Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Max
Beiträge: 23
Registriert: 29. Mai 2017, 14:29

Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von Max » 19. Juni 2017, 10:15

Hallo, ich grüße euch!

Das ist mein zwiter Post jetzt hier, bin sozusagen ein Frischling im Bereich Pankreas. Mein Hausarzt anscheinend auch?

Es geht mir um folgendes, vielleicht kann jemand helfen, Tipps geben oder mir einfach nur einige Dinge erklären? Wäre schön!

Ich bin männlich, 47 Jahre alt und leide an einer Pankreasinsuffizienz.
Das Ding ist dass mein Organ (Pankreas) ziemlich normal aussieht. Also eigentlich ohne Befund ist.
Es wurde ein CT gemacht, eine Endosonographie eine normale Sono und ein MRT. Aber kein normales sondern MRCP nennt es sich genau.

Alle diese Untersuchungen sind ohne Befund. Sprich die Bauchspeicheldrüse sieht genauso aus wie sie aussehen soll.
Das Ding ist nur dass sie nicht so ihre Arbeit vollbringt wie sie soll?
Meine Stuhlelastase liegt nämlich immer so um den 100er Bereich.
Jetzt habe ich Kreon bekommen dass ich zu den Mahlzeiten einnehmen muss. Nehme ich es nicht ein, habe ich breiigen bis durchfallartigen Stuhl inclusive Blähungen. Nehme ich Kreon ein, ist alles so wie es sein soll.

Nun aber zu meinen Fragen:
- man ließt im Internet dass eine Insuffizienz erste auftritt wenn ca. 90% des Organs bereits zerstört sind?

- man liest im Internet dass die Lebenserwartung bei der Pankreasinsuffizienz ab Diagnosestellung bei 50% in den nächsten 10 Jahren liegt?

- was kommt da jetzt alles auf mich zu?

- wird sich das Organ noch weiter schädigen?

- darf ich nie wieder mal einen Wein trinken?

- kann sich daraus Krebs entwickeln? und in welchem Zeitraum findet die weitere Veränderung des Organs statt, wenn es wirklich so sein sollte?

Mein Hausarzt hat keine Ahnung. Er sagte mir, dann nehmen sie halt Kreon und gut ist.

Die Spezialisten im Pankreaszentrum finden allerdings auch keinen Rat? Denn Ihrer Meinung nach müsste das Pankreas voll funktionsfähig sein.

Ich weiß langsam wirklich nicht mehr weiter. Vielleicht könnt Ihr ein wenig Licht in mein dunkles bringen?

Beste Grüße vorab
Max

veritas
Beiträge: 165
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von veritas » 19. Juni 2017, 11:59

Du gehst bei den Ärzten sehr in die Extremen - wenn ein Pankreaszentrum nicht gleich bei dir um die Ecke liegt, würde ich mich erstmal auf die Suche nach einem guten Internisten machen. Der kann immer wieder deine Werte checken und Ultraschall machen, wenns was gibt.

Deine Fragen würde ich auch unbedingt an Ärzte richten (im Pankreaszentrum oder eben Internist) und nicht unbedingt im Internet auf alles hören, was geschrieben wird. Das mit der Lebenserwartung ist Blödsinn. Ich hab eine Insuffizienz und dazu noch gröbere Sachen in der Drüse und ich lebe nach 20 Jahren auch noch. Ich nehme an, dass die Lebenserwartungen immer wieder so schlecht dargestellt werden, weil viele sehr alte Menschen und auch viele Alkoholiker BSD-Probleme haben. Die einen sterben, weil sie eben schon älter sind und die anderen saufen sich tot.

Wenn bei dir alles sonst total in Ordnung ist würde ich auf jeden Fall regelmäßige Kontrollen machen, um zu schauen, ob das nicht nur eine Phase (aus welchen Gründen auch immer) ist und deine Werte nicht doch wieder besser werden.

Vom Alkohol würde ich aber trotzdem die Finger lassen. Herausfordern muss man die Bauchspeicheldrüse nicht. Auch wenn du bei anderen Lebensmitteln merkst, dass es dir da besonders schlecht geht, würde ich das fürs Erste vom Speiseplan nehmen.

Max
Beiträge: 23
Registriert: 29. Mai 2017, 14:29

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von Max » 19. Juni 2017, 12:41

Danke für Deine Antwort!
Ironischerweise wohne ich in der Tat, gleiche in der Nähe eines Pankreaszentrums.

derMannohnePlan
Beiträge: 307
Registriert: 12. Oktober 2016, 14:51

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von derMannohnePlan » 20. Juni 2017, 09:56

:hallo: Max!
Die Spezialisten im Pankreaszentrum finden allerdings auch keinen Rat? Denn Ihrer Meinung nach müsste das Pankreas voll funktionsfähig sein.
Dass die Spezialisten keinen Rat wissen erscheint mir nachvollziehbar.

Ich bin der Meinung, bin mir fast sicher, dass Du bei gesunder Bildgebung keine Insuffizienz hast.

Deine beschriebenen niedrigen Elastasewerte, solche "Ausreißer", kommen immer wieder mal vor und sind bei gesunder Bildgebung unspezifisch und nicht relevant.

Lass Dir die Elastase in drei Monaten noch einmal bestimmen. Ich bin mir fast sicher dass der Wert dann wieder in der Norm ist.

Ich bin kein Arzt, also alles was ich schreibe, bitte ohne Gewähr betrachten. Aber die Lottozahlen werden auch ohne Gewähr gezogen. Stimmen aber meistens.

LG.
Tommi

derMannohnePlan
Beiträge: 307
Registriert: 12. Oktober 2016, 14:51

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von derMannohnePlan » 20. Juni 2017, 10:02

Ach, eins noch.
Das mit dem Kreon betrachte ich als Zufallstreffer. Beobachte mal "über einen längeren Zeitraum" ob es wirklich so ist wie Du es beschreibst.
LG.

Max
Beiträge: 23
Registriert: 29. Mai 2017, 14:29

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von Max » 21. Juni 2017, 16:40

:denk:
also irgendwie, dermannohneplan, könnte deine Vermutung stimmen?
Ich hatte nämlich jetzt ohne Kreon auch ganz guten Stuhlgang. Und mit Kreon auch mal Durchfall.
Irgendwie verstehe ich gerade gar nichts mehr :denk:

Max
Beiträge: 23
Registriert: 29. Mai 2017, 14:29

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von Max » 25. Juni 2017, 12:03

Hallo Leute,

kann denn nicht noch jemand helfen? Denn ich leide wirklich stark!

Die Stuhlelastase ist wieder in der Norm. Liegt bei 230.??? Verstehe ich nicht.

Ich leide zur Zeit an Verstopfung, ständiger Übelkeit und Appetitverlust. Wenn diese Übelkeit auftritt, fühle ich mich auch ziemlich schwach.

Hat jemand von den Betroffenen auch diese Symptome? Sind diese Symptome Bauchspeicheldrüsentypisch?
Schmerzen habe ich keine und die Lipase und Amylase sind immer in der Norm.

Wie bereits geschrieben, wurde beim CT, MRT und bei der Endosonographie kein krankhafter Befund gestellt.
Können diese Symptome dennoch von der Bauchspeicheldrüse kommen?

Bitte sehr um Rat, da ich langsam am verzweifeln bin. Max

Max
Beiträge: 23
Registriert: 29. Mai 2017, 14:29

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von Max » 26. Juni 2017, 01:42

Also liebe Forenmitglieder,

Ich leide wirklich enorm.
Oben im Verlauf habe ich ja schon viel geschrieben.

Jetzt, heute Nacht, klage ich über Magen Darmkrämpfe. War auch drei Tage nicht wirklich auf Toilette.
Habe 2 Stunden auf Toilette gesessen. Erst kam die Verstopfung nach einer Stunde starkem Pressen, danach normaler Stuhlgang und dann hat sich da ein Haufen matschigen Stuhlgang oben drauf gesetzt. War an der Menge ziemlich viel.

Sind das aufs Pankreas bezogene typische Symptome?

Ich würde mich echt freuen wenn jemand antworten würde!!!
Irgendwie bekomme ich keine Fragen hier beantwortet. Ein Forum ist doch dazu da, dass man sich gegenseitig hilft. Dachte ich eigentlich immer.

Also wenn mir jemand helfen kann, bitte melde dich! Max

seventy7
Beiträge: 55
Registriert: 13. Juni 2017, 22:37

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von seventy7 » 26. Juni 2017, 06:16

Guten Morgen Max,


ich hoffe Du konntest wenigstens etwas schlafen.

Ich bin auch recht neu hier und was ich bisher gelesen habe ist, daß es bei jedem "anders reagiert".

Eine individuell, auf Dich zugerichtete "Diagnose" gibt es leider nicht.

Bei mir war es so, dass ich nur Durchfall hatte, Fettstuhl, explosionsartig.

Pressen musste ich nie, wäre froh gewesen, wenn mal was festes gekommen wäre.


Sicher und effizient können Dir wohl nur Mediziner vor Ort helfen.

Ich wünsche Dir erstmal gute Besserung.


VG

seventy7

veritas
Beiträge: 165
Registriert: 29. Juli 2016, 09:58

Re: Pankreasinsuffizienz ohne Zeichen einer Pankreaserkrankung

Beitrag von veritas » 26. Juni 2017, 07:22

Hallo Max,

deine Symptome sind m.E. nicht pankreastypisch. Da hat man eher Durchfall, mit meiner chronischen Pankreatitis seit ich ein Kind bin habe ich in meinem Leben noch nie, kein einziges Mal, Verstopfung gehabt und kenn das auch gar nicht.
Übelkeit ist auch kein Symptom der Drüse und ich denke, dass deine Appetitlosigkeit mit der Übelkeit zusammenhängt - wer isst schon gerne, wenn ihm ständig übel ist?

Nimmst du noch Kreon? Vielleicht kommt ja vom Kreon Verstopfung, immerhin sollte das ja dafür sorgen, dass man keinen Durchfall hat, wenn man es nimmt und nicht nötig hat, verursacht es dann vielleicht das Gegenteil? Kenn mich da leider gar nicht aus - wie gesagt, hatte ich noch nie das Problem. Ich weiß gar nicht, was Verstopfung verursacht.

Antworten