Untergewicht

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 471
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Untergewicht

Beitrag von Cerberus » 9. Juni 2017, 11:50

Hallo Rheinlaenderin!
Mich frustriert und verunsichert zur Zeit, dass ich seit ein paar Wochen wieder abnehme, obwohl ich vorher stetig zugenommen hatte. Gibt es dazu Erfahrungen?
Wie man wieder zunimmt, leider nicht.

Ich hatte ja seit der OP im Vorjahr rund 20kg abgenommen. Lediglich der Abwärtstrend scheint gestoppt. Also es waren vor der Totaltektomie ca. 95kg (bin aber auch 1,86m groß) u. nun sind es dann ca. 75kg.
Laut meinem Diabetologen z.B. soll ich dringend zunehmen. Sagt der so einfach! Fleisch, besonders fettes, kriege ich gar nicht so ohne Weiteres verdaut. Wenn, dann eher noch Geflügel. Zucker ist auch nicht mein Ding. Ohne Probleme sind die meisten Salate u. Obstsorten. Davon wird man leider eher nicht dicker. :mrgreen: Von Wasser u. Kaffee auch nicht. :mrgreen:
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 471
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Untergewicht

Beitrag von Cerberus » 9. Juni 2017, 11:56

Hi Christin!
Habt ihr Tips für mich.....
Wie sieht es denn mit Eis z.B. aus? Wenn man das verträgt, das hat Kalorien, glaube ich.

(Fiel mir gerade so ein.) :D
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Rheinlaenderin
Beiträge: 10
Registriert: 7. Juli 2016, 07:53

Re: Untergewicht

Beitrag von Rheinlaenderin » 9. Juni 2017, 17:34

Danke, Cerberus, für die Antwort,
das Problem, nicht alles essen zu können, kenne ich. Fleisch mag ich eigentlich garnicht, das war auch vor der OP schon so. Ich esse relativ viele "ungesunde bzw. mäßig gesunde Dinge" wie Käsebrote, Kekse etc. (allerdings nur in Miniportionen). Wegen des fehlenden Magens muss ich darauf achten, Lebensmittel mit hoher Energiedichte zu essen. Ich habe u.a. für mich Snyder`s Pretzel Crisps entdeckt, Salzgebäck mit vielen Kalorien bei recht wenig Fett, so dass man es gut unterwegs essen kann, auch mal ohne Kreon (25 g = 100 kcal, 1,25 g Fett). Und dann natürlich die berühmten Trinknahrungen. Auch hier gibt es ja fettfreie Sorten "für untewegs".
Ich war sehr froh zu lesen, dass Christin auch geraume Zeit nach der OP zunächst ab- und dann aber wieder zugenommen hatte.
Viele Grüße
Rheinlaenderin

Jarl
Beiträge: 82
Registriert: 17. Januar 2017, 19:18

Re: Untergewicht

Beitrag von Jarl » 9. Juni 2017, 18:01

Cerberus hat geschrieben:Hallo Rheinlaenderin!
Mich frustriert und verunsichert zur Zeit, dass ich seit ein paar Wochen wieder abnehme, obwohl ich vorher stetig zugenommen hatte. Gibt es dazu Erfahrungen?
Wie man wieder zunimmt, leider nicht.

Ich hatte ja seit der OP im Vorjahr rund 20kg abgenommen. Lediglich der Abwärtstrend scheint gestoppt. Also es waren vor der Totaltektomie ca. 95kg (bin aber auch 1,86m groß) u. nun sind es dann ca. 75kg.
Laut meinem Diabetologen z.B. soll ich dringend zunehmen. Sagt der so einfach! Fleisch, besonders fettes, kriege ich gar nicht so ohne Weiteres verdaut. Wenn, dann eher noch Geflügel. Zucker ist auch nicht mein Ding. Ohne Probleme sind die meisten Salate u. Obstsorten. Davon wird man leider eher nicht dicker. :mrgreen: Von Wasser u. Kaffee auch nicht. :mrgreen:
Wobei man eigentlich sagen müsste, dass du mit deinem Gewicht im absoluten Normbereich liegst.

Das Problem mit der Gewichtszunahme kenne ich ebenfalls zur Genüge, hatte durch die Operation und einen bakteriellen Infekt auch ordentlich abgenommen, soweit bis ich wirklich Angstzustände bekam.

Letztendlich geht es seit ca. drei Monaten aber nun langsam aber sicher bergauf (ca. 1,5kg pro Monat). In Bezug auf fettfreie Ernährungsdrinks nehme ich Provide Extra, hat mit 200ml 300kcal. Man muss allerdings auch sehen, wie gut man solche Getränke verträgt, ich kriege zum Teil davon Blähungen, weshalb ich diese Drinks auch bald einstellen möchte.

Bananen sind auch nicht schlecht, sofern man gut damit kann, da die mal gut und gerne 150-200kcal haben können.

Was ebenfalls helfen kann ist Sport, da muss man aber natürlich das richtige Maß finden. Ich habe wieder mit den Krafttraining angefangen, da man durch die hinzugewonnene Muskelmasse sinnvoll zunehmen kann.

Rheinlaenderin
Beiträge: 10
Registriert: 7. Juli 2016, 07:53

Re: Untergewicht

Beitrag von Rheinlaenderin » 10. Juni 2017, 09:54

Hallo Jarl,
deine Rückmeldung ging zwar eher an Cerberus, aber auch meinerseits vielen Dank.
Ich freue mich für dich, dass das mit dem Gewichtsaufbau inzwischen gut klappt und bin sehr erstaunt, dass du schon wieder mit Krafttraining beginnen konntest. Ich mache das nur sehr, sehr moderat und muss Übungen für den Bauch komplett aussparen, da ich sonst starke Schmerzen bekomme.
Ich spiele allerdings mit Ende fünfzig auch nicht mehr in deiner Liga!
Weiter alles Gute!
Rheinlaenderin

Jarl
Beiträge: 82
Registriert: 17. Januar 2017, 19:18

Re: Untergewicht

Beitrag von Jarl » 10. Juni 2017, 10:23

Rheinlaenderin hat geschrieben:Hallo Jarl,
deine Rückmeldung ging zwar eher an Cerberus, aber auch meinerseits vielen Dank.
Ich freue mich für dich, dass das mit dem Gewichtsaufbau inzwischen gut klappt und bin sehr erstaunt, dass du schon wieder mit Krafttraining beginnen konntest. Ich mache das nur sehr, sehr moderat und muss Übungen für den Bauch komplett aussparen, da ich sonst starke Schmerzen bekomme.
Ich spiele allerdings mit Ende fünfzig auch nicht mehr in deiner Liga!
Weiter alles Gute!
Rheinlaenderin
Hallo,

Man muss hierbei sagen, dass meine Operation bereits sechs Monate zurückliegt, deshalb wage ich mich wieder heran.
Vor der ganzen Geschichte mit Krebserkrankung usw. habe ich jeden zweiten Tag Krafttraining gemacht und zusätzlich Freizeitsport (Volleyball, Handball) betrieben, da ist es eben auch nicht verwunderlich, dass man von der Muskelmasse her ziemlich abbaut.

Vielen Dank, das wünsche ich dir ebenfalls!

Jarl
Beiträge: 82
Registriert: 17. Januar 2017, 19:18

Re: Untergewicht

Beitrag von Jarl » 10. Juni 2017, 10:26

Wichtig ist eben, den ganzen seine Zeit zu geben. Wenn ich die derzeitige Lage so betrachte kann ich sagen, dass ich leistungstechnisch wieder auf einen guten Level bin. Das war für mich vor ein paar Monaten noch undenkbar.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 471
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Untergewicht

Beitrag von Cerberus » 10. Juni 2017, 11:32

Jarl hat geschrieben: Wobei man eigentlich sagen müsste, dass du mit deinem Gewicht im absoluten Normbereich liegst.
Exakt 3,8kg zu wenig, aber wie gesagt nicht dramatisch. Gefährlich war nur die schnelle Abnahme von 20kg innerhalb kurzer Zeit (und wenn sie denn nicht stoppen sollte).
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste