BSD Linksresektion- 3 monate danach

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
Nika
Beiträge: 31
Registriert: 28. Januar 2017, 09:38

BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Nika » 13. Juni 2017, 09:15

Hallo liebe mitleidende, so jetzt sitze ich schon wieder in meinem Stuttgartet Pankreaszentrum, und wieder habe Angst, was denn schon wieder los ist?
Vor drei monate habe ich die Operation (habe auch hier darüber geschrieben)
Jetzt bekam ich starke unterleibsschmerzen, im krankenhaus hatte sie ein ct- gemacht und viel freie Flüssigkeit im Unterbauch.
Pankreas werte sind in Ordnung , bei der Aufnahme sind auch crp bei 5 gewesen , Leukos aber im Normbereich.
Ich fühle mich sehr schlecht, übelkeit und schwäche ist da.
Hat jemand von euch hier auch so probleme nach der Operation .Und ständiges Wasseransamlung? Ich bin fix und vertig mit den Nerven.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 469
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Cerberus » 13. Juni 2017, 12:38

Was sagen denn die Ärzte dazu?

Mir geht es jetzt, über 16 Monate nach der Totaltektomie, vor allem verdauungstechnisch nicht gut u. ich gehe fest davon aus, daß es das auch nicht mehr wird. Nicht so wie früher, vor der OP. Allenfalls eine kleinere Besserung kann es vielleicht mal geben.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Nika
Beiträge: 31
Registriert: 28. Januar 2017, 09:38

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Nika » 14. Juni 2017, 12:05

Hi Cerberus, schanken deune Blutwerte und Entzündungswerte azch so?
Wasseransamlungen?

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 469
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Cerberus » 15. Juni 2017, 10:45

Nur der Markerwert war angeblich Ende März etwas abweichend, aber auf die Aussagekraft des Markers (allein) ist im Prinzip gehustet! So jedenfalls sieht es auch die medizinische Wissenschaft.

Wasseransammlungen hatte ich noch nie.

Was ich habe, sind vor allem Verdauungsprobleme durch die Entnahme mehrerer Organe. Wen wundert's?
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Maggie LB
Beiträge: 5
Registriert: 21. Juni 2017, 12:51

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Maggie LB » 21. Juni 2017, 13:03

Hallo ihr Lieben,

eben habe ich mich für das Forum registrieren lassen.
Eure Beiträge sind für mich sehr interessant.
Ich hatte eine Linksresektion der BSD im September 2015 mit einem bösartigen Tumor.
Seit der OP nehme ich zu den Mahlzeiten "Kreon".
Immer wieder habe ich damit Beschwerden in Richtung Verstopfungen und halbstündigem Stuhldrang.
Seit gestern habe ich die Tabletten abgesetzt und bilde mir ein, dass es mir besser geht.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
Mein Arzt wird nicht begeistert sein...

Viele Grüße an alle

Maggie

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 469
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Cerberus » 21. Juni 2017, 18:09

Nimmst Du denn generell Kreon, egal, was Du ißt?

Flohsamenschalen wirken regulierend, also sowohl bei Verstopfung als auch Durchfall. Und es ist ein natürliches Mittel.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Maggie LB
Beiträge: 5
Registriert: 21. Juni 2017, 12:51

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Maggie LB » 21. Juni 2017, 21:21

Hallo Cerberus,

nein, ich habe zum Mittagessen 1 Kapsel 25.000 und zum Abendessen 1 mit 10.000 genommen.
Ich weiß nicht mehr, was richtig ist.
Leider esse ich sehr viele Süßigkeiten. Wenn ich die weglasse, wird die Verstopfung schlimmer. Zucker führt eben ab.
Mein Arzt ist sauer, er möchte, dass ich Kreon regelmäßig einnehme.
Vielleicht sind meine Beschwerden auch auf den seit 17 Jahren vorhandenen Reizdarm zurück zu führen...
Freu mich, dass du mir geantwortet hast...

Viele Grüße

M.

Maggie LB
Beiträge: 5
Registriert: 21. Juni 2017, 12:51

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Maggie LB » 21. Juni 2017, 21:24

Hallo Cerberus,

danke für deine Antwort.
Ich nehme Kreon nur zweimal am Tag. Mittags und abends (25.000 bzw. 10.000).
Flohsamen habe ich original verpackt im Schrank.
Auf deinen Rat hin versuche ich es damit...

Schönen Abend noch...

Nika
Beiträge: 31
Registriert: 28. Januar 2017, 09:38

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Nika » 22. Juni 2017, 20:00

Ich habe gleich nach der Operation 25000 kreon nehmen müssen. Nach einem Monat musste ich sie absetzen, weil mein stuhl zu hart geworden war.Ich achte aber sehr auf meine Ernährung. Nur gekochte und dampfgekochte , gedünstete Lebensmittel.Ich esse keine Schokolade und keine Gummibärchen. Nichts fettes!
Mache auch Rehasport.

Und jetzt wieder dieses Wasser im Unterbauch

Nika
Beiträge: 31
Registriert: 28. Januar 2017, 09:38

Re: BSD Linksresektion- 3 monate danach

Beitrag von Nika » 22. Juni 2017, 20:02

Ich habe gleich nach der Operation 25000 kreon nehmen müssen. Nach einem Monat musste ich sie absetzen, weil mein stuhl zu hart geworden war.Ich achte aber sehr auf meine Ernährung. Nur gekochte und dampfgekochte , gedünstete Lebensmittel.Ich esse keine Schokolade und keine Gummibärchen. Nichts fettes!
Mache auch Rehasport. Trotdem mein Stuhl hart .

Und jetzt wieder dieses Wasser im Unterbauch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GeorgeMek und 6 Gäste