Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Ktm12345
Beiträge: 9
Registriert: 13. Mai 2018, 08:30

Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von Ktm12345 » 13. Mai 2018, 13:04

Hallo liebe Forummitglieder, ich wende mich heute an euch, um durch eure Erfahrungen meine Ängste in den Griff zu bekommen.
Meine Mama (68Jahre) wurde am 6.5.18 mit vernichtenden Bauchschmerzen in die notfallaufnahme gebracht. Dort vermutete man einen Darmverschluss, der sich nicht bestätigte. Nach einen CT 48h später und immer noch wahnsinnigen Schmerzen fand man heraus das die Bauchspeicheldrüse sehr sehr stark entzündet ist.
Weitere Untersuchungen folgten. Organe sind noch nicht angegriffen...etwas Wasser in der Lunge und,sehr hohe Entzündungswerte. Sie war nun körperlich so schwach, dass ihr das Atmen unheimlich schwer fiel woraufhin sie in ein künstliches Koma gelegt wurde mit zusätzlicher Beatmung.
So liegt sie nun schon 48 h.
Ich habe wahnsinnige Angst um meine Mama...
Mein Frage an euch ist nun, habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie lange hat die Genesung gedauert? Gibt es Hoffnung auf ein gutes Ende?

Vielen lieben Dank für eure Hilfe.

veritas
Beiträge: 330
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von veritas » 14. Mai 2018, 06:14

Ist denn schon eine Ursache herausgefunden worden, warum die Entzündung aufgetreten ist? Je nachdem kann man halt auch prognostizieren, wie sich die Sache in Zukunft weiterentwickeln wird.

Die Erholung nach so einer Entzündung ist natürlich keine schnelle Sache - dazu kommt die permanente Angst, dass es wieder passieren könnte. Da läuft man dann Gefahr, dass man nichts mehr essen will, aus Angst, dass man das Falsche isst und alles wieder aus den Fugen gerät - aber gerade das Nicht-Essen reizt die Bauchspeicheldrüse auch.
Jetzt direkt in der Entzündung wird es, nachdem sie aufgewacht ist, für sie am wichtigsten sein, dass sie ausreichend Schmerzmedikation bekommt und nicht unnötig leidet. Wie du bemerkt hast, ist es ja eine sehr schmerzhafte Angelegenheit und diese Schmerzen müssen echt nicht sein, wenn sie im Krankenhaus ist. Insofern ist es auch sicher eine gewisse Wohltat, wenn sie jetzt die schlimmste Zeit verschlafen darf. Je mehr die Entzündung abklingt desto weniger schmerzhaft ist sie natürlich auch.

Ich hab schon öfters eine akute BSD-Entzündung gehabt - war allerdings nie im künstlichen Koma, bin aber auch um Einiges jünger.

Ktm12345
Beiträge: 9
Registriert: 13. Mai 2018, 08:30

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von Ktm12345 » 14. Mai 2018, 12:08

Hallo, lieben Dank für Deine Antwort. Eine Ursache wurde nicht gefunden. Sie trinkt keinen Alkohol, raucht nicht und ernährt sich recht gesund. Gallensteine konnten auch ausgeschlossen werden. Heute Morgen wurde ein CT gemacht, dessen Ergebnis wir nachher zur Besuchszeit erfahren...ich bete das keine weiteren Organe angegriffen sind und die Bauchspeicheldrüse sich nicht vergrößert hat...
Du hast Recht...im künstlichen Koma ist sie wenigstens schmerzfrei und kann Kraft schöpfen.
Trotzdem bleibt immer die Angst vor einem Rückschlag.

franky1900
Beiträge: 29
Registriert: 21. März 2017, 15:56

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von franky1900 » 15. Mai 2018, 08:42

Hallo,

habt Ihr schon etwas mehr erfahren? Wie geht es Deiner Mama?

Ktm12345
Beiträge: 9
Registriert: 13. Mai 2018, 08:30

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von Ktm12345 » 16. Mai 2018, 06:31

Hallo franky, die Ärzte bekommen die Entzündung nicht unter Kontrolle. Die Bauchspeicheldrüse ist prall gefüllt mit Flüssigkeit, ebenso der bauchraum. 2 Tage gingen die Entzündungswerte ganz leicht zurück und gestern der Rückschlag...Werte gehen wieder nach oben. Dieses Hoch und Runter raubt der ganzen Familie die Kraft. Ich habe jeden Morgen Panik auf der Intensivstation anzurufen....
Wir hoffen und beten weiter das wir sie gesund wieder bekommen.
LG

franky1900
Beiträge: 29
Registriert: 21. März 2017, 15:56

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von franky1900 » 16. Mai 2018, 10:15

Ich drücke Dir und vor allem Deiner Mama alle Daumen!

Ktm12345
Beiträge: 9
Registriert: 13. Mai 2018, 08:30

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von Ktm12345 » 17. Mai 2018, 06:38

Ganz lieben Dank...ich werde versuchen, für andere Betroffene, weiter zu schreiben.

veritas
Beiträge: 330
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von veritas » 20. Mai 2018, 06:39

Ich bin die Woche auch leider wieder mit einer akuten Entzündung ins Krankenhaus gekommen und hab daran denken müssen, dass es gar nicht mal so schlecht wäre, diesen Albtraum durchschlafen zu können.
Ich hoffe, die Werte von deiner Mama sind bald wieder halbwegs in Ordnung und sie kann bald wieder aufwachen :)

Ktm12345
Beiträge: 9
Registriert: 13. Mai 2018, 08:30

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von Ktm12345 » 20. Mai 2018, 10:53

Seit 3 Tagen ist Mama wieder wach. Es gibt dennoch keine Entwarnung, da die Werte auch ganz schnell wieder umschlagen können. Selbstständiges Atmen geht durch das Wasser im Bauchraum nicht, auch sind die Lungenwerte nicht mehr optimal. Leider können wir noch immer nicht mit ihr kommunizieren, das macht der Luftröhrenschnitt unmöglich. Aber das ist mir erst einmal egal...sie ist wach und eine Verständigung mit Händen und Füßen geht so halbwegs. Wir hoffen nun das die Entzündungswerte stabil bleiben...bzw. endlich runter gehen. 🙏Sie ist noch immer nicht über den berg...aber wir hangeln uns an kleinen Fortschritten entlang.

Veritas: ich wünsche Dir gute Besserung...und ja...diese Entzündung zu verschlafen ist sicher ein besserer Weg. Ich drück ganz fest die Daumen!

veritas
Beiträge: 330
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Beitrag von veritas » 20. Mai 2018, 12:09

Vielen Dank :)

ich kann da natürlich jetzt nur von mir ausgehen, aber wenns mir sehr schlecht geht, dann steh ich sowieso nicht groß auf Kommunikation und bin froh, wenn ich Ruhe um mich habe und so viel wie möglich schlafen kann. Viele Bedürfnisse hat man da auch nicht, außer dass man sich wieder besser fühlt.
Was unangenehm sein kann ist ein trockener Mund, da gibt es normalerweise solche Tupfer mit Zitronengeschmack, die tunkt man in Wasser ein und kann damit über die Lippen fahren. Falls ihr das nicht eh schon habt könnt ihr ja fragen, ob sie sowas gerne hätte.

Ansonsten versucht ihr nicht das Gefühl zu geben, dass sie irgendwie wach bleiben muss, wenn ihr da seid. Oder dass sie irgendwie einen Druck spürt euch zu zeigen, dass es ihr gut geht. Das ist sehr anstrengend und kräfteraubend. Am besten setzt man sich einfach mit einem Buch oder dem Handy daneben und ist einfach nur da.
Das hab ich auch schon von vielen Zimmerkolleginnen mitbekommen, dass sie einfach nur froh sind, wenn der Besuch weg ist und sie wieder schlafen können. Gerade viele Menschen auf einmal oder wenn viel erzählt wird können in so einem Zustand leicht überfordern.

Antworten