutstatus mit Vitamin Scan machen zu lassen um mehr Klarheit zu gewinnen ! Auch wenn die Krankenkasse
die Vitaminanalyse nicht bezahlen will, werd ich das machen, allein schon um meine Vermutung zu bestätigen od. auszuschließen ...
LG
Markus

Benutzeravatar
Tina R.
Beiträge: 66
Registriert: 23. April 2012, 12:19
Wohnort: Nähe von Stuttgart

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von Tina R. » 20. Juni 2012, 09:52

Hallo Markus,

das mit dem Tee hört sich toll an, aber ich kenne leider in meiner Umgebung keinen Heilpraktiker, der TCM anwendet und es gibt auch ziemlich viele Scharlatane. Ich wüßte da niemand zu dem ich gehen könnte, (ist ja auch eine teuere Angelegenheit) es freut mich aber für Dich, dass Du da jemand gefunden hast.
Mit den anderen Beschwerden : Kopf, Gelenke, Sehstörungen..... hoffen wir mal, dass sich noch jemand meldet, der einen Tipp hat oder ähnliche Probleme bei sich entdeckt hat.

Liebe Grüße von Tina :zw:

Karlodun
Beiträge: 6
Registriert: 13. Mai 2017, 12:10

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von Karlodun » 13. Mai 2017, 13:12

Hallo,
Ich bin erst anfang 30, hatte aber vor einigen Jahren eine (leichte?) Bauchspeichdrüsenentzündung (so mein damaliger Arzt, der mir damals geholfen hat). Wurde ambulant mit Aprotinin, einem Protease Ingibitor, behandelt.
Aktuell ist meine Arztsuche in Deutschland erfolglos.

Meine aktuelle und vergangene "Beschwerden":
- Sodbrennen:
Früher hatte ich richtige Blutwunden im Hals, Rachen und angeschwollene Nasenmuscheln, die mir ein Arzt zwei Monate lang mit Antibiotika behandelt hatte, und danach hatte ich zwei OPs. Mein gesamter Körper ist stark übersäuert.
- Kopfschmerzen bei Hunger (wenn ich länger als 30 Minuten Hunger habe, kann ich den Tag vergessen) oder bei falschem Essen (passendes ist nicht immer Verfügbar, und ich kann es nicht immer richtig erraten)
- Andauerndes Hungergefühl (auch bei vollem Magen, und damit eigentlich immer Kopfschmerzen)
- Blähungen, schlechter Stuhlgang, und alles was damit zu tun hat.
- 1-2 Mal (mittlerweile) pro Woche kriege ich erhöhte Temperatur und schwitze richtig durch (anzeichen für Entzünungsprozesse im Körper)
- Druckgefühl bis zum Schmerz im Oberbauch, Trockene Haut, oft gerötete und trockene Schleimaut - so gut wie überall (ich war schon mehrmals beim Urologen).
Und dass ich eine Weile unter blutenden Hämmoriden gelitten habe, und mein After beim und nach dem Stuhlgang oft brennt - pah....
- Dazu andauernde Müdigkeit, Schlafprobleme und Lustlosigkeit.
Was ich mittlerweile fast losgeworden bin: Gelenkschmerzen.

Vom Gefühl her habe ich aktuell keine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse, sie kommt nur nicht wieder in den Gesunden Zustand zurück.

Wie man sieht, hat sich da ein schöner Symptomstrauß zusammengetan. Diesen Versuche ich aktuell wieder zu entwirren und die Symptome einzeln anzugehen, aber nicht mit unpassender Chemie von bescheuerten Ärzten, die keinen Zusammenhang zwischen den einzelnen Symptomen sehen.

Also, wenn Ärzte nicht helfen können, geht man zu verrückten Leuten: Bodybuildern.
Und da ich relativ viel Studiert habe und nicht all zu dumm bin, fing ich an nachzuforschen und nachzudenken:
1. Bei Pankreas Problemen kann es vorkommen dass:
-> Zu viele Entzyme ins Blut gehen, zuwenig für die Verdauung
-> Die Zuckerregulierung stimmt nicht mehr, im Durchschnitt ist der Zuckerblutspiegel zwar OK, aber Zustände von über- oder Unterzuckerung kommen oft vor.
2. Verdauungsentzyme im Blut sorgen dafür, dass unsere Gefäße, Knorpel und Bindegewebe gesund und geschmeidig bleiben, aber wenn es zu viele im Blut gibt - führen sie zu Entzündungen (was zu Zeiten des erhöhten Blutzuckerspiegels zu Problemen führen kann, da Zucker manchmal in Gefäßen Krystalle bildet und noch mehr schaden anrichtet). Bei der Verdauung sind die Entzyme wichtig um die Nährstoffe und Vitamine aufzunehmen, zu wenig Entzyme hier -> zu wenig Nährstoffe -> hungernder Körper. (Was letzten Endes auch zu Übergewicht führen kann, und nicht nur Abmagerung).
3. Mangelnde Entzyme werden durch gesteigerte Säureproduktion kompensiert. Da Säure aber wichtige Spurenelemente rauswäscht -> Muskelschlaffheit des Magens und anliegender Organe (also auch Bauchspeicheldrüse) -> die Schließmuskel des Magens arbeiten nicht mehr richtig -> Reflux, und zwar irgendwann mal auf beiden Seiten -> Säurebrand im Hals, gesamten Atemapparat (trockener andauernder Husten) und Säurebrand im Darm (Bauchspeicheldrüse mitbetroffen, was zu einer Entzündung führen kann).
4. Die mangelhafte Zuckerregulierung fordert den fettbasierten Energiezyklus -> es bilden sich sehr viele Ketone im Blut, was auf dauer zu einer Übersäuerung des Gesamten Körpers führt -> Schleimhäute, Gelenke und Bindegewebe werden mitangegriffen. Was das langfristig für Folgen haben kann, kann sich jeder ausmalen.
5. Kopfschmerzen haben an sich nur eine negative Auswirkung auf die Stimmung, was sich Psychosomatisch negativ auswirken könnte. Vor allem will man sich weniger bewegen und anstrengen. Da kann man aber was dagegen machen.

So... was noch zum Verständnis fehlt: 'fauler' Magen, - Darm, usw.: bei gewissen Stoffwechselproblemen und/oder mangelnder Bewegung erschlafft die Muskulatur der inneren Organe, man kriegt einen Faulen Magen, faulen Darm, usw.

Also muss ich irgendwo anfangen:
1. Da die Übersäuerung des Körpers das Größte Problem für mich dargestellt hat, habe ich damit angefangen.
Ich habe (Gott alleine weiß wie) viele unterschiedliche Säure-Basen Tabletten, Pulverchen, was auch immer ausprobiert. Aktuell hilft mir der Sodbrennenblocker von Alt-Pharma (Rossmann) mit Algen am besten, kombiniert mit Säure-Basen Balance Pulver und Natriumtabletten (Kaiser-irgendwas). Bei den Tabletten waren Säureteststreifen mitgeliefert. Ich bin aber erst nach zwei oder drei Tagen Komboangriff auf die Idee gekommen meinen Urin-PH-Wert zu messen: zwischen 5.2 und 5.4 (also der Streifen kann nur ab 5.2 anzeigen und ich war schon drüber, was ich vorher hatte - keine Ahnung).
Omeprazol hat früher zu Verdauungsbeschwerden gefürt, einige andere Medikamente haben ihre Nebenwirkungen stärker gezeigt als ihre Wirkung.
Nach mehreren Wochen habe ich meinen PH-Wert auf 5.6-5.8 angehoben. Keine Ahnung wie hoch der PH Wert des Urins sein muss, aber damit fühle ich mich einigermaßen wohl - achtung, dem Arzt unbedingt mitteilen, dass man den PH Wert künstlich anhebt!!!!! (Auch wenn dieser nicht versteht wofür!) Der PH Wert des Urins sagt im Normallfall nämlich aus, wie gut der Körper die Säure aus dem Körper pumpt (und noch einiges mehr).
Aktuell habe ich fast gesunde Haut am gesamten Körper. Die Hände sind noch wenig trocken, Füße sind aber immer noch aufgerissen.

2. Mangelnde Entzyme kompensieren und Nahrungsergänzungsmittel für Gelenke einnehmen, und zwar nicht das Zeug aus Apotheke oder Drogerie - Sporthandel (ich bediene mich bei Amazon, es sei aber jedem selbst überlassen). Entyme kann ich keine Empfehlen, Kryon sollte da wohl eines der Besten sein. Für Gelenke nehmen wir aktuell Arthroxon Plus (Frau auch) und sind damit zufrieden (ich kann mittlerweile ohne Schueinlagen laufen, auch wenn über kurze Strecken).

3. Bewegung! Ich habe endlich mit Sport angefangen. Gegen die Müdigkeit hat man mir ein Pre-Training Mittel empfohlen. Was ich mit großen Bedenken eingenommen habe: Taurin, Koffein und sonstiges in übergroßen Mengen, was alles für Pankreas und bei Sodbrennen nicht so gut sein soll. Pro "Fläsche" sind zwei Portionen angedacht, bei mir sind es 3-5, oft gehe ich auch komplett ohne ins Fitnessstudio. Bei der ersten Einnahme (ca. 1/3 der Flasche) habe ich zwar selbst keinen Pusch verspürt - dafür aber mein Magen! Er ging wohl zum ersten Mal seit mehreren Tagen an, auch die Schließmuskeln. Ergebnis: ich habe fast eine Stunde trainieren können, ohne Ohnmachtszustand und säureverbreannter Kehle. Leider konnte ich nach dem Zeug schlecht schlafen - also nicht vor Schlaf benutzen! Zudem lässt die Wirkung bei Mehrmaliger Anwendung sehr schnell nach - deshalb lege ich immer Pausen zwischen den Flaschen an! Ich habe noch ein anderes probiert und war eher nicht überzeugt.
Auf Anfrage kann ich eine Empfehlung machen, jeder sollte aber selbst ausprobieren was passt und vorsichtig sein!!!!!!!!!!!!!!!
Die Tablettenkombo hat mir erlabt öfters ins Fitnesstudio zu gehen - meine Nase wird langsam frei, säuregehalt im Körper sinkt, ich nehme deutlich weniger Säure-Basen-Pulver und Tabletten. Kopfschmerzen kommen seltener vor.

4. Jetzt suche ich nach einem Arzt, der mich vernünftig untersuchen kann, und mit dem wir hoffentlich den Rest zusammen schaffen. Aktuell steht eine Magenspiegelung an, leider bei einem Arzt, der all meine Ansätze für Unfug hält und mir Omeprazol verschreiben möchte....

5. Parallel dazu werde ich mich mit dem Zucker- und Fettkreislauf beschäftigen, will herausfinden wie ich den Beiden auf die Sprünge helfen kann - dass der Zucker weniger schwankt, und die Ketone schneller und Schmerzfreier abgebaut werden.

6. Da ich Weizen nicht so gut vertrage (in größeren Mengen) suche ich aktuell nach Ersatz für Proteinpulver, da dieser leichter verdaulig sein sollte, auch wenn ekelhaft. Ich habe da bereits etwas in Sicht, leider ist mein Konto für diesen Monat aber schon leer und ich muss noch zwei Wochen warten.

Falls erwünscht, kann ich meine Erfahrung weiter teilen.

veritas
Beiträge: 117
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von veritas » 13. Mai 2017, 21:25

Ich finde das recht gefährlich diese Erfahrung hier in Verbindung mit Pankreatitis zu schreiben. Würde ich mich so verhalten wie du, wäre ich wahrscheinlich in einer Woche tot. Vorallem diese Flaschen die du da trinkst, sind pures Gift für die Bauchspeicheldrüse.

Ich will nur anmerken, dass das sehr mit Vorsicht zu genießen ist.

Karlodun
Beiträge: 6
Registriert: 13. Mai 2017, 12:10

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von Karlodun » 14. Mai 2017, 19:58

Ich finde das recht gefährlich diese Erfahrung hier in Verbindung mit Pankreatitis zu schreiben. Würde ich mich so verhalten wie du, wäre ich wahrscheinlich in einer Woche tot. Vorallem diese Flaschen die du da trinkst, sind pures Gift für die Bauchspeicheldrüse.
Ich wandle es mal in Fragen um:
'Was ist denn in der Flasche drin? Im Vergleich zu üblichen Getränken? Wo sind die Vorteile und Gefahren?"

Zum Inhalt:
Eine Flasche 'Pre-Workout' / Dose RedBull / Tasse Kaffee hat:
Koffein: 0.4g / 0.08 / 0.08
Taurin: 1g / 1g / 0g
Beta-Alanin: 5g / 0 / 0
Vitamine: keine / Bx / -
Glucuronolacton: 0.25g / - / -
Hydr.Casein: 0.05g / - / -

Abwägung:
Kaffee ist Sauer, RedBull kommt entweder mit Zucker oder Zuckerersatzstoffen und Farbstoffen - beides ist schlecht! Mein 'Trank' hat nur Sucralose (die eher harmlos ist, und ich scheine sie gut zu vertragen)
Problematisch bei Magenproblemen ist Taurin - diesen sollte man in großen Mengen meiden. Koffein sollte man bei hohen Blutdruck nur in geringen Mengen einnehmen.

Eine Flasche Pre-Workout ist auf zwe Anwendungen (oder mehr) angelegt.
Ich nehme aktuell je 1/3, was dem Koffeininhalt von ca. 2 Kaffee-Tassen entspricht, und 1/3 an Taurin mit Redbull verglichen. Säureanstieg ist deutlich geringer als bei den beiden vergleichsgetränken, keine Farbstoffe, dafür aber Hilfsstoffe die Unterstützend wirken.
Ich will nur anmerken, dass das sehr mit Vorsicht zu genießen ist.
Da hast du vollkommen Recht!
Immer wegen Inhaltsstoffen erkundingen! (Zumindest bei Google+Wikipedia)
Immer mit bekannten Lebensmitteln vergleichen!
Bei Bedarf Arzt konsultieren! (und eventuell einen Trainer und oder den Fachmann vom Geschäft)

veritas
Beiträge: 117
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von veritas » 15. Mai 2017, 05:05

Es ist nicht nur das Getränk alleine. Koffein kann schon eine verheerende Wirkung auf die Drüse haben (keine Ahnung wie das bei Taurin ist) - der physische Druck, der von den Muskeln auf die Drüse bei einem Workout ausgeübt wird, kann leicht zu Entzündung führen, wenn man chron. Pankreatitis hat. Letztes Jahr bin ich im Krankenhaus gelandet, weil ich die glorreiche Idee hatte, mit dem Joggen anzufangen - hätte ich meine Drüse noch zusätzlich stark belastet mit etwas wie Koffein, hätte das wohl Intensiv oder Tod bedeutet. Ich bin übrigens auch erst 30, an Gebrechlichkeit liegts also nicht :D

Ich will dich auch gar nicht angreifen sondern nur eventuelle Leser darauf aufmerksam machen, dass sie vorsichtig sein sollten :)

Karlodun
Beiträge: 6
Registriert: 13. Mai 2017, 12:10

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von Karlodun » 15. Mai 2017, 20:27

Joggen ist doof! Geht voll auf die Gelenke.... Deshalb gehe ich ins Fitnessstudio an die Geräte und trainiere dort einzelne Muskeln mit sehr-sehr leichtem Gewicht (Mittlerweile kann ich mehr).
Sehr viele Sportarten oder Übungen eignen sich nicht bei Problemen mit dem Verdauungstrakt oder mit Knochen+Knorpel.
Da verhält sich Fitness und Massage ähnlich: langsam anfangen. Bei sehr vielen Bewegungsabläufen kann man die Blut- und Sauerstoffversorgung der inneren Organe verbessern. Aber wo ein gesunder Mensch in zwei-drei Wochen seine ersten Erfolge sieht, braucht jemand wie ich (und anscheinend auch du) Monate.
Habe gestern meinen "Basenpulver+Tabletten" Verbrauch analysiert: deutlich gefallen, aber nach fast einem halben Jahr. So messe ich meine Erfolge.
Ach, noch ein Tipp, den ich von einem Orthopäden wegen meinem trockenem Husten bekommen habe (klang in etwa so):
Im Fall von Reflux-Sodbrennen sollten sie nach dem Essen mindestens eine halbe Stunde stehen bleiben oder langsam Spazieren, nicht sitzen oder hinlegen. So fällt es dem Magen leichter die Nahrung weiter zu befördern und es bilden sich weniger sauere Gase, was ihre Lungen und Bronchen schonen wird....
Falls dieser einfache Tipp noch jemanden helfen sollte.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 469
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Kopf u. Gelenkschmerzen bei chron. Pankreatitis !

Beitrag von Cerberus » 16. Mai 2017, 12:53

Wie sind denn Deine Blutzuckerwerte, wieviel mg/dl? :?:
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], derMannohnePlan, Google [Bot] und 6 Gäste