Papa kann nichts essen, Rat?

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
veritas
Beiträge: 388
Registriert: 29. Juli 2016, 10:58

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von veritas » 30. Dezember 2018, 06:33

Wie geht es ihm denn inzwischen? Tut mir leid, dass es so schlecht funktioniert :(

Iloveyoudad
Beiträge: 14
Registriert: 13. Dezember 2018, 14:35

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von Iloveyoudad » 30. Dezember 2018, 17:12

Er hatte ein akutes Nierenversagen.. zu Hause bekam er von der Hausärztin nochmals eine Kochsalzlösung und weitere sind geplant.. er schläft viel. Wir haben nun Eiweißpulver mit Erdbeergeschmack gekauft, dass er da wenigstens was trinkt und zusätzliche Kalorien hat - vllt schafft er ein Glas pro Tag. Auf alle Fälle trinkt er wieder etwas mehr (im Schnitt 3 Gläser pro Tag?). Gegessen hat er gestern gut (1 Joghurt, 1 Suppe, 1/2 Banane), heute war's wieder weniger (1 Joghurt und 2-3 Löffel von dem, was ich für ihn gekocht habe - Süßkartoffelsticks, Rosmarinkartoffeln und Champigonauflauf..) Leider hat seine Zunge wieder angefangen zu brennen.. vermutlich durch das Salz. Seit 5 Tagen war er nicht mehr auf dem Klo und sein Bauch wäre voll mit Luft, welche nicht entweicht..

Ach mir tut mein Papa so Leid, das kann man gar nicht glauben.. Papa ist mein 1. Gedanke, wenn ich aufwache.. Ich frage mich dann, ob alles nur ein Albtraum ist (seit nem 3/4 Jahr), aber muss anschließend feststellen - nein, das ist es nicht. Abends wenn ich zu Bett gehe, denke ich auch an Papa..

Die Hausärztin, welche den Krankenbesuch bei meinen Eltern gemacht hat, hat Papa wieder etwas aufgebaut. Wohl meinte er zu ihr schon, dass er Weihnachten vermutlich nicht überlebt. Nun hat er das geschafft.. und die Hausärztin meinte, dass er auch noch viel mehr schafft, dass er auch nicht wissen muss, wielange er noch hat.. da die Oberärztin im Krankenhaus plump gemeint hatte, dass er nur noch 4 Monate hat.. aber woher will die denn das bitte wissen? Hat sie eine Glaskugel? Mein Papa hat das sehr runtergezogen.. er litt auch schon vorher an Depressionen.. Papas Laune ist derzeit nicht so gut - schnell gereizt etc. Seit dieser Woche hat er nun auch einen Klo- und Rollstuhl.. außerdem wird nun eine Frau von der Palliativstation eingeschaltet, an die sich Papa nun rund um die Uhr wenden kann, falls es ihm wieder schlechter geht :!:

Iloveyoudad
Beiträge: 14
Registriert: 13. Dezember 2018, 14:35

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von Iloveyoudad » 1. Januar 2019, 14:50

Er liegt wieder im Krankenhaus.. es steht sehr schlecht um ihn..

thphilipp
Beiträge: 840
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von thphilipp » 2. Januar 2019, 10:37

Man o Man. Und das alles zum Jahresanfang. Tut mir unendlich Leid.

Wie alt ist Dein Papa eigentlich? Und Du?

Iloveyoudad
Beiträge: 14
Registriert: 13. Dezember 2018, 14:35

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von Iloveyoudad » 2. Januar 2019, 19:14

Bin 26, nächste Woche 27
Mein Papa ist 64

Er liegt im Sterben.. 4 Monate haben die Ärzte gesagt und jetzt geht alles so schnell..

Iloveyoudad
Beiträge: 14
Registriert: 13. Dezember 2018, 14:35

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von Iloveyoudad » 3. Januar 2019, 09:02

Papa ist gestern Abend von uns gegangen.

Um kurz nach halb 9 wurde es mir ganz warm ums Herz, Ballast fiel ab, ich war nicht mehr so traurig, gestärkter und wusste, dass irgendwas anders ist, dass jemand hier ist..

Ich hab’s meinem Freund gesagt, meiner Schwester und Mama geschrieben, ob sie es auch spüren..

Später um 22:37 Uhr schrieb Mama, dass um 22:20 Uhr das Krankenhaus angerufen hat, er wäre 20:20 Uhr von uns gegangen..

Es ist unglaublich, dass ich es gespürt habe, es ist einfach nur wunderschön. Ich danke Papa vielmals dafür. Ich hoffe nur, dass er weiterhin da ist.. <3 Er hat auch mir die Aufgabe gegeben, dass ich mich nun um Mama kümmern muss. Das werde ich machen!

Danke an das Forum für all den Trost, für all die lieben Worte, ihr habt mir gut getan. Ich hoffe ich kann all die Kraft euch zurückgeben!

Was ich nun auch weiss und was mir extrem hilft: Papa ist jetzt erlöst! Sonst hätte ich mich nicht plötzlich während seines Zeitpunkts so gut gefühlt! Es gibt ein Leben danach! Das stärkt mich und vllt stärkt der Beitrag auch den einen oder anderen! <333

thphilipp
Beiträge: 840
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von thphilipp » 3. Januar 2019, 10:08

Mein tiefstes Beileid. Tut mir wirklich sehr leid.

wasistes
Beiträge: 335
Registriert: 7. Februar 2018, 13:06

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von wasistes » 3. Januar 2019, 10:12

Mein herzliches Beileid,

es tut mir Leid das du den Verlust deines Vaters schon so früh erleben musstest.
Ich wünsche dir und deine Familie viel Kraft für die Zukunft und bin mir sicher, dass dein Vater in euch weiterleben wird.
The wheel of pain will make you stronger

veritas
Beiträge: 388
Registriert: 29. Juli 2016, 10:58

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von veritas » 3. Januar 2019, 10:20

Das tut mir aufrichtig leid - wenigstens musste er sich nicht lange quälen, er war ja leider schon in einer schlechten Verfassung... ich hab viele Verwandte jahrelang sterben gesehen, das ist ganz schlimm.

Ich hoffe du findest viel Unterstützung bei deiner Trauer und bitte lass auch positive Gefühle zu - dein Vater hätte sicher gewollt dass du dein Lachen nicht verlierst.

angel29280
Beiträge: 740
Registriert: 27. Januar 2016, 12:47

Re: Papa kann nichts essen, Rat?

Beitrag von angel29280 » 3. Januar 2019, 10:21

Guten Morgen Iloveyoudad,

erst einmal....es tut mir sehr leid, dass dein Papa so jung noch (64 J. Ist ja noch kein Alter) den Kampf verloren hat! Mein tiefstes Beileid für dich, deiner Mama und deiner ganze Familie!

Ich finde es gut, wie du mittlerweile schon mit dem Tod umgehst und du wirst froh sein, dass er nicht lang leiden mehr musste! Ich persönlich fand es richtig, die Chemo nicht weiter fort zu führen, und das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich für mich würde keine Chemo machen, es gibt genug, die aufgrund der Chemo sterben bzw eben derer Nebenwirkungen. Es ist schwer, die richtige Entscheidung zu treffen, vorallen wenn es nicht die eigene ist. Es gibt ja auch vielen, gerade junge Leute, denen es hilft und die das Überleben.

Auch wenn es euch momentan dir/euch nicht hilft, möchte ich gern dazu was sagen... ich denk, auch das es irgendwas gibt, was uns Kraft gibt und uns Glauben schenkt. Es muss nicht Glaube an Gott sein, ich bin z.B. Atheistisch erzogen, glaube dennoch an Etwas, das es gewisse Energien und Kräfte gibt in uns und um uns herum, die wir uns nicht erklären können. Mag sein das es an einigen Schlüsselerlebnissen lag, die ich erleben durfte...Meine Oma hatte Magenkrebs und sich eines nachts umgebracht, ich hab es in dieser Nacht gespürt und auch meine Schwester, unabhängig voneinander und keiner konnte es bei meiner Oma voraus ahnen. Meine Freundin wurde, als wir Jugendliche waren, umgebracht, einen Tag später viel mir eine Vase mit einer getrockneten Rose von ihr vom Tisch, die Rose blieb ganz. Warum ich das schreib? Weil ich an solche Zusammenhänge nie geglaubt hätte vorher, schon gar nicht als Atheist. Klar könnte man das alles auch als Zufall werten, ich denk aber... das Glaube, viel Kraft und Hoffnung gibt, egal welcher Glaube das ist. Ich lag selbst schon im Koma und war dem Tod nahe, war innerlich im Frieden mit mir und hatte keinerlei Angst. Daher gehe ich auch davon aus, das man durchaus im Tod von all den Qualen einer Krankheit erlöst werden kann, je nach dem wie man selbst mit dem Thema Sterben umgeht. Ich finde gut, das du den Glauben und die Hoffnung jetzt in dir trägst, das dein Papa immer bei dir ist und er erlöst ist jetzt. Er brauchte nicht länger zu leiden und wird sicherlich im Herzen immer bei euch sein und auf euch aufpassen!

Ich wünsche euch viel Kraft und trauert in Ruhe, vorallen lasst es zu und seit füreinander da...Es ist enorm wichtig!
Liebe Grüsse eure Angel

Antworten