Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
munisa
Beiträge: 25
Registriert: 4. Februar 2017, 18:52

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von munisa » 8. Februar 2017, 18:37

..und wieder warten...
Mühsam ernährt sich da Eichhörnchen... :( ,


Ja das hatt ich auch schon in Kopf, dass der Tag kommt wo man mich fragt: "Warum kommen Sie denn jetzt erst?"

angel29280
Beiträge: 488
Registriert: 27. Januar 2016, 12:47

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von angel29280 » 8. Februar 2017, 18:42

Übrigens das hab ich auch oft im Hinterkopf.
Ja das hatt ich auch schon in Kopf, dass der Tag kommt wo man mich fragt: "Warum kommen Sie denn jetzt erst?"
Dann würde ich aber ausflippen, wenn jemand doch so kommen würde im Nachhinein.
Liebe Grüsse eure Angel

munisa
Beiträge: 25
Registriert: 4. Februar 2017, 18:52

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von munisa » 10. Februar 2017, 11:20

Hallo Ihr lieben,

kann mir nochmal jemand bzg. Gallenblase weiterhelfen.
Ich habe ja diesen Schmerz im rechten Oberbauch (unterhalb Rippenbogen).
Ich habe eben nochmal im Netzt nach Bildern geschaut - ich kann die Stelle des Schmerzes bei mir gaaanz genau lokalisieren.
Es gibt dort wo man auf Anatomiebildern die Gallenblase sieht einen Punkt bei mir am Bauch - wenn ich diesen leicht berühre gibt es stechenden Schmerz - drumherum eher unspezifisch dumpfer Schmerz.
Würdet Ihr sagen : "Definitiv, das ist die Gallenblase!" oder möglich, dass da doch was mit den Muskeln ist?
Ich krieg echt langsam wieder Angst.

Zumal ich ja heute wieder mal beim Arzt war: Er sieht keinen Grund für Ultraschall, nicht für Bauchabtasten (geschweige denn irgendwelche anderen Untersuchungen).

Ich versuche mich zu beruhigen und mir zu sagen: Blutbild war ok und wenn mich keiner untersuchen will, dann wird das seine Gründe haben... - aber mich kann das nicht beruhigen - schließlich habe ich doch die Schmerzen!!

Arzt meinte ich soll VitaminD, Folsäure und Vitamin B12 einnehmen - die Mangelzustände, die bei mir vorliegen würden all meine Beschwerden erklären!
Er hält es auch nicht für nötig nach weiteren Mängeln zu schauen oder nach Lebensmittelunverträglichkeiten oder oder oder
Ich bin echt nah dran zu resignieren... :cry:

veritas
Beiträge: 165
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von veritas » 10. Februar 2017, 12:13

Schmerzen kann man im Bauch total schwer lokalisieren - selbst, wenn ein Arzt abtastet, ist das nur ein Hinweis für ihn. Wenn ich BSD-Entzündungen habe, tut es mir z.B. total oft bei der Leber weh - wenn ich es nicht besser wüsste, könnte ich schwören, dass meine Leber unglaublich weh tut und irgendwas ganz falsch mit ihr ist. Und dann sind es doch wieder Steine in der Drüse.

Sind deine Mängel so stark? An deiner Stelle würde ich wohl wirklich schauen, dass ich diese Mängel in den Griff bekomme und währenddessen eine zweite Meinung einhole. Bis du dann wahrscheinlich mal bei einem anderen Arzt drankommst, könntest du deine Ernährung verbessern und dann dein Blutbild dort nocheinmal feststellen lassen. Sind die Mängel behoben aber du hast noch Beschwerden, wäre das ein guter Hinweis.

angel29280
Beiträge: 488
Registriert: 27. Januar 2016, 12:47

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von angel29280 » 10. Februar 2017, 14:56

Wuhu Munisa,

Schade das der Doc nix weiter machen will, glaub dir das du frustriert bist.

Wie Veritas schon sagt, kann es die Gallenblase sein, muss es aber nicht. Wir sind hier keine Ärzte und Ferndiagnosen wären auch nicht angebracht. Viele Sachen bzw Organe können ausstrahlen. Auch Muskelverspannungen wären möglich, wo ein Osteopath dir sicherlich gezielt helfen könnte. Das ist echt schwer dir da was zu sagen.

Ich würde auf jeden Fall auch die Ernährung parallel angehen/umstellen und sehen das du die Mängel behebst. Wie du weißt hab ich auch Mängel. Und ich muss sagen das ich jetzt zumindest schon besser einschlafen kann, meine Haut sich verbessert hat und ich keinen extremen Haarausfall mehr habe. Auch psychisch geht es mir momentan gut. Also viele Nährstoffmängel machen komplexe Symptome und auch Bauchschmerzen wären nicht auszuschließen. Möchte nicht damit sagen das es davon kommt, aber die Möglichkeit bestünde. Man brauch auch keine starken Mängel zu haben um ne Menge Symptome zu haben, daher bitte gezielt diese Mängel angehen. Persönlich finde ich eine Vollblutspektralanalyse sinnvoller, da die Langzeitversorgung intrazellulär dort wieder gegeben wird. Allerdings geht das nur auf eigene Kosten, wie ich schon mal schrieb, glaub ich.
die Mangelzustände, die bei mir vorliegen würden all meine Beschwerden erklären! Er hält es auch nicht für nötig nach weiteren Mängeln zu schauen oder nach Lebensmittelunverträglichkeiten oder oder oder. Ich bin echt nah dran zu resignieren... 
Ich glaub aber auch, dass der Arzt es sich bissl zu einfach macht. Die Mängel müssen ja einen Grund haben und oft sind es nicht nur Mangel-/Fehlernährung, sondern eben Verwertungsstörungen, z. B. aufgrund eben von Darm-/BSD-/Leberproblemen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Das sollte schon abgeklärt werden. Mir hat auch ein Arzt gesagt, dass meine Kopf- u. Muskelschmerzen vom zu hohen Vitamin B6- Spiegel im Serum kommen und es war nicht so, da ich im Vollblut kein Überschuss hatte, sondern eher Mangel. Hab B6 in Ernährung erst gemieden und es wurde schlimmer anstatt besser. Bis ich dann gesehen hab, dass das nicht stimmte was der Arzt meinte.

Wie gesagt, bleib am Ball, auch wenn es nervt und Kraft kostet. Denn wenn du eine Verwertungsstörung hast, dann kannst du über die Ernährung nur einen Teil kitten. In den Zellen wird es nur zum geringen Anteil ankommen. Bei Folsäure kannst du Folgt in Reinform nehmen, ist gut verträglich von Pure Encapsulation z. B. Vitamin D bei Mangel wirst du wahrscheinlich viele Einheiten brauchen. Da gibt es hier Beiträge dazu, kannst mal lesen. B12 wäre als Spritzen intramuskulär am besten. Gibt es verschieden Formen und musst du auch erst mal b ein Arzt finden, der dir das macht. Vielleicht wäre es doch für dich möglich und interessant, zu einen ganzheitlich arbeitenden Arzt/Ärztin zu gehen.
Liebe Grüsse eure Angel

munisa
Beiträge: 25
Registriert: 4. Februar 2017, 18:52

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von munisa » 11. Februar 2017, 13:30

Hallo Ihr Lieben,
mus Euch unbedingt was schreiben.

War ja gestern Vormittag bei dem neuen Arzt, der keine Untersuchungen gemacht hat...hatte ich ja geschrieben. Vor lauter Unruhe ging ich dann gestern Nachmittag zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst.
Wie es der Zufall wollte: Der Arzt bei dem ich vormittags bereits war hatte Dienst.
Er natürlich gleich genervt gewesen. Ich dann halt wieder von BSD und Gallenblase angefangen.
Er schrieb mir dann nach dem Motto: "Wenn Sie meinen, gehen Sie halt ins Krankenhaus - ich glaube nicht dass Sie was haben!" so nen Notfallzettel wo drauf stand: Pat. hat Angst wegen BSD und Gallenblase.
Ich dann zur Notaufnahme.

Zuerst Blut und Urin - alle Werte in Norm, dann Bauch abtasten - alles unauffällig.
Dann kam ein Arzt für Ultraschall Bauchraum.
Ich habe ja da direkt die Schmerzen wo die Gallenblase sitzt.
Gallenblase und Gänge sein unauffällig.
Er fand jedoch was an der BSD (als ich ihn abschließend fragte, ob er dort etwas gefunden habe, wo der Schmerzpunkt sitze sagte er zwar ja, aber von den Bildern her passte das nicht zusammen).
Naja, auf jeden Fall wurde er unruhig, weil er meinte etwas an der BSD zu sehen - und er habe nicht genug Erfahrung, weshalb er wolle, dass der Oberarzt draufguckt. (zu dem Zeitpunkt fiel irgendwas wie "blande Zyste" - auf dem Bild sah es für mich aus, wie etwas was an der BSD außen dranhängt - aber ich habe ja auch keine Ahnung. (außerdem auch nur 2 Bildchen gesehen)
Nach vielen Stunden warten dann wieder zum Ultraschall - ich dachte jetzt kommt Oberartzt/Oberärztin.
Als Sie mit dem Ultraschall begann sagte Sie mir, dass Sie weniger Erfahrung mit Ultraschall habe, als der Kollege von vorher.
Sie selbst hat dann im Ultraschall NICHTS gefunden - weder an Gallenblase noch an BSD.
Jetzt geht es eigentlicvh so weiter, dass Dienstag der Oberarzt Sono machen will und auch Mittwoch noch Darmspiegelung.

Bin ziemlich fertig - war in Notaufnahme von 15Uhr bis 23Uhr - konnte zwischendurch nichts essen, bin jetzt noch schwächer und natürlich jetzt besorgt wegen dem "Ding" was der junge Arzt gesehen haben will.

Ich mein wenn ein zwar vielleicht halbwegs Ultraschall- aber kaum BSD-erfahrener Arzt da was gesehen hat, wird da wohl schon was dran sein...meine Befürchtungen sind nunn groß

Hab grad noch was geguckt - wenn der Schmerz da sitzt wo die Gallenblase sitzt aber es die Gallenblase nicht ist und es eine Zyste ist, dann sitzt sie ja am Pankreaskopf - oder?

Was meint Ihr wie es da weitergehen würde?

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Cerberus » 11. Februar 2017, 18:11

Ich sagte ja, daß die "Raumforderung" bei mir zuerst über Ultraschall gesehen wurde. Und daß Ultraschall auch nicht sehr genau in der Darstellung ist. Es muß schon ein guter, erfahrener Arzt sein, der da was entdeckt.
Bei mir ging es dann mit CT weiter..... weiter mit "ruck-zuck" dann, ohne Verzögerung!
Schließlich war es dann ein Ding von 2cm Größe, diese Raumforderung. Das ist noch operabel. Aber man kann auch warten, bis es 10cm groß ist u. mit OP nix mehr geht, weil inzwischen Metastasen da sind.

Hätte den Arzt bei Dir möglichst festgenagelt mit seiner Aussage, daß er was gesehen hat, was verdächtig ist.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

munisa
Beiträge: 25
Registriert: 4. Februar 2017, 18:52

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von munisa » 11. Februar 2017, 18:26

..aber die Möglichkeit einer "harmlosen Zyste" besteht doch auch, oder? Oder müsste auch eine Zyste in jedem Fall raus?

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Cerberus » 11. Februar 2017, 18:29

Klar, könnte auch eine Zyste sein.

-------------------------------------------------
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

munisa
Beiträge: 25
Registriert: 4. Februar 2017, 18:52

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von munisa » 11. Februar 2017, 18:43

Wie schnell nach dem CT bist Du dann operiert wurden?

Antworten