Übel riechende Blähungen

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
Guzescz
Beiträge: 30
Registriert: 3. Juli 2022, 16:36

Übel riechende Blähungen

Beitrag von Guzescz » 15. August 2022, 19:34

Hallo,
Meine Frau wurde vor 2 Monaten Whipple operiert. Die Verdauung ist schrittweise wieder zurück und mit Kreon einigermaßen erträglich. Probleme machen allerdings die Blähungen und die sehr übel riechenden Winde.
Gibt es vielleicht aus Eurer Sicht Erfahrungen, wie man dieses Problem besser in den Griff bekommen könnte.
Vielen lieben Dank für Eure Erfahrungen.

AstridXYZ
Beiträge: 4
Registriert: 14. Mai 2022, 12:45

Re: Übel riechende Blähungen

Beitrag von AstridXYZ » 16. August 2022, 22:24

Ich wurde auch whipple-operiert und meine Bauchspeicheldrüse kann keine Enzyme mehr produzieren. Ich muss pro Gramm Fett, das ich zu mir nehme 2000 Einheiten Kreon nehmen. Bei Unsicherheiten bzgl. der Fettmenge lieber zu viel, wurde mir in der anschließenden Heilbehandlung-Reha angeraten. Dort hat man mir auch gesagt, dass Kreon nicht so schnell überzudosieren ist. Ich dürfte 30 von den 25000 ohne Probleme mal zu mir nehmen. Auf den Tag gerechnet natürlich. Und da kommt man schon schwer hin. Viele sind nicht richtig aufgeklärt worden nach soner OP von ihren Ärzten, weil die das auch manchmal gar nicht wissen. Aus dem Krankenhaus entlassen wurde ich mit der Verordnung, zu den Hauptmahlzeiten eine Kreon 25000 zu nehmen.
Das reicht grade mal für 12,5 g Fett.

Guzescz
Beiträge: 30
Registriert: 3. Juli 2022, 16:36

Re: Übel riechende Blähungen

Beitrag von Guzescz » 17. August 2022, 06:51

Danke Astrid für die Information.Meine Frau hatte die gleichen Erfahrungen wie Du im Krankenhaus. Für die Ärzte ist es wahrscheinlich unnötig die Menschen zur Enzyme Einnahme aufzuklären. Die Kreon Menge passt sie nun der Fettmenge an, das funktioniert. Nur die Blähungen sind nicht weniger geworden und auch der übele Geruch dazu. Da sie noch nicht zur Reha war und auch noch 5 Monate Chemotherapie vor sich hat, sind wir weiter am probieren und hinterfragen.
Offensichtlich muss der Darm,bei dieser riesigen OP auch wieder neu lernen das Essen richtig zu verarbeiten. Es tut auf jeden Fall gut,sich hier im Forum auszutauschen.

ginibambini1008
Beiträge: 57
Registriert: 18. Mai 2021, 20:11

Re: Übel riechende Blähungen

Beitrag von ginibambini1008 » 17. August 2022, 07:01

Mein Mann hatte "nur" eine Drainageoperation, die nun 10 Monate her ist, aber die Blähungen sind geblieben. Bei ihm treten sie vermehrt nach kohlensäurehaltigen Getränken auf. Und nach Fleisch und Wurst.
Es wird wahrscheinlich niemals so ganz verschwinden, aber man gewöhnt sich daran. Liebe Grüße

Guzescz
Beiträge: 30
Registriert: 3. Juli 2022, 16:36

Re: Übel riechende Blähungen

Beitrag von Guzescz » 17. August 2022, 21:10

Wir sind immer am probieren und experimentieren und die laufende Chemotherapie macht meiner Frau das Leben zusätzlich nicht leichter. Notwendige Möglichkeiten Restzellen zu zerstören,aber auch gesunde Körperteile werden angegriffen und leiden unter dieser Behandlung.
Das Gewicht stagniert trotz zusätzlicher Ernährung und unsere Apothekerin begleitet die Phase mit Dingen wie Innovaym CA, Flohsamenschalen, Gelum, Zeolith oder Selen. Alles sollte das momentane Leben erträglicher machen.
Schönen Abend und weiterhin viel Informationen und Gedanken zum Thema.

Antworten