Ernährung bei Insuffizienz

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
seventy7
Beiträge: 34
Registriert: 13. Juni 2017, 22:37

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von seventy7 » 17. Juni 2017, 18:19

Hallo mal wieder :hallo:

Ich nehme seit Mi. 40000er Pangrol.

Gestern und heute war mein Stuhl wieder relativ bis ganz normal.


Ich habe mich nun entschlossen 4-5 Mahlzeiten am Tag zu mir zu nehmen.

Morgens Obst - ohne Pangrol.

Mittags was warmes, meist Gemüse dabei und wenn Fleisch dann fettarm. Dazu 2x 40000

Zwischendurch nochmal Banane und Obst - ohne Pangrol.

Gegen Abend "Vespern" (Brot, fettarme Wurst, bissl Gemüse - 1x 40000

Gegen später noch nen Apfel - ohne Pangrol.


Die letzten 2 Tage hat es gut funktionier.


Hat noch jemand Tipps für mich, wie ernährt ihr euch mit der exokrinen Insuffizienz.

Nehmt ihr zusätzlich noch Vitamine ein?



Viele Grüße


seventy7

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 471
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von Cerberus » 18. Juni 2017, 18:06

Soll man das nicht eigentlich richtig ausrechnen mit den Verdauungsenzymen? Okay, etwas zuviel kann praktisch nicht schaden, hört man immer wieder..... Wenn, dann besser zuviel als zu wenig.
Auf keinen Fall darf es wesentlich zu wenig sein.
Also pro Gramm tierisches Fett 2000 Einheiten Kreon (oder halt Pangrol).

Mir wurde (da bin ich heute noch sauer!) mal in der Apotheke als Kreon-Ersatz Pangrol gegeben in der Stärke 20000. Habe da leider nicht drauf geachtet, daß das Tabletten waren u. keine Kapseln. Pangrol-Kapseln kenne ich ja. Und die Apothekerin sagt auch nix!
Kurzum: Die Pangrol-Tabletten waren voll für'n A****! Hatte "Durchmarsch" am laufenden Band. Das schiebe ich auf eine andere Wirkstoff-Freisetzung als bei Kapseln.
Hat jemand Erfahrungen damit?

Nie wieder Verdauungsenzyme in Tablettenform!
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

seventy7
Beiträge: 34
Registriert: 13. Juni 2017, 22:37

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von seventy7 » 20. Juni 2017, 15:36

Cerberus hat geschrieben:
18. Juni 2017, 18:06
Soll man das nicht eigentlich richtig ausrechnen mit den Verdauungsenzymen? Okay, etwas zuviel kann praktisch nicht schaden, hört man immer wieder..... Wenn, dann besser zuviel als zu wenig.
Auf keinen Fall darf es wesentlich zu wenig sein.
Also pro Gramm tierisches Fett 2000 Einheiten Kreon (oder halt Pangrol).
Grüß Dich Cerberus :hallo:

Ich nehme jetzt seit einer Woche das Pangrol 40000.

Ich taste mich langsam ran.

Als "Ergebnis" deute ich meinen Stuhl, der jetzt seit 3 Tagen konstant fest und dunkel ist.

Bin nun bei 3 Tabletten am Tage, je nachdem was ich eben esse.

Zu Obst und Gemüse dosiere ich mir aber nichts hinzu.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 471
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von Cerberus » 21. Juni 2017, 18:01

Du nimmst Pangrol-Tabletten, keine Pangrol-Kapseln? :shock:

Weiß ja nicht, wie das bei anderen Usern ist, aber bei mir........... also ich komme mit Kapseln wesentlich besser zurecht.
Frag mich nicht warum. Muß wohl mit der Wirkstoff-Freigabe zu tun haben. :?:
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

angel29280
Beiträge: 417
Registriert: 27. Januar 2016, 12:47

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von angel29280 » 21. Juni 2017, 18:07

Wuhu Cerberus,
Muß wohl mit der Wirkstoff-Freigabe zu tun haben. 
Schau mal bei den Inhaltsstoffen. Tabs sind meist gepresst und mit Lactose (weiß nicht ob du Lactoseintoleranz hast), Kapseln nicht und letztere sind auch meistens Magensaftresistent, was Tabletten nur sind, wenn die einen Überzug haben und etwas glänzen.
Liebe Grüsse eure Angel

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 471
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von Cerberus » 21. Juni 2017, 18:16

Lactoseintoleranz
Habe ich nicht.

Aber Pangrol-Tabletten sind hart u. glänzend.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

angel29280
Beiträge: 417
Registriert: 27. Januar 2016, 12:47

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von angel29280 » 21. Juni 2017, 19:45

Cerberus hat geschrieben:
21. Juni 2017, 18:16
Lactoseintoleranz
Habe ich nicht.

Aber Pangrol-Tabletten sind hart u. glänzend.
Dann müssten diese magensaftressistent auch sein. Hab Grad mal geschaut wg. Unterschied zwischen Kapseln und Tablette. Also in den Tabletten ist wirklich Lactose u. Sorbat (Sorbit) drin, was die Unverträglichkeit bei dir erklären könnte oder du verträgst Citrate nicht. :denk: Aber gut das du weißt was für dich in Frage kommt und was nicht. :daumenh:
Liebe Grüsse eure Angel

seventy7
Beiträge: 34
Registriert: 13. Juni 2017, 22:37

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von seventy7 » 22. Juni 2017, 03:53

Hy zusammen :hallo:


Kapseln nehme ich.


Lg seventy7

angel29280
Beiträge: 417
Registriert: 27. Januar 2016, 12:47

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von angel29280 » 22. Juni 2017, 08:07

:hallo: Seventy,

gut das du Kapseln hast und mit denen zurecht zu kommen scheinst! :daumenh:
Liebe Grüsse eure Angel

seventy7
Beiträge: 34
Registriert: 13. Juni 2017, 22:37

Re: Ernährung bei Insuffizienz

Beitrag von seventy7 » 22. Juni 2017, 16:18

:hallo: Angel,


bisher ja, wobei die Kapseln erst seit einer Woche nehme.

Aber bisher klappt es wunderbar und auch mein Allgemeinzustand hat sich gebessert.


Viele Grüße

seventy7

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste