Was bedeutet dieser Arztbrief?

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
Panko
Beiträge: 9
Registriert: 18. April 2020, 17:22

Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von Panko » 13. November 2020, 23:55

Hallo,

ich habe soeben meinen Arztbrief vom Pankreaszentrum in Bochum bekommen. Der Arzt meinte zu mir ich müsse mir keine großen Gedanken machen und es sei nicht wirklich was schlimmes im Gespräch. Er sagte das sei eine leichte Pankreasinsuffizienz. C.P. nach Cambridge 1.

Im Brief stehen jedoch folgende Sätze:

- Gastroskopisch eine diffuse Rötung sowie mehrere flache und fibrinbelegte Erosionen im Duodenum. Es erfolgten Probebiopsien. Hier fand sich eine Typ C-Gastritis sowie unspezifische entzündliche Veränderungen des Duodenums.
- In der Endosonographie zeigte sich das Pankreas echoreicher septiert und lobuliert, vereinbar mit einer chronischen Pankreatitis Grad I nach Cambridge.
Bei kernspintomographischer Bildgebung imponierte das Pankreas lipomatös verändert bei ansonsten unauffälligen Befund.
- Zum Ausschluss einer exokrinen Pankreasinsuffizienz erfolgte eine ein Triglyzeride Atemtest. Hier zeigte sich ab 180 Minuten eine regelhafte 13C-Exhalation. Es ergab sich der Verdacht auf eine Somatisierungsstörung, so dass wir eine ambulante psychosomatische Vorstellung im Verlauf empfehlen.
- MRCP unaufällig, Abdomensonografie unaufällig


Jetzt verstehe ich wirklich gar nichts mehr. Habe ich jetzt eine exokrine Pankreasinsuffzienz, habe ich eine Gastritis, habe ich SICHER eine chronische Pankreatitis?
Und wie schlimm ist es nach dem Brief nun doch?

Vielen Dank für Eure Antwort

Gruß

KleinerSchrank
Beiträge: 47
Registriert: 16. August 2020, 19:42

Re: Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von KleinerSchrank » 14. November 2020, 09:00

Hi Panko,
es kommt auch auf deine Beschwerden an. Hast du dauerhaft Beschwerden?

Warum wurde den deine Lipase immer gemessen? Ging es dir damals schlecht?

Mir wurde im Rechts der Isar in München gesagt, dass eine Pankreasinsuffizienz auch ohne chronische Pankreatitis gibt.

thphilipp
Beiträge: 1088
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von thphilipp » 14. November 2020, 11:36

Hallo,

also laut Befund stellt sich im Endosono der Pankreas bereits so wie einer chronischen Pankreatitis dar. Wenn jedoch
erst im Anfangsstadium. Diese Phasen habe ich auch durchlaufen. Die ersten Jahre ist im MRT/MRCP nichts zu sehen,
auch im CT nicht. Nach Jahren der Umformung kommen dann die ersten Zeichen auch ins MRT. Bei mir sind da fast 8 Jahre
vergangen, bis es sichtbar wurde, außer Endosono!

Echoreich septiert bedeutet soviel wie, das Organ fängt an sich umzubauen, eben chronisch entzündet!

Mein Magen ist bei jeder Endosono und Magenspiegelung gerötet. Laut Befund diffuses Erythem!

Panko
Beiträge: 9
Registriert: 18. April 2020, 17:22

Re: Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von Panko » 19. November 2020, 20:48

KleinerSchrank hat geschrieben:
14. November 2020, 09:00
Hi Panko,
es kommt auch auf deine Beschwerden an. Hast du dauerhaft Beschwerden?

Warum wurde den deine Lipase immer gemessen? Ging es dir damals schlecht?

Mir wurde im Rechts der Isar in München gesagt, dass eine Pankreasinsuffizienz auch ohne chronische Pankreatitis gibt.
Hi,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.

ich hatte 2018 im Winter einen Lipase-Wert von 860. 1 Jahr später das gleiche. Dann hatte Durchfälle und voluminösen Stuhl. Wobei der Stuhl nach und nach besser wurde. Seit einem Monat ist der Stuhl wieder fest und ich gehe nur noch zwei Mal am Tag auf Klo. Irgendwie bessert sich das. Dauerhaft Beschwerden habe ich nicht, aber es gibt Mal 4-5 Tage wo ich vor allem Krämpfe rechts habe und ein leichtes Ziehen in der Mitte.

Mir ging es nie wirklich schlecht. Kreon habe ich bis zum Anschlag genommen und habe mich hochgearbeitet bis 5 oder 6 Pillen pro Essen und trotzdem hatte dieses keine Wirkung.

Warum hat mich - wenn es eine chron. Pankreatitis ist - der Arzt denn sonst darauf hingewiesen, dass ich mir keine Sorgen machen muss? Ist es definitiv eine chronische Pankreatitis oder meint er könnte eine solche sein? Wenn man dieses Cambridge I hat, wird es denn automatisch schlechter und kommt in andere Abschnitte?

Panko
Beiträge: 9
Registriert: 18. April 2020, 17:22

Re: Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von Panko » 19. November 2020, 20:51

thphilipp hat geschrieben:
14. November 2020, 11:36
Hallo,

also laut Befund stellt sich im Endosono der Pankreas bereits so wie einer chronischen Pankreatitis dar. Wenn jedoch
erst im Anfangsstadium. Diese Phasen habe ich auch durchlaufen. Die ersten Jahre ist im MRT/MRCP nichts zu sehen,
auch im CT nicht. Nach Jahren der Umformung kommen dann die ersten Zeichen auch ins MRT. Bei mir sind da fast 8 Jahre
vergangen, bis es sichtbar wurde, außer Endosono!

Echoreich septiert bedeutet soviel wie, das Organ fängt an sich umzubauen, eben chronisch entzündet!

Mein Magen ist bei jeder Endosono und Magenspiegelung gerötet. Laut Befund diffuses Erythem!
Was versteht er denn mit "wie bei einer chronischen Pankreatitis"? Kann es auch was anderes noch sein und ist das nicht sicher?
Kommt man denn automatisch von einer Cambridge Stufe in die nächste? Oder kann es auch sein, dass man ein Leben lang in dieser Stufe bleibt? Warum hat mir der Arzt denn sonst so beruhigt? Im Brief sieht es von der Diagnose irgendwie schlimmer aus als das was er mir gesagt hat.

KleinerSchrank
Beiträge: 47
Registriert: 16. August 2020, 19:42

Re: Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von KleinerSchrank » 20. November 2020, 10:24

Hattest du damals Schmerzen als die hohe Lipase festgestellt wurde oder Warum bist du zum Arzt gegangen damals?

Und dann war sie nochmal erhöht.

thphilipp
Beiträge: 1088
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von thphilipp » 20. November 2020, 11:52

KleinerSchrank hat geschrieben:
20. November 2020, 10:24
Hattest du damals Schmerzen als die hohe Lipase festgestellt wurde oder Warum bist du zum Arzt gegangen damals?

Und dann war sie nochmal erhöht.
Wie bei einer chronischen Pankreatitis bedeutet, dass schon im Endosono "echoreiche Septen". Das bedeutet soviel wie, stellenweise hat sich das Pankreasparenchym schon umgeändert. Dies fällt dann im Endosono als "echoreiche Septen" auf. So fing es bei mir auch an. Wenn es eine chronische Pankreatitis ist, werden diese echoreichen Septen immer mehr. Später werden dann Auffälligkeiten außerhalb der Endosono sichtbar!

HTAK
Beiträge: 2
Registriert: 25. November 2020, 15:56

Re: Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von HTAK » 25. November 2020, 16:55

Mein Ratschlag an Dich: wende Dich kurzfristig an den Arzt, der diesen Arztbrief erstellt hat und vereinbare einen Termin mit ihm, um seine Aussagen in dem Brief zu hinterfagen und zu besprechen. Bestenfalls schreibst Du Dir alle Fragen zu den verschieden Aussagen im Arztbrief auf und gehst diese detalliert mit dem Arzt durch, wenn Ihr in dem Termin sitzt.
Was meines Erachtens gar keinen Sinn macht, hier uns Pankreas-Patienten oder Angehörige dazu zu befragen, denn wir sind alle keine medizinisch ausgebildeten Fachkräfte. So erhältst Du nur Mutmaßungen aus unserem Kreis, die mich noch mehr verunsichern würden, nachdem ich sie alle gelesen habe, als der Inhalt Deines Arztbriefes.
Ich wünsche Dir alles Gute
HTAK
P.S.
Ich hatte übrigens einen Lipaseblutwert von über 1000 und der Grund daFÜR stellte sich nach einer MRT-Untersuchung als ein Pankreas-Divisum heraus. Das hörte sich zu Beginn auch sehr schlimm an, war dann aber per MRCP relativ gut zu beheben. Also warte das Arztgespräch erst einmal ab :)

Henni
Beiträge: 9
Registriert: 8. November 2020, 09:19

Re: Was bedeutet dieser Arztbrief?

Beitrag von Henni » 25. November 2020, 20:22

Mich würde auch interessieren ob man jahrzehntelang in der gleichen Cambridge Stufe bleiben kann oder automatisch sich der Zustand verschlechtert

Antworten