Körniger Stuhlgang

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Bene86
Beiträge: 367
Registriert: 5. Oktober 2016, 22:34

Körniger Stuhlgang

Beitrag von Bene86 » 9. Oktober 2019, 21:23

Hallo Leute, z.Z. mache ich ne Diät mit Einnahme von Kreon und Darmpräparaten, esse nur Hähnchen oder Lamm mit Reis oder Kartoffeln, Früchte und gedämpftes Gemüse. Kein Zucker und kein Fett. Mal so 2 Wochen lang. Übel ist mir trotzdem fast immer. Nun ist mein Stuhl zwar geformt, wirkt aber extrem körnig vom Reis. Ist das bei mehr Einnahme von Reis normal oder ist das einfach extrem mies verdaut? Farblich normal, geformt aber einfach so körnig...

Sorry für diese spezielle Frage, nimmt mich nur gerade wunder :D

Grüsse

wasistes
Beiträge: 349
Registriert: 7. Februar 2018, 13:06

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von wasistes » 9. Oktober 2019, 21:47

Denke das ist normal wenn man ne EPI hat.
Hab teilweise richtig Salatblätter, Fleischstücke etc. in der Schüssel.
Interessanterweise konnte ich feststellen das dies insbesondere Auftritt wenn:
-Ich irgendwas Kaseinhaltiges zu mir nehme, Sahne, Milch, Haferflocken mit Milchpulver, Eiscreme, Frischkäse
-Bier trinke
-Zu schnell esse ohne in Ruhe zu kauen
-Habe auch Weizenprodukte im Verdacht

Interessanterweise gings meiner Verdauung im Urlaub in Indonesien so gut wie lange nicht mehr. Fest, geformt, gefürchtet und dunkel.

Die Ernährung ist dort ganz anders, keine Milchprodulte, oder Spuren von Milchprodukten, keine Weizenprodukte.
Habe dort kein Kreon eingenommen, weil ich Angst hatte an der Grenze mit den Pillen als Drogendealer verdächtigt zu werden.

Nehme ich Milchprodukte zu mir:
-Bekomme ich relativ schnell viele Darmgeräusche, schmerzende Luftbildung. Dann sehr schnell flüssigen, breeigen Stuhl, dann wirds langsam fester, aber erst sehr flockig und zerhäckselt, dann kleinere Würstchen und nach drei Tagen wieder relativ normalen Stuhlgang.
The wheel of pain will make you stronger

Bene86
Beiträge: 367
Registriert: 5. Oktober 2016, 22:34

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von Bene86 » 9. Oktober 2019, 22:22

wasistes hat geschrieben:
9. Oktober 2019, 21:47
Denke das ist normal wenn man ne EPI hat.
Hab teilweise richtig Salatblätter, Fleischstücke etc. in der Schüssel.
Interessanterweise konnte ich feststellen das dies insbesondere Auftritt wenn:
-Ich irgendwas Kaseinhaltiges zu mir nehme, Sahne, Milch, Haferflocken mit Milchpulver, Eiscreme, Frischkäse
-Bier trinke
-Zu schnell esse ohne in Ruhe zu kauen
-Habe auch Weizenprodukte im Verdacht

Interessanterweise gings meiner Verdauung im Urlaub in Indonesien so gut wie lange nicht mehr. Fest, geformt, gefürchtet und dunkel.

Die Ernährung ist dort ganz anders, keine Milchprodulte, oder Spuren von Milchprodukten, keine Weizenprodukte.
Habe dort kein Kreon eingenommen, weil ich Angst hatte an der Grenze mit den Pillen als Drogendealer verdächtigt zu werden.

Nehme ich Milchprodukte zu mir:
-Bekomme ich relativ schnell viele Darmgeräusche, schmerzende Luftbildung. Dann sehr schnell flüssigen, breeigen Stuhl, dann wirds langsam fester, aber erst sehr flockig und zerhäckselt, dann kleinere Würstchen und nach drei Tagen wieder relativ normalen Stuhlgang.
Ok, danke für dein Feedback. Also Fleischstücke habe ich eig. nie im Stuhlgang und Salat meide ich eher, davon kriege ich gerne mal Durchfall. Wenn ich mir tw. Stuhlgangbilder anschaue (ist mein neuer Fetisch) gibt es bei "normalverdauenden" offenbar teilweise auch ganz ganz komische Formen und Farben.. Darum fragt man sich ab und an, was es nun genau ist. Normal oder schwach verdaut.

Naja

wasistes
Beiträge: 349
Registriert: 7. Februar 2018, 13:06

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von wasistes » 10. Oktober 2019, 09:20

Ja generell ist es vlt. Ratsamer nicht auf jede Veränderung des Körpers, Stuhlkonsistenzen, Körpergeräusche etc. im Detail einzugehen. Damit lebt es sich befreiter :D.
The wheel of pain will make you stronger

thphilipp
Beiträge: 864
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von thphilipp » 10. Oktober 2019, 09:50

:lachen:

Das sag ich mir auch gerade, fällt mir aber aktuell extrem schwer.

cyc90
Beiträge: 52
Registriert: 7. Februar 2019, 15:34

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von cyc90 » 10. Oktober 2019, 10:28

wasistes hat geschrieben:
9. Oktober 2019, 21:47
Denke das ist normal wenn man ne EPI hat.
Hab teilweise richtig Salatblätter, Fleischstücke etc. in der Schüssel.
Interessanterweise konnte ich feststellen das dies insbesondere Auftritt wenn:
-Ich irgendwas Kaseinhaltiges zu mir nehme, Sahne, Milch, Haferflocken mit Milchpulver, Eiscreme, Frischkäse
-Bier trinke
-Zu schnell esse ohne in Ruhe zu kauen
-Habe auch Weizenprodukte im Verdacht

Interessanterweise gings meiner Verdauung im Urlaub in Indonesien so gut wie lange nicht mehr. Fest, geformt, gefürchtet und dunkel.

Die Ernährung ist dort ganz anders, keine Milchprodulte, oder Spuren von Milchprodukten, keine Weizenprodukte.
Habe dort kein Kreon eingenommen, weil ich Angst hatte an der Grenze mit den Pillen als Drogendealer verdächtigt zu werden.

Nehme ich Milchprodukte zu mir:
-Bekomme ich relativ schnell viele Darmgeräusche, schmerzende Luftbildung. Dann sehr schnell flüssigen, breeigen Stuhl, dann wirds langsam fester, aber erst sehr flockig und zerhäckselt, dann kleinere Würstchen und nach drei Tagen wieder relativ normalen Stuhlgang.
Naja, ich weiss nicht ob man das so pauschalisieren kann. Ich denke das ist normal. Meine Mutter hat meistens breeigen Stuhlgang und oftmals auch komplette Maiskörner im Stuhl. Und sie hat keine nachgewiesene EPI hat sich aber auch diesbezüglich noch nicht untersuchen lassen. Meinen Stuhlgang den ich als Fettstuhl unter Verdacht hatte, da er so Schlieren gebildet hat wie Allende oder auch der ThomasvonHindenburg geschrieben hatte und gemeint hatten, das wäre auf jeden Fall Fettstuhl kann ich nur sagen, das Stimmt nicht. Der Wert der Fette im Stuhl lag einmal bei 0,3 Gewichtsprozent und einmal bie 0,1 Gewichtsprozent bei einem Normwert von kleiner als 2 Prozent. Also keinerlei Fettstuhl. Manchmal habe ich den Eindruck manche Leute wollen in diesem Forum anderen Angst machen, so wie mir. Das soll aber keine Feststellung sein, sondern eher ein Gefühl das ich habe.

Viele Grüsse

wasistes
Beiträge: 349
Registriert: 7. Februar 2018, 13:06

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von wasistes » 10. Oktober 2019, 13:24

Wer will den hier wem Angst machen?

Die meisten meiner Beiträge sind eher so geschrieben, die Angst zu nehmen statt zu schüren ^^

Fettstuhl ist auch nicht das gleiche wie eine Exokrine Pankreasinsuffizienz.
Bei mir wurde mehrfach (bestimmt über 10 Stuhlproben) eine exokrine Pankreasinsuffzienz festgestellt.
Es gibt Tage da gehts mir ganz gut, Tage da gehts mir schlechter.

Alles eine der Frage wie man damit umgeht finde ich...
The wheel of pain will make you stronger

Bene86
Beiträge: 367
Registriert: 5. Oktober 2016, 22:34

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von Bene86 » 10. Oktober 2019, 18:50

Ich check einfach nicht ganz, warum ich jetzt gerade z.B. wieder (optisch für mich eig. eindeutig) Fettstuhl / Durchfall habe, wenn ich die ganze woche fast gänzlich fettfrei mit kreon gegessen habe. Komischerweise aber überhaupt nicht massig und für heute das erste mal längere Sitzung. Allg. muss ich eher selten mehr als einmal pro tag gross.. Bei Hähnchen und reis habe ich zb. gar kein fett verwendet. Einzig für das menu gestern und heute habe ich das lammfleisch in ganz ganz wenig erdnussöl gebraten und dazu wasser, ganz wenig halbrahm und curry verwendet, also total verdünnt. Beim hähnchen dasselbe. Und das reicht dann schon, um glibrigen fettstuhl zu haben?! Bevors mit dem Darmgedonner losging noch super Blähungen.. aber von was?! Wenigstens farblich wars normal, aber nur eine einzige brühe wie nach einer Explosion. Da blickt man echt nicht durch. :denk:

Zucker gabs auch nicht, kaffee nur espresso schwarz, keine süssgetränke... gewicht ging auch nicht runter. Echt he, da reisst man sich ne Woche richtig am riemen und dann ists übler als zuvor. Oder sind kartoffeln nicht gut? Oder curry? Oder in jeder mahlzeit lamm oder hänchen? Muss ich kaffe auch ohne milch/zucker ganz weglassen? Fragen über Fragen.

Da konnte ich phasenweise oelige spaghetti, döner oder burger mit kreon essen und hatte wunderbar geformten Stuhlgang. War im Urlaub so. Gefühlt rassle ich z.z. geradewegs in ein burnout, ich hasse im moment meine arbeit so sehr. Hängt das damit zusammen?

Ich glaube, ich breche diese fast fett/zuckerfreie Diät wieder ab, dass geht mir gerade so gegen den strich!

cyc90
Beiträge: 52
Registriert: 7. Februar 2019, 15:34

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von cyc90 » 11. Oktober 2019, 14:25

wasistes hat geschrieben:
10. Oktober 2019, 13:24
Wer will den hier wem Angst machen?

Die meisten meiner Beiträge sind eher so geschrieben, die Angst zu nehmen statt zu schüren ^^

Fettstuhl ist auch nicht das gleiche wie eine Exokrine Pankreasinsuffizienz.
Bei mir wurde mehrfach (bestimmt über 10 Stuhlproben) eine exokrine Pankreasinsuffzienz festgestellt.
Es gibt Tage da gehts mir ganz gut, Tage da gehts mir schlechter.

Alles eine der Frage wie man damit umgeht finde ich...
Ja Du schon. Das waren eher auf die Kommentare von den genannten anderen Usern bezogen, die sagten, das sei Fettstuhl zu 100 % obwohl es laut Labor jetzt überhaupt keiner war.

Naja bei einer EPI hat man doch Fettstuhl oder? Hattest Du denn schon mal eine Lipaseerhöhung im Blut bzw. hast Du Schmerzen oder Gewichtsabnahme?

wasistes
Beiträge: 349
Registriert: 7. Februar 2018, 13:06

Re: Körniger Stuhlgang

Beitrag von wasistes » 11. Oktober 2019, 14:40

Ich hatte letztes Jahr 10 KG Gewichtsverlust in 2 Monaten, da wars sehr schlimm mit den Stuhlgängen.
Ca. 1 Jahr Schmerzen, teilweise sehr stark.
Inzwischen sind die Schmerzen gelegentlich da aber auszuhalten und brauch keine Schmerzmedis mehr dafür.
The wheel of pain will make you stronger

Antworten