Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Cerberus » 10. Mai 2017, 11:19

Hannah hat geschrieben: Achja.... die Stuhlprobe habe ich bei einer Heilpraktikerin gemacht weil ich seit einiger Zeit vermehrt an Magen-Darmproblemen (Krämpfe, Unverträglichkeien, Übelkeit, Blähungen) leide.
Ich habe von meiner Heilpraktikerin Nortase bekommen. Bis jetzt merke ich aber noch keine Besserung.
Hallo,

jetzt sag bitte nicht, daß das mehr oder weniger auf der Auswertung der Stuhlproben durch eine Heilpraktikerin beruht.

Es mag da evtl. gute geben, aber in D darf sich im Prinzip jeder diese Berufsbezeichnung zulegen.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Hannah
Beiträge: 9
Registriert: 9. Mai 2017, 16:49

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Hannah » 10. Mai 2017, 11:29

Hallo,

also die Stuhlprobe wurde ja von einem Labor ausgewertet und in dem Befund stand bei Pankreas-Elastase 1:
78,7 µg/g --> Wert stark vermindert. Hinweis auf schwere exokrine Pankreasinsuffizienz.

So... und daraufhin hat mir meine Heilpraktikerin halt unter anderem dieses Nortase empfohlen.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Cerberus » 10. Mai 2017, 11:45

Hannah hat geschrieben:Hallo,

also die Stuhlprobe wurde ja von einem Labor ausgewertet und in dem Befund stand bei Pankreas-Elastase 1:
78,7 µg/g --> Wert stark vermindert. Hinweis auf schwere exokrine Pankreasinsuffizienz.

So... und daraufhin hat mir meine Heilpraktikerin halt unter anderem dieses Nortase empfohlen.
Okay, danke!

Nur ich persönlich würde nicht allzuviel darauf geben, was mir ein Heilpraktiker erzählt.

Ist nicht böse gemeint, aber ich denke so.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Hannah
Beiträge: 9
Registriert: 9. Mai 2017, 16:49

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Hannah » 10. Mai 2017, 11:48

Ja, da stimme ich dir zu. Deshalb werde ich mich jetzt auch auf die Suche nach Ärzten machen, die mir helfen können. Zumal ja auch nach der Ursache für diesen schlechten Wert geschaut werden muss.

DOKASCH
Beiträge: 2
Registriert: 18. Mai 2017, 19:26

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von DOKASCH » 18. Mai 2017, 19:59

Hallo ich erhoffe mir Hilfe von Euch,
bin heute wieder nach einem Untersuchungsmarathon vom KH entlassen worden.Ich hatte vor zwei Jahren eine Bauchspeicheldrüsenentzündung,dann jetzt im März eine zweite heftige nekrotisierende BSDE,jetzt 6 Wochen danach mußte ich mich wieder im KH vorstellen,da man bisjetzt keine Ursachen gefunden hat.Es steht alles noch im Raum auch jetzt noch.Gestern wurde eine Biopsie durchgeführt und bekomme erst nächste Woche den Befund.Mein Arzt meinte die beste Diagnose wäre eine Autoimmunerkrankung denn da würde Cortison helfen,nach dem Rest des Gesprächs kam ich mir vor wie zum Tod verurteilt.
Befundnach MRT:Hinweis auf chronische Pankreatitis Verdacht weiterhinauf Pankreas Divisum und Autoimmunpangreatitis
Fettleber Grad2-3, diskrete Pleuraergüsse bds. Galle ist in Ordnung.
dann ist danoch eineinhomogeneRaumforderung keinTumoraspekt aber solcher ist mit letzter Sicherheit nicht auszuschließen.Ichmuß jetzt eh nächste Woche den befund abwarten,es ist dan zu 3monatigen Kontrollen geraden worden.Meine Frage :soll ich mich in einem Zentrum für Bauchspeicheldrüsenerkrankte vorstellen,sagt mir das ich eine Überlebenchance habe bin gerade so depremiert.Ich habe noch keine größeren Probleme ,etwas körperliche Schwäche und versuche durch Ernährung damit klar zu kommen,Danke ich mußte das jetzt los werden.

Paul86
Beiträge: 224
Registriert: 6. Oktober 2016, 09:31

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Paul86 » 19. Mai 2017, 07:28

Hallo,
melde dich am besten mal adp. Telefonnummern für deine Region findest du auf der Startseite.

Vg

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Cerberus » 19. Mai 2017, 09:58

Hallo!
Meine Frage :soll ich mich in einem Zentrum für Bauchspeicheldrüsenerkrankte vorstellen...
Na klar solltest Du das, wenn es möglich ist. ;)

Da haben sie Dir scheinbar mit ihren Worten schön Angst gemacht. Aber ganz so schnell stirbt es sich meist dann doch nicht.
Ich sag mal, wenn es einem echt richtig dreckig geht, dann schreibt man auch hier nicht mehr.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Drücke Dir die Daumen, daß das was wird mit der Biopsie. Bei mir war die nämlich für die Katz'. Dabei war ich damals extra in die Klinik eingerückt! Und dann konnten die aus der Probe nichts richtig erkennen.

:shock:

Kurzum:

Ich wurde damals operiert u. seine ersten Erkenntnisse holte sich der Prof. in der OP, als er alles vor sich liegen hatte.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

DOKASCH
Beiträge: 2
Registriert: 18. Mai 2017, 19:26

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von DOKASCH » 19. Mai 2017, 21:33

Vielen Dank für eure Antworten,heute geht es mir schon wieder psychisch besser.Darf ich fragen Cerberus in weicher Klinik du warst ? Es hat mich auch irritiert daß man trotz MRT, Endoskopien usw. nichts genaues erkennen kann.Vor zwei Jahren hatte ich schon mal eine BSDE nicht ganz so heftig, da war ich eine Woche im KH und da war es dann gut,das heißt Kontrolle gab es nicht.Dieses mal war es sehr heftig und jetzt nach 10 Wochen Kontrolle.Es ging mir die Woche davor auch schon kräftemäßig recht gut und ich dachte meine BSD wäre auch wieder in Ordnung so vom Gefühl her, deshalb hat es mich auch so umgehauen,daß sie so miserabel ausieht und ich so das Gefühl hatte ihr ausgeliefert zu sein.Nun warte ich auf nächste Woche und dann werde ich weiter machen.Ich habe auch hier im Forum etliche Beiträge gelesen und das hat mir Mut gemacht.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Cerberus » 22. Mai 2017, 11:16

...in weicher Klinik du warst?
Uniklinik Frankfurt. ;)
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Paul86
Beiträge: 224
Registriert: 6. Oktober 2016, 09:31

Re: Erhoffe mir Hilfe - weiß nicht weiter

Beitrag von Paul86 » 4. Juni 2017, 19:45

Hallo hanna,
gibt es was neues?
...........
Vg,
Paul

Antworten