Bochum steht an

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
thphilipp
Beiträge: 1076
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Bochum steht an

Beitrag von thphilipp » 24. Juli 2020, 14:42

Das glaube ich Dir sofort. Wenn es mir auch mal ne Zeit richtig gut geht, ist man ja auch nicht hier. Immer wenn der Mist mal wieder schlimmer oder vor allem anders als sonst ist, sucht man Hilfe oder Rat.

Neuigkeiten gibt es leider sonst nicht, bisher habe ich keinen Anruf erhalten!

thphilipp
Beiträge: 1076
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Bochum steht an

Beitrag von thphilipp » 24. Juli 2020, 19:31

Mich würde interessieren, ob Ihr da am Montag mal anrufen würdet, oder abwarten, bis der Befund per Post da ist???

Ariel
Beiträge: 53
Registriert: 4. Juni 2020, 13:58

Re: Bochum steht an

Beitrag von Ariel » 25. Juli 2020, 01:16

thphilipp hat geschrieben:
24. Juli 2020, 19:31
Mich würde interessieren, ob Ihr da am Montag mal anrufen würdet, oder abwarten, bis der Befund per Post da ist???
Ich hätte ehrlich gesagt schon heute angerufen. Wir sind doch schließlich nicht bei Kafka!

Lillyfee
Beiträge: 116
Registriert: 25. Februar 2019, 16:01

Re: Bochum steht an

Beitrag von Lillyfee » 29. Juli 2020, 12:33

Lässt du die Spiegelung immer stationär machen :? :?

thphilipp
Beiträge: 1076
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Bochum steht an

Beitrag von thphilipp » 29. Juli 2020, 14:54

Hi,

ja lasse ich. Am ersten Tag wird immer Blut usw. gemacht. Am Vormittag dann die Endosono (diesmal nur Spiegelung) und am nächsten
Morgen gleich um 07.00 Uhr (als erster) das MRT/MRCP!

Hagemax
Beiträge: 229
Registriert: 24. Dezember 2016, 14:53

Re: Bochum steht an

Beitrag von Hagemax » 1. August 2020, 20:31

Was ist denn nun bei den Untersuchungen heraus gekommen?

thphilipp
Beiträge: 1076
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Bochum steht an

Beitrag von thphilipp » 1. August 2020, 22:33

Bis heute kein Bericht da. Weiß nicht ob das negativ oder positiv ist.

Andi
Beiträge: 589
Registriert: 15. Februar 2011, 20:42

Re: Bochum steht an

Beitrag von Andi » 2. August 2020, 09:38

:hallo:
es ist schade, wenn man nicht mal einen Untersuchungsbericht bekommt und ständig hinterher rennen muß, wie sagt man so schön:
Es ist nicht alles Gold was glänzt 🤔
Diesbezüglich sollte man auch in Bochum an sich arbeiten, schließlich geht es um unsere Gesundheit und wir haben schon genug mit uns zu tun.

In diesem Sinne, Schönen Sonntag 😷

thphilipp
Beiträge: 1076
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Bochum steht an

Beitrag von thphilipp » 2. August 2020, 14:36

Ja Andi, gebe ich Dir recht. Zumal ich diesmal richtig Ärger mit Bochum hatte.

Ich habe per email wieder den Termin mit Endosono abgestimmt. Beim Aufnahmegespräch habe ich den Zettel ÖGD gesehen und die Ärztin gleich
drauf angesprochen. Ne, von Endosono steht hier nichts....... Ich habe gleich gesagt, dass sie das sofort kontrollieren soll. Nachdem sie dann wieder kam und mir
mitteilte, dass es leider nicht möglich wäre, war ich sprachlos. Ich habe sie damit konfrontiert, dass bei einer ÖGD rein garnichts mit der BSD kontrolliert werden
kann. Der Prof. habe nach der Gallenentfernung aufgeschrieben, es solle ÖGD, MRCP und CT gemacht werden. CT habe ich per email bereits vor Wochen abgelehnt, auch
diese Bestätigung habe ich erhalten.

Somit wurde tatsächlich nur eine Magenspiegelung, Blut und MRT/MRCP gemacht, wovon ich vom MRT bis heute keine Rückmeldung erhalten habe, nur den Hinweis, dass wenn etwas wäre, sie sich telefonisch melden würden.

Das hätte ich auch alles hier zuhause machen lassen. Jetzt kann ich wieder losrennen und mich um eine Endosono bemühen. Vorgespräch habe ich schon morgen.

Bochum ist leider nicht mehr das, was es mal war......Und das hat nichts mit Corona zu tun.

Andi
Beiträge: 589
Registriert: 15. Februar 2011, 20:42

Re: Bochum steht an

Beitrag von Andi » 2. August 2020, 17:51

:hallo: thphilipp,
leider hört man das oft, was du erlebt hast, man hat nicht das Gefühl, für Ernst genommen zu werden, es haben nun nicht mal alle einen Tumor, wo es was zu operieren gibt, einige Pankreaszentren nehmen nur noch Patienten auf wo es was zu operieren gibt, ansonsten soll die erforderlichen Untersuchen der Gastro veranlassen, soweit die Theorie, funktioniert in der Praxis aber nicht bezüglich Abrechnung mit der Krankenkasse .
Hier braucht man Nerven wie Drahtseile.
Es geht einem übelst auf den Zünder, aber wir sitzen am kürzeren Hebel, leider 🙈......

Antworten