Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
derMannohnePlan
Beiträge: 307
Registriert: 12. Oktober 2016, 14:51

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von derMannohnePlan » 12. Juni 2017, 17:18

Hallo Veritas,

auch wenn das jetzt egoistisch klingen mag, muss ich sagen dass Du mir mit Deinen Ratschlägen sehr weitergeholfen hast. Es tut mir aufrichtig leid dass ich Dir nicht in Bezug auf Deine Erkrankung helfen kann. Ich muss aber auch an dieser Stelle sagen, dass breiiger Stuhl, nicht mein Hauptproblem ist, denn ich leide, leide sehr unter meinen Symptomen. Und wenn man dann im Internet liest und die Symptome googelt, landet man automatisch immer wieder hier. Da muss ich meinen Vorrednern Recht geben.

@Nick, der dicke Kim finde ich lustig :lachen:
Ja stimmt schon. Aber dadurch geht's uns leider auch nicht besser. Und könnte ich die Welt verändern, ich würd's tun. Doch leider trägt jeder sein Paket durch die Gegend.

Allen viel Gesundheit hier!

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Cerberus » 12. Juni 2017, 18:01

Was den Ultraschall betrifft, da wurde mir von mehreren Ärzten unabhängig voneinander gesagt, es sei nicht so einfach, sogar einen Pankreas Ca zu erkennen. Da würde schon Erfahrung dazu gehören.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

derMannohnePlan
Beiträge: 307
Registriert: 12. Oktober 2016, 14:51

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von derMannohnePlan » 12. Juni 2017, 18:19

Das kann ich nicht beurteilen. Kann sein?
Aber ich denke, spätestens im CT und MRCP, müsste man es klar erkennen.

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Cerberus » 12. Juni 2017, 18:23

derMannohnePlan hat geschrieben: Aber ich denke, spätestens im CT und MRCP, müsste man es klar erkennen.
Jepp! Erkennen schon. Ob immer "klar", das weiß ich nicht.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Cerberus » 12. Juni 2017, 18:27

derMannohnePlan hat geschrieben: Aber ich denke, spätestens im CT und MRCP, müsste man es klar erkennen.
Jepp! Erkennen schon. Ob immer "klar", das weiß ich nicht.

Meinen Pankreas Ca vermochte bis zur OP kein Mediziner so zu benennen. Trotz allen Untersuchungen u. sogar vorliegender Probe aus Biopsie.
(Und ich mache mir inzwischen auch so meine Gedanken über diesen seltsamen Karzinom u. was da mit mir abgelaufen ist!)
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Bene86
Beiträge: 208
Registriert: 5. Oktober 2016, 21:34

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Bene86 » 12. Juni 2017, 18:32

Also noch einmal, ganz ernsthaft und bitte ehrlich:

Kann ich TROTZ einer 2-malig (2 Tage hintereinander) verminderten Stuhlelastase (112) davon ausgehen, dass ich KEINE chron. Pankreatitis habe, wenn ich MRCP, EUS (eus vor 3 Wochen) und x mal Blut und Sono-Untersuchungen hatte?

Bzw. WÜRDET ihr davon ausgehen? Trotz miesem hellen Stuhl und der Übelkeit sowie Völlegefühle seit einem Jahr?

Wie verhält man sich denn damit am besten? 1 Arzt behauptet das, der andere das... ist echt schwierig.

Das würde mich jetzt wirklich interessieren, was ihr an meiner Stelle machen würdet. Z.Z. futtere ich Kreon.

veritas
Beiträge: 165
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von veritas » 12. Juni 2017, 19:01

Die BSD macht weder Völlegefühl noch Übelkeit. Hellen Stuhl kenne ich auch nicht, wenn dann ist es einfach unverdaut, aber dabei habe ich schon starke Schmerzen. Bei der chronischen Pankreatitis verdaut sich ein empfindliches Organ selbst, es tut so weh, dass man nur noch schreien/ohnmächtig werden kann.

So gut wie jeder Mensch hat gesundheitliche Probleme. Ihr werdet niemanden finden, der sich so durchchecken lasst wie ihr und wo nie irgendwo ein auffälliger Wert auftaucht. Die einen haben nicht so gute Nieren, der andere einen Herzfehler, die dritte eine Zyste im Eierstock, etc. Vielleicht ist das ja auch einfach der blanke Neid, aber ich würd mit jedem einzelnen von euch sofort tauschen und glücklich mein Leben leben.

derMannohnePlan
Beiträge: 307
Registriert: 12. Oktober 2016, 14:51

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von derMannohnePlan » 12. Juni 2017, 19:10

:hallo: Bene,

Ich bin kein Arzt. Aber meine Meinung dazu wäre folgende:

eine chronische Pankreatitis ist nach sorgfältiger Untersuchung sehr unwahrscheinlich, die Pankreasinsuffizienz nicht ganz ausgeschlossen.

Man sollte den Test nochmal wiederholen. Vielleicht so in drei Monaten nach gesunder abwechslungsreicher Ernährung. Ich persönlich halte von diesem Elastasewert nicht besonders viel. Ok, bei mehreren wiederholten Werten unter 100 dann aber doch schon. Man liest auch überall dass die exokrine Funktion des Organs erst ausfällt wenn 80 - 90% des Organs bereits geschädigt sind. Verstehe ich auch nicht ganz!

Bestätigt sich das Ergebnis, kann Dein Arzt Dich behandeln (Kreon). Dann sieht man, ob die Beschwerden deutlich besser sind. Wenn nicht, sollte man nochmals nach anderen Ursachen der Beschwerden suchen.

Was sehr schwierig erscheint. Sehe ich bei mir selbst.

Du hast mir aber mal was geschrieben:
Fakt ist: Du hast eine ernsthafte Organische Erkrankung wie ein Karzinom oder eine chron. Bsd.-Entzündung ausschliessen lassen. Im wohl schlimmsten Fall hast du eine leichte Insuffienz, welche jetzt aber nicht dein Tod bedeutet. Viele hier würden sich das vermutlich wünschen.
Das gebe ich jetzt an Dich zurück!

Alles gute Dir!!!

Bene86
Beiträge: 208
Registriert: 5. Oktober 2016, 21:34

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von Bene86 » 12. Juni 2017, 19:32

Liebe(r) Veritas

Herzlichen Dank für deinen Beitrag. Das ist es, was ich mir von diesem Forum erhoffe. Erfahrungsbericht von Betroffenen. Genau das hilft einem viel weiter, als Vermutungen. Interessant wäre jetzt noch gewesen, wie dies erkannt wurden und in welcher Form erste Anzeichen auftraten. Aber danke sowieso!

Hey Tommi, lange nicht gelesen, danke für deinen Ratschlag. :hallo:

Der Ratschlag war auch ernstgemeint, halt vor der erniedrigten Elastase. Bei dir ist die aber Norm.-Verdächtig.

Grüsse

veritas
Beiträge: 165
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Bauchbeschwerden unklarer Ursache?

Beitrag von veritas » 12. Juni 2017, 19:46

Es wurde im Ultraschall sofort erkannt und auch jedes Blutbild zeigt es eindeutig von Anfang an. Die ersten Anzeichen waren starke, krampfende Schmerzen bis hin zur Ohnmacht. Ich kenn niemanden mit der Diagnose, bei dem es anders ist.

Antworten