Untersuchungsmarathon

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Benutzeravatar
SaSem
Beiträge: 232
Registriert: 4. März 2014, 00:09

Untersuchungsmarathon

Beitrag von SaSem » 7. Mai 2017, 18:44

Hallo,

ich möchte eine neue Diskussion eröffnen. Wie geht Ihr mit den vielen Arztterminen um? Für mich ist ein Kontrollbesuch beim Internisten der blanke Horror. Ich habe ab und an ein Weißkittelsyndrom. Ich neige ein wenig dazu, dass ich meine Beschwerden herunterspiele. Teilweise kann ich körperliche Schmerzen ertragen, da die Panik vor schlimme Diagnosen noch viel größer ist.

Was macht Ihr um Euch zu stärken? Wie geht Ihr damit um.
Manchmal verstehen die Menschen deinen Weg nicht. Müssen sie auch nicht-es ist nicht ihrer.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 469
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von Cerberus » 8. Mai 2017, 18:11

Tja, ich probiere halt, daß ich pro Tag nicht mehr als einen Arzttermin zusammen bekomme. :)
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Benutzeravatar
SaSem
Beiträge: 232
Registriert: 4. März 2014, 00:09

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von SaSem » 8. Mai 2017, 18:15

Cerberus hat geschrieben:Tja, ich probiere halt, daß ich pro Tag nicht mehr als einen Arzttermin zusammen bekomme. :)
Uhi das ist ja heftig.
Manchmal verstehen die Menschen deinen Weg nicht. Müssen sie auch nicht-es ist nicht ihrer.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 469
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von Cerberus » 8. Mai 2017, 18:22

SaSem hat geschrieben:
Cerberus hat geschrieben:Tja, ich probiere halt, daß ich pro Tag nicht mehr als einen Arzttermin zusammen bekomme. :)
Uhi das ist ja heftig.
Ist es meist ja auch nicht. Nur zufällig vielleicht mal.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Marten1584
Beiträge: 67
Registriert: 26. Oktober 2016, 19:20
Wohnort: Potsdam

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von Marten1584 » 22. Mai 2017, 18:30

Hi Sasem
ich finde deine Berichte echt gut und lese gerne mit :) Zu deiner Frage: ich bin morgen wieder dran mit Elastasetest, Blutuntersuchung und co. Ich hatte im Pankreaszentrum Berlin eine Ultraschalluntersuchung sogar in Farbe und mir ist die Panik richtig in den Magen geschossen. Man hat mich einen Liter Wasser trinken lassen um um den Abgang zu beobachten und damit der Magen etwas aufgeht. Ich hab Rotz und Wasser geschwitzt. Laut der Ärzte ist mein schlanker Bau in dem Fall mein Glück, da man sogar die Gänge messen konnte. Fazit die Bsd sah super aus, bis sie mir sagte, dass der Pankreasgang statt 1mm 2mm umfang hat und das auf voller Länge. Man lenkt sich ab... ich hab mich in Arbeit gestürzt und meine Ernährung beobachtet. Fazit.... Helles Brot und Tomaten sind bei mir tödlich :) ich versuche mich immer zu beruhigen, nach dem Motto, ich habe die Probleme schon lsnge usw. Am Ende hatte ich immer breiigen Stuhl, Blähungen und sehr hellen Stuhl. Das ist vorbei.. komischerweise. Deshalb denke ich immer, wäre es etwas schlimmes, hätte sich das Ganze wohl verschlechtert und nicht gebessert. Warte ich auf Befunde, falle ich in ein Loch... Deshalb habe ich die Endosono und das Mrt auch vorerst verneint, da es mir gut geht. Mal Durchfälle, oder das man etwas nicht verträgt, gehört wohl zum Leben dazu. Ich glaube, dass man sich an jede Krankheit gewöhnt und man die Panik verliert. Aber ich stimme dir zu, dass man definitiv Angst vor schlimmeren hat und ev. etwas übersehen wurde.

Paul86
Beiträge: 217
Registriert: 6. Oktober 2016, 09:31

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von Paul86 » 23. Mai 2017, 10:29

Hallo marten,
mein Gang misst an der größten Stelle 1,7mm und verläuft regelrecht.
wurde bei der endosono im Pankreaszentrum als Normwertig definiert.

Im Internet wird eine weite von kleiner gleich 2mm ohne dilletation als normal beschrieben.

Marten1584
Beiträge: 67
Registriert: 26. Oktober 2016, 19:20
Wohnort: Potsdam

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von Marten1584 » 24. Mai 2017, 04:26

Hi Paul....

Das ist schön zu lesen... ich habe schon mal versucht etwas darüber zu lesen, allerdings nichts gefunden. Danke für deine Antwort. Dann ist deiner ja auch ein ganz schönes Kalliber. Aber klar... seit wann gibt es eine Größennorm. Irgendwie ist ja jeder anders. Solltest du mal einen Link zu so einer Seite finden wäre ich dir sehr dankbar. Ich musste gestern wieder Stuhl und Blutproben lassen. Bin mal gespannt wie das Ergebnis dieses Mal ausfällt. Ich hoffe dir geht es zur Zeit gut? Lg Marten

Paul86
Beiträge: 217
Registriert: 6. Oktober 2016, 09:31

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von Paul86 » 24. Mai 2017, 06:56

Ja wie gesagt ich sehe das anhand des Befundes nicht als krankhaft an...vergrößert waere er bei grösser als 2mm oder krankhaft wenn er unregelmäßig verlaufen oder dilletationen aufweisen wuerde.
Da mein pankreas eh immer als groß beschrieben wird denk ich das es normal ist.

Ich suche mal eben...

Paul86
Beiträge: 217
Registriert: 6. Oktober 2016, 09:31

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von Paul86 » 24. Mai 2017, 06:59


Paul86
Beiträge: 217
Registriert: 6. Oktober 2016, 09:31

Re: Untersuchungsmarathon

Beitrag von Paul86 » 24. Mai 2017, 07:00


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bene86, derMannohnePlan, GeorgeMek, Google [Bot] und 7 Gäste