Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
thphilipp
Beiträge: 542
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von thphilipp » 12. Juni 2017, 13:59

Hallo,

also das kann man in den Anfängen oder einer beginnenden Pankreatitis auf ejden Fall. Siehe meinen Bericht. Ich bin Jahrelang von Arzt zu Arzt gerannt (viele MRT/MRCP, CT, Endosonos) bis ich 5 Jahre nach den Beschwerden die Diagnose erhalten habe!

Bene86
Beiträge: 229
Registriert: 5. Oktober 2016, 21:34

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Bene86 » 12. Juni 2017, 14:34

thphilipp hat geschrieben:Hallo,

also das kann man in den Anfängen oder einer beginnenden Pankreatitis auf ejden Fall. Siehe meinen Bericht. Ich bin Jahrelang von Arzt zu Arzt gerannt (viele MRT/MRCP, CT, Endosonos) bis ich 5 Jahre nach den Beschwerden die Diagnose erhalten habe!
Ach ja? Ich dachte, du hättest eine gute Diagnose?

WayneWonderts
Beiträge: 98
Registriert: 31. August 2016, 19:56

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von WayneWonderts » 12. Juni 2017, 14:51

thphilipp hat geschrieben:Hallo,

also das kann man in den Anfängen oder einer beginnenden Pankreatitis auf ejden Fall. Siehe meinen Bericht. Ich bin Jahrelang von Arzt zu Arzt gerannt (viele MRT/MRCP, CT, Endosonos) bis ich 5 Jahre nach den Beschwerden die Diagnose erhalten habe!
Ich glaube aber nicht (und die Experten in div. Zentren), dass eine beginnende chronische Pankreatitis solche Symptome verursacht.

Klar ich bin kein Arzt, aber an eine chronische Entzündung, mit fast allen Symptomen, ohne morphologische Veränderungen, glaube ich nicht

nick0609
Beiträge: 226
Registriert: 12. Oktober 2016, 07:56

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von nick0609 » 12. Juni 2017, 15:06

Eine mittlere bis schwere EPI liegt nur dann vor, wenn bereits 80-90% des Gewebes der Drüse kaputt sind.. du hast keine Pankreatitis... das hätte man schon längst gesehen. Jetzt häng das Thema doch mal an den Nagel! Ich habe manchmal das Gefühl, dass ihr alle unbedingt schwer krank sein wollt.. seid doch froh, dass bisher nichts dramatisches gefunden wurde und versucht euch mit dem was ist, zu arrangieren. Ich tue das auch, seitdem ich Anfang April in Göttigen war.. und es geht mir gut!! Klar ist der Stuhlgang nicht immer so pralle.. aber das interessiert mich nicht mehr wirklich.. ich habe Ende Juli wieder einen Termin beim Chefarzt der bei mir die Endosono im vergangenen Dezember gemacht hat, weil er wissen möchte, wie es mir geht. Dann werde ich fragen, ob man vielleicht nochmal ein Kontroll-Ultraschall oder MRT machen kann und gut ist.

Ihr verpasst so viel vom Leben.. seht euch doch mal die Menschen an, die wirklich schwer krank sind..nicht mal die lassen sich zwangsweise so gehen wie ihr / wir.. klar ist es zermürbend, wenn weiß dass da was nicht ganz so rund läuft und man nicht weiß, warum das so ist und ein "Reizdarm" eher wie eine Ausrede der Ärzte klingt, weil sie nicht weiter wissen.. aber auch die Medizin hat ihre Grenzen.. aber es geht immer NOCH schlimmer! Und wer weiß? Vielleicht geht morgen ja der dritte Weltkrieg los, wenn der dicke Kim in Nordkorea richtig durch dreht? ;) Und dann denkt man sich:"Och hätte ich doch noch mal.."

Versucht einfach mal Abstand von dem Thema zu nehmen und den Fokus auf euer Leben zu legen - ihr sollt natürlich am Ball bleiben, aber im gesunden Maße! ;)

Bene86
Beiträge: 229
Registriert: 5. Oktober 2016, 21:34

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Bene86 » 12. Juni 2017, 15:24

nick0609 hat geschrieben:Eine mittlere bis schwere EPI liegt nur dann vor, wenn bereits 80-90% des Gewebes der Drüse kaputt sind.. du hast keine Pankreatitis... das hätte man schon längst gesehen. Jetzt häng das Thema doch mal an den Nagel! Ich habe manchmal das Gefühl, dass ihr alle unbedingt schwer krank sein wollt.. seid doch froh, dass bisher nichts dramatisches gefunden wurde und versucht euch mit dem was ist, zu arrangieren. Ich tue das auch, seitdem ich Anfang April in Göttigen war.. und es geht mir gut!! Klar ist der Stuhlgang nicht immer so pralle.. aber das interessiert mich nicht mehr wirklich.. ich habe Ende Juli wieder einen Termin beim Chefarzt der bei mir die Endosono im vergangenen Dezember gemacht hat, weil er wissen möchte, wie es mir geht. Dann werde ich fragen, ob man vielleicht nochmal ein Kontroll-Ultraschall oder MRT machen kann und gut ist.

Ihr verpasst so viel vom Leben.. seht euch doch mal die Menschen an, die wirklich schwer krank sind..nicht mal die lassen sich zwangsweise so gehen wie ihr / wir.. klar ist es zermürbend, wenn weiß dass da was nicht ganz so rund läuft und man nicht weiß, warum das so ist und ein "Reizdarm" eher wie eine Ausrede der Ärzte klingt, weil sie nicht weiter wissen.. aber auch die Medizin hat ihre Grenzen.. aber es geht immer NOCH schlimmer! Und wer weiß? Vielleicht geht morgen ja der dritte Weltkrieg los, wenn der dicke Kim in Nordkorea richtig durch dreht? ;) Und dann denkt man sich:"Och hätte ich doch noch mal.."

Versucht einfach mal Abstand von dem Thema zu nehmen und den Fokus auf euer Leben zu legen - ihr sollt natürlich am Ball bleiben, aber im gesunden Maße! ;)

Das wird schon stimmen. Mich machen nur die geschr. Worte des Hausarztes etwas fertig.

"Die Werte BEWEISEN ein Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse".

derMannohnePlan
Beiträge: 318
Registriert: 12. Oktober 2016, 14:51

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von derMannohnePlan » 12. Juni 2017, 15:45

Auch wenn mich meine Panik immer wieder hierher treibt,

Ich glaube aber nicht (und die Experten in div. Zentren), dass eine beginnende chronische Pankreatitis solche Symptome verursacht.

Klar ich bin kein Arzt, aber an eine chronische Entzündung, mit fast allen Symptomen, ohne morphologische Veränderungen, glaube ich nicht
sehr gut geschrieben. Sehe ich eigentlich auch so...

veritas
Beiträge: 167
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von veritas » 12. Juni 2017, 15:49

Nick, du sprichst mir aus der Seele.

Teilweise ist es für mich wirklich schwer zu lesen, was hier geschrieben wird. Ich habe hier oft wirklich das Gefühl, dass meine Krankheit so stark heruntergespielt wird, weil hier Leute, die ab und zu mal breiigen Stuhl haben glauben, dass sie chronische Pankreatitis haben. Und damit meine ich jetzt niemand speziellen, falls sich irgendjemand persönlich angegriffen fühlt.
Ich hab mich ursprünglich hier angemeldet, um Unterstützung unter ebenfalls Betroffenen zu finden - in Wirklichkeit regieren Leute dieses Forum, die 1000 Nachweise haben, dass ihre Bauchspeicheldrüse eh ganz okay ist. Das finde ich echt schade.
Ich kann nicht verstehen, wie sich gesunde Leute (ja, gesunde Leute!) sich ihr Leben so vertun können - hätte ich eure Gesundheit, ich wüsste Besseres damit anzufangen. Leider hab ich die aber nicht.

Bene86
Beiträge: 229
Registriert: 5. Oktober 2016, 21:34

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Bene86 » 12. Juni 2017, 15:55

veritas hat geschrieben:Nick, du sprichst mir aus der Seele.

Teilweise ist es für mich wirklich schwer zu lesen, was hier geschrieben wird. Ich habe hier oft wirklich das Gefühl, dass meine Krankheit so stark heruntergespielt wird, weil hier Leute, die ab und zu mal breiigen Stuhl haben glauben, dass sie chronische Pankreatitis haben. Und damit meine ich jetzt niemand speziellen, falls sich irgendjemand persönlich angegriffen fühlt.
Ich hab mich ursprünglich hier angemeldet, um Unterstützung unter ebenfalls Betroffenen zu finden - in Wirklichkeit regieren Leute dieses Forum, die 1000 Nachweise haben, dass ihre Bauchspeicheldrüse eh ganz okay ist. Das finde ich echt schade.
Ich kann nicht verstehen, wie sich gesunde Leute (ja, gesunde Leute!) sich ihr Leben so vertun können - hätte ich eure Gesundheit, ich wüsste Besseres damit anzufangen. Leider hab ich die aber nicht.
Das tut mir leid, Veritas. Ich kann voll und ganz nachvollziehen, dass dies für dich beinahe höhnisch wirken muss.

Nur holt man sich halt nirgendwo besseren Rat, als bei Direkt-Betroffenen. Ist etwas eogistisch, klar. Und ja, es stimmt, die mit klarer Diagnose melden sich wenig, was ich auch verstehe. Reicht ja auch, wenn man die Beschwerden hat.

Meine Elastase war 2 mal ziemlich tief. Ich frage mich halt nur, woher ausser BSD sowas kommen soll.. Der HA will bereits via KK die Kreon-Tabletten verordnen lassen.

Man erhofft sich Rat von Betroffenen und erhält Rat von Nicht-Betroffenen.

Nichts für ungut und eine möglichst Beschwerdefreie Zeit dir!

Gruss

WayneWonderts
Beiträge: 98
Registriert: 31. August 2016, 19:56

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von WayneWonderts » 12. Juni 2017, 16:20

veritas hat geschrieben:Nick, du sprichst mir aus der Seele.

Teilweise ist es für mich wirklich schwer zu lesen, was hier geschrieben wird. Ich habe hier oft wirklich das Gefühl, dass meine Krankheit so stark heruntergespielt wird, weil hier Leute, die ab und zu mal breiigen Stuhl haben glauben, dass sie chronische Pankreatitis haben. Und damit meine ich jetzt niemand speziellen, falls sich irgendjemand persönlich angegriffen fühlt.
Ich hab mich ursprünglich hier angemeldet, um Unterstützung unter ebenfalls Betroffenen zu finden - in Wirklichkeit regieren Leute dieses Forum, die 1000 Nachweise haben, dass ihre Bauchspeicheldrüse eh ganz okay ist. Das finde ich echt schade.
Ich kann nicht verstehen, wie sich gesunde Leute (ja, gesunde Leute!) sich ihr Leben so vertun können - hätte ich eure Gesundheit, ich wüsste Besseres damit anzufangen. Leider hab ich die aber nicht.
Ich kann dich total verstehen...

Wenn man aber gelblichen, fettigen Stuhl hat (test zeigte auch erhöhte fett&Eiweiß Werte) und keinerlei fettigeren speisen mehr verträgt, landet man bedingt durch das Internet halt hier...
Blähungen, Übelkeit, generelle Mattheit etc.

Ohne es zu wollen. Gelblicher fettiger Stuhlgang wird halt immer auf die BSD zurückgeführt. Und da die Ärzte einem nicht helfen, landet man halt hier...

Paul86
Beiträge: 227
Registriert: 6. Oktober 2016, 09:31

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Paul86 » 12. Juni 2017, 16:20

Ich fuer mein Teil denke mir das viele Leute hier haengen geblieben sind weil einen durch manche User vermittelt, regelrecht eingehämmert wurde das man ne chronische Pankreatitis haben kann ohne das Untersuchungen das zeigen bei minimalen Symptomen. Mag im Ausnahmefall so sein aber entspricht nicht der Regel. Muss man erstmal checken...

Ist halt alles ungefiltert hier.

Genau aus dem Grund Vertias habe ich abgesehen von meinem anfangsfaden keine neuen Themen gestartet sondern habe versucht die "Neuankömmlinge" zu beruhigen und habe still mitgelesen.

Ich fuer mein Teil hab größere Einschränkungen die weit ueber "breiigen Stuhl" hinausgehen aber solange ich nichts konkretes habe Frage ich hier nicht mehr, aus Respekt vor Leuten wie Dir.

Ich mein als Beispiel, als ich bei dem ADP Treffen war ( danke dafür) habe ich die Leute auch nicht permanent damit genervt wie schwer mein Schicksal ist und was waere wenn Fragen gestellt sondern habe gezielt mal ne Frage gestellt oder habe was gesagt wenn ich was beitragen konnte.

Im Internet sollte man sich wie im wahren Leben verhalten. Das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand...

Dadurch verliert das Forum halt auch an Qualität weil immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden auf die die gleichen Antworten kommen und die die wirklich was neues oder was informatives beitragen können gehen unter.

Ist meine Meinung...Euch allen viel Gesundheit egal was man auch hat ;)

Antworten