Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Andi
Beiträge: 222
Registriert: 15. Februar 2011, 20:42

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von Andi » 14. Juni 2017, 21:14

Hallo Nicole,
Es ist oft nicht einfach mit dem Essen, wenn ich eine schmerzhafte Phase habe, die manchmal mehrere Wochen geht, kann ich mich noch so vorsehen, es schmerzt immer, bin dann oft so fertig, das ich nicht mehr essen möchte.Ich trinke fast nur Mariendisteltee, den vertrage ich und er wirkt Entzündungshemmend.
Wie hoch ist die Stuhlelastase?, gibt Aufschluss wie gut die Drüse noch arbeitet, ist die Funktion schlecht , benötigst du verdauungsenzyme.
Liebe Grüße
Andi

veritas
Beiträge: 120
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von veritas » 14. Juni 2017, 21:48

Das Wichtigste ist, dass du selbst bei Schmerzen nicht aufhörst zu essen. 30h nüchtern zu sein ist extrem schlecht für die Drüse, da greift sie sich nur noch mehr selber an und richtet mehr Schaden an als ohnehin. Außerdem ist die Gefahr groß, dass sie sich stärker entzündet, sobald du wieder Nahrung zu dir nimmst - da musst du so schnell wie möglich rauskommen.
Iss gleich morgen fünf Mal am Tag - auch wenns nur Miniportionen sind - die Drüse braucht Beschäftigung und Normalität statt Ausnahmezustand und Unterversorgung. Du musst dich echt durch diese ersten Schmerzen durchkämpfen, wenn du nicht wieder im Krankenhaus ernährt werden willst.

RHG
Beiträge: 9
Registriert: 14. Juni 2017, 07:58

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von RHG » 15. Juni 2017, 07:24

Hätte nichts mehr im Haus außer Zwieback, aß dann 4 Zwieback und trank wie den ganzen Tag schon reichlich Wasser, über 4 Liter.

Werde gleich mal mit Zwieback (2-3) weiter machen und mal langsam in den Tag kommen.

Am Nachmittag werde ich die Ergebnisse von gestern erfahren und weiteres mit meinem Arzt abklären.

Versuche dann heute 3-4/5 mal zu essen, wenn auch wenig und hoffe, dass es wie gestern, bei 1 mal Novamin, oder weniger bleibt!

Gibt es eigentlich einen Guide für die Ernährung während und nach einer akuten BSD Entzündung?!

Danke nochmal für die rege Anteilnahme und freue mich über jeden weiteren Tipp!

veritas
Beiträge: 120
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von veritas » 15. Juni 2017, 09:14

Also momentan würde die Schonkost für dich gelten. Eine Pankreasdiät gibt es aber schon, die wäre allerdings für den Alltag bei chronischer Pankreatitis. Ich hab nix im Internet gefunden, darum hab ich meine Broschüre eingescannt. Die Sache ist halt, dass es trotzdem sehr individuell bleibt, ich hab schon Leute kennengelernt, die zum Beispiel keine Schwammerl (Pilze) essen können ich hab dabei keine Probleme. Ich kann absolut kein Koffein vertragen, hab aber ein, zwei Leute gesehen, die kein Problem damit haben. Schokolade ist auch so ein Thema.
http://666kb.com/i/dk3rz697w4bzn7lcn.jpg

Was bei mir anders ist, ist dass ich mit Hering und Lachs keine Probleme habe. Essig vertrage ich (und auch die meisten anderen) keinen, allerdings hab ich kein Problem mit Zwiebeln, Hülsenfrüchten und Kohl. Ich vertrage hartgekochte Eier, aber keine Spiegel- oder Rühreier. Ach Äpfel und Birnen sind kein Problem für mich, Bananen aber schon. Und schwarzer Tee geht bei mir auch nicht. Also wie du siehst, die letzte Weisheit isses leider nicht.

veritas
Beiträge: 120
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von veritas » 15. Juni 2017, 09:14


Nika
Beiträge: 37
Registriert: 28. Januar 2017, 09:38

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von Nika » 15. Juni 2017, 10:27

Hallo RHG, ich lese dein Bericht und sehe mich wieder.
Vor 3 Monaten hat man mich Pankreasschwanz mit der Milzentfernung durchgeführt.
Jetzt liege ich wieder im Krankenhaus mit zwei gröseren cysten im Unterbauch.
Übrigens ich kämpfe seit 4 Jahren schon mit meiner Pankreas, die bildet ständig Psoidocysten . Manchmal bildet sie richtige Fustel, die sich in Abscessen verwandeln.
Seit 4 Jahre ernähe ich mich nur leicht. Kein Fett (auser Butter 30gr. Am tag), kein Alkohol (nicht mal pralinen), kein Rauchen . Nichts scharfes, gemüse gegart , nur karotten roh vertarage ich. Äpfel auch nur gebacken, keine Kirschen , keine Trauben ( alles was eine Haut hat) .
Erdbeeren und Heidelbeeren vertrage ich.
Wenn du auch obst dünstest und haut abziehst darf man essen.
Was ich gar nicht vertrage ist rohes /frisches Milch und hart Käse, keine Maionäse, und nur ein Ei in der Woche. Keine Schokolade, nur ein ganz kleines Stück ( 25 gr.)

Es klingt hart, aber mit der Zeit gewöhnt man sich an Essen und vermisst auch nichts mehr.
Trotz meiner diätischer Ernähung bekomme ich weiter hin Cysten, Ärzte sind ratlos.

Ich wünsche dir viel Geduld und Kraft.

RHG
Beiträge: 9
Registriert: 14. Juni 2017, 07:58

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von RHG » 15. Juni 2017, 10:55

Danke vielmals für alles. Euch allen!
Werde probieren und sehen wie sich meine Blutwerte und mein Wohlbefinden verändern.
Bestimmt nochmal Endosono und MRCP in den nächsten Wochen oder Monaten machen lassen und zu sehen was sich wie entwickelt hat!

Hoffe es wird besser und vergeht.

RHG
Beiträge: 9
Registriert: 14. Juni 2017, 07:58

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von RHG » 15. Juni 2017, 17:15

Lipasewert bei 122
C-reaktives Protein bei 6.9
a-Amylase im serum bei 49

Werte werden Gott sei dank besser :)
Schmerzen wieder so gut wie weg. Nachts um 3h nur 30 Tropfen Nova, seit dem nichts.
3 x schon gegessen und viel Wasser.

veritas
Beiträge: 120
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von veritas » 16. Juni 2017, 13:55

Oh, das klingt doch super :) Nur immer weiter essen, auch wenn du wieder mehr Schmerzen hast - auch wenn es schwer fällt. Aber natürlich wünsch ich dir, dass sich das mit den Schmerzen erledigt hat!

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 471
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Pankreatitis. Fragen zur Situation und Befund.

Beitrag von Cerberus » 16. Juni 2017, 18:02

Also ich nahm/nehme die Opiumtropfen so oder so bisher. Ob in diesem Moment
Probleme da sind oder nicht. Wegen den Tropfen auch noch extra aufstehen.... nö! Ich stehe genug zwischendurch auf.
Nur jetzt werden die Dinger alle u. das bestellte Rezept läßt auf sich warten.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste