Angst, kann mir wer helfen?

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Itakko
Beiträge: 9
Registriert: 20. November 2019, 11:14

Re: Angst, kann mir wer helfen?

Beitrag von Itakko » 2. Dezember 2019, 19:11

Hallo ich bin es kurz,
Ich weiß gar nicht was ich sagen soll! Ihr seid toll! Eure Worte haben so viel bewirkt. Wollte jedem einzelnen danken und antworte. Hole ich später nach. Mein Mann wurde heute operiert und ich noch durch den Wind. Morgen habe ich den Termin beim Endokrinologen und hoffe, dass da schon mal was raus kommt. Berichte euch.
Leider muss ich den CT Termin am Freitag ganz alleine machen. Mein Mann wird noch nicht bei mir sein können. Das fällt mir schwer, diesen harten Weg, ohne jemanden an meiner Seite. Aber so ist das im Leben. Ist kein Wunschkonzert. Habt noch mal lieben Dank! Ich melde mich bei euch ...

autosamui
Beiträge: 83
Registriert: 14. Januar 2014, 13:57

Re: Angst, kann mir wer helfen?

Beitrag von autosamui » 3. Dezember 2019, 14:07

Hallo Itakko
Ich kann Dich zu 100 % verstehen.
Bei mir war es 2013 genau so ….
Ich hatte zwar eine Pankreatitis die eigentlich nicht als solche erkannt wurde.
Ich hatte vorher auch noch niemals Probleme in diesem Bereich, ich war gesund !
Bis ich allerdings eine einigermaßen verbindliche Diagnose bekam, verging ein halbes Jahr.
In der Anfangszeit wurde auch mal gesagt, es könne etwas " problematisches " dahinter stecken.
Ich neige immer dazu das Glas eher halb leer zu sehen als halb voll.
Ich war völlig am Boden und war mir irgendwie ganz sicher , dass war es dann wohl !

Was Dir einige aus der Runde ja auch schon gesagt haben:
Wenn Du keinen Gewichtsverlust hast , ist das ein gutes Zeichen !!!
Ich bin auch ziemlich sicher dass dir nichts ernsthaftes fehlt.
Vielleicht hast was mit der Bauchspeicheldrüse , aber es ist bestimmt kein Tumor ….
Mein Organ hat einen Zellschaden und ich benötige zu jeder Mahlzeit Enzyme aber ich lebe nach knapp 7 Jahren immer noch recht gut damit.
Meine Empfehlung:
Geh in eine Klinik und lasse die Sache schnellstens abklären, am besten stationär und nicht bei einem niedergelassenem Arzt der ein Jahr rumlaboriert.
Als weiteres , lass Dir bei einem Psychologen helfen , auch keine kleine Aufgabe.....
die Chemie muss stimmen , sonst bringt es gar nichts .
Ich bin heute gestärkt aus der Sache herausgegangen.
Kopf hoch !!!!!
Es wird wieder …….

Hagemax
Beiträge: 196
Registriert: 24. Dezember 2016, 14:53

Re: Angst, kann mir wer helfen?

Beitrag von Hagemax » 7. Dezember 2019, 15:48

@Itakko
Wie gehts? Wie war denn nun dein CT?.............................

Antworten