Zyste, Pankreaslinksresektion Fragen über Fragen

(zystische Pankreastumore und neuroendokrine Tumore des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse)

Mit diesem Diskussionsforum, das wir hier als weitere Säule des AdP- Forums zur Verfügung stellen, geben wir Ihnen die Gelegenheit, sich über Seltene Tumore an der Bauchspeicheldrüse untereinander und/oder im Bedarfsfall auch mit Herrn Prof. Dr. Marco Siech (marco.siech@ostalb-klinikum.de) bzw. Herrn Prof. Dr. Rainer Klapdor (Prof.Klapdor@t-online.de) auszutauschen. Beiträge, die keinen Bezug zu dieser besonderen Thematik haben, müssen wir leider ohne weitere Ankündigung entfernen bzw. verschieben.
Antworten
Naddl 87
Beiträge: 2
Registriert: 8. September 2016, 15:39

Zyste, Pankreaslinksresektion Fragen über Fragen

Beitrag von Naddl 87 » 8. September 2016, 16:00

Hallo liebes Forum :)

ich lese hier schon seit ca. 3 Monaten still mit und bin wirklich begeistert, über die Hilfe und Unterstützung die man hier bekommt. Ganz großes Lob!

Nun zu meinen Fragen:

Also es betrifft meine Mutter 55 Jahre alt.

Sie hatte nie großartige Beschwerden. Ab und zu mal Magenschmerzen, weshalb sie ca alle 2 Jahre zur Magenspiegelung ging. 2012 wurde im Ultraschall eine minimale Raumforderung (1cm) am Pankreasschwanz entdeckt. Der Witz daran, der Arzt sagte meiner Mutter nichts davon! Es stellte sich jetzt im Nachhinein heraus, dass der Arzt dies seit 2012 wusste.

Vor drei Monaten war sie beim MRT, wegen Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall. Die Radiologin sah darauf natürlich die Raumforderung, die bereits knappe 4 cm groß war.

Wir fuhren daraufhin in die Uniklinik nach Erlangen (Pankreassprechstunde). Wir waren bei Dr. Croner, der wirklich sehr nett war und uns alles gut erklärte. Er sagte, das es sich wohl um einen zystischen Tumor handeln würde und dieser in der Bildgebung nicht bösartig aussieht. Er riet meiner Mutter trotzdem zur OP. Zuvor wurden natürlich noch Tumormarker gemacht, die negativ ausfielen.

Seit Donnerstag (01.09.) befindet sich meine Mutter stationär in Erlangen. Am 02.09. wurde sie operiert. Es wurde eine Pankreaslinksresektion mit Milzentfernung durchgeführt. Mittlerweile geht es wieder ganz gut. Sie bekommt normales Essen und es sieht auch so aus, als würde sie keinen Diabetes entwickeln.
Heute bei der Visite, sagten die Ärzte, das entweder nächste, oder übernächste Woche das Ergebnis der pathologischen Untersuchung der Zyste vorliegen würde. Wir haben jetzt natürlich furchtbare Angst, da die Ärzte ja zuvor sagten, das die "Zyste" nicht bösartig aussehe.

Musstet ihr auch so lange auf das Ergebnis warten? Und wie geht es weiter, wenn sich herausstellen sollte, das die Zyste bösartig war? Ich kenne mich in diesem Bereich leider überhaupt nicht aus :(

Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten :)

Liebe Grüße

Nadine :zw:

Norbert
Beiträge: 405
Registriert: 11. März 2008, 10:55
Wohnort: Raum Erlangen

Re: Zyste, Pankreaslinksresektion Fragen über Fragen

Beitrag von Norbert » 9. September 2016, 08:06

Hallo Nadine,

das Ergebnis der pathologischen Untersuchung kann schon etwas dauern. Aber ich glaube, dass ihr das Ergebnis erstmal abwarten solltet. Nicht schon vorher verrückt machen, auch wenn die Warterei einen manchmal fast zermürbt.
Denkt jetzt erstmal positiv, immer in kleinen Schritten nach vorne schauen.
Drücke euch ganz fest die Daumen.

Herzliche Grüße

Norbert

Dcatta
Beiträge: 49
Registriert: 3. April 2015, 08:50

Re: Zyste, Pankreaslinksresektion Fragen über Fragen

Beitrag von Dcatta » 10. September 2016, 21:32

Hallo Nadine,
bei mir wurde auch eine Linksresektion vorgenommen. Es hat auch bei mir so lange gedauert bis das endgültige Ergebnis aus der Pathologie kam. Es war eine muzinöse Zyste, genau wie die Ärzte vermutet hatten. Diese Zeit des Wartens ist natürlich sehr zermürbend, aber es ist glaube ich so, dass Deine Mutter wohl im typischen Alter mit einer typischen Position für diese Zysten ist. Toi toi toi und gute Nerven.
Liebe Grüße
Daniela

Naddl 87
Beiträge: 2
Registriert: 8. September 2016, 15:39

Re: Zyste, Pankreaslinksresektion Fragen über Fragen

Beitrag von Naddl 87 » 18. November 2016, 11:08

So ich wollte euch mal ein kleines Update geben :D

Die Operation hat sie ganz gut überstanden. Die Milz und die umliegenden Lymphknoten wurden entfernt. Es war eine Art Zyste die irgendwann hätte entarten können.
Ihr geht es wieder gut. Sie kann wieder alles essen, was ihr schmeckt ;)

Leider stehen wir nun vor dem nächsten Problem. Die Ärzte vermuteten bei ihr eine Sarkoidose der Lunge. Diese Woche war sie beim Lungenfacharzt, um das abzuklären. Man sah einen Schatten auf der Lunge. Nächste Woche steht ein CT zur weiteren Abklärung an. Wir hoffen sehr, daß es sich nicht um Lungenkrebs handelt.

Die Sorgen reißen momentan einfach nicht ab :cry:

LG Nadine

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 469
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Zyste, Pankreaslinksresektion Fragen über Fragen

Beitrag von Cerberus » 25. Dezember 2016, 18:55

Öhm..... mal neugierig gefragt:

Was ist denn rausgekommen beim CT (Lunge)?
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste