An alle Pankreaszysten:

(zystische Pankreastumore und neuroendokrine Tumore des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse)

Mit diesem Diskussionsforum, das wir hier als weitere Säule des AdP- Forums zur Verfügung stellen, geben wir Ihnen die Gelegenheit, sich über Seltene Tumore an der Bauchspeicheldrüse untereinander und/oder im Bedarfsfall auch mit Herrn Prof. Dr. Marco Siech (marco.siech@ostalb-klinikum.de) auszutauschen. Beiträge, die keinen Bezug zu dieser besonderen Thematik haben, müssen wir leider ohne weitere Ankündigung entfernen bzw. verschieben.
Antworten
Tina1210
Beiträge: 20
Registriert: 4. Mai 2019, 12:53

An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Tina1210 » 22. Mai 2019, 10:09

Hallo,
mich interessiert ob es hier welche gibt die seit Jaaaahren schon eine zyste in der Bauchspeicheldrüse haben, ohne das sie wächst oder sich verändert und einfach nur immer wieder kontrolliert wird?

Bitte NICHT DIE MIT PSEUDOZYSTEN, ich meine die "echten" zysten.

Danke & LG

Lillyfee
Beiträge: 118
Registriert: 25. Februar 2019, 16:01

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Lillyfee » 19. Juli 2019, 23:10

Hatte ich über 2 Jahre danach hat sie sich allerdings verändert und vergrössert und musste raus.....

Tina1210
Beiträge: 20
Registriert: 4. Mai 2019, 12:53

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Tina1210 » 24. Juli 2019, 22:44

Vielen lieben Dank für deine Antwort.

Nach der OP war denn alles gut? Stellte sich die Zyste aus gut oder bösartig heraus?
Und wie oft wurde bei dir kontrolliert?

LG Tina

Heini
Beiträge: 2
Registriert: 27. September 2019, 21:58

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Heini » 28. September 2019, 08:21

Hallo.Das Thema Zyste interressiert uns auch.Gestern wurde eine gefunden.Sie soll noch klein sein.Trotzdem gibt es leider Schmerzen und Druckgefühl seit Längerem und es wird schlimmer. Der Radiologe meint,beobachten reicht.Wir haben Angst. Grüße,Heini

muggel
Beiträge: 2
Registriert: 20. August 2020, 14:25

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von muggel » 21. August 2020, 07:55

Habe auch eine schon 2 Jahre jetzt bei der letzten Untersuchung ist Sie 4 mm gewachsen und die Ärzte sagen operieren.
Habe mich entschieden noch ein halbes Jahr zu warten und dann nochmal MRT

Lonka
Beiträge: 20
Registriert: 16. Juni 2020, 21:00
Wohnort: Berlin

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Lonka » 27. August 2020, 21:09

Ich habe auch eine ganz kleine Zystische Region im Pancreas, im Juni festgestellt mit MRT.....im Dezember erfolgt das nächste MRT um zu schauen ob sie sich vergrössert.Ich hoffe es nicht...sollte die Region wachsen dann lasse ich es entfernen...bin im Pancreascentrum Charite Vivantes / Spezialsprechstunde für zystische Pancreastumore.

Malo
Beiträge: 11
Registriert: 24. Juli 2020, 21:51

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Malo » 2. September 2020, 18:38

Hallo

Auch ich habe mehrere Zysten an Seiten und Hauptgang der BSD wurden als Mixed IPMN diagnostiziert, vor einem Jahr wurden sie entdeckt hatte immer erhöhte Lipasewerte.
Seit einiger Zeit auch Übelkeit, Völlegefühl und Ekel vor ehemals Lieblingsessen.
Wobei es zur Zeit geht, bis auf Übelkeit.

Meine IPMN sollen in 4 Monaten kontrolliert werden. Habe deswegen extra eine zweite Meinung eingeholt.

Bei meinem Bruder wurden vor fünf Jahren Zysten entdeckt, vier Jahre waren diese Zysten harmlos.
Auf einmal sind sie entartet, ein Jahr später ist er verstorben.
Hatten dann schon in die Leber gestreut und war nicht mehr zu operieren, mit Chemotherapie hat er noch ein Jahr geschafft.

LG Maria

Lonka
Beiträge: 20
Registriert: 16. Juni 2020, 21:00
Wohnort: Berlin

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Lonka » 9. September 2020, 18:14

Oh Gott, wenn ich das lesen von Malo ihrem Bruder dann wird mir ganz anders.!!!!!!!!
Ich habe mir letzte Woche doch noch eine zweite Meinung zu meiner 3mm Zyste oder was das auch immer sein soll geholt.IMein Bauch wollte sich nicht mit der Diagnose....wir gucken mal in einem Jahr mit einem neuen MRT anfreunden..Ich war im Sana Klinikum in Lichtenberg,dort gibt es einen sehr guten Arzt der früher in der Charite im Centrum für zystische Tumore war.Er hat sich meine MRT Bilder und den Befund angesehen und gemeint das wir am 21.09.eine Endosonographie mit Punktierung der Zyste machen um ganz sicher zu gehen das es sich auch wirklich zum 100 % um seine seriöse Zyste handelt.Ich war finde das sehr gut!!! ich habe ihm auch gesagt was der Arzt in der Charite in der Spezialsprechstunde gesagt hat nachdem er die MRT Bilder gesehen hat.Dieser Arzt in Lichtenberg meinte man sollte JEDE Zyste im Pancreas genauer untersuchen damit man ganz genau weiß, also zu 100 % was diese Zyste ist und nicht warten ob sie sich verändert.Ich bin gespannt und aufgeregt was bei der Untersuchung heraus kommt.Er sagte sollte es doch wider Erwarten keine seriöse Zyste sein dann sollte man handeln.Ich fühlte mich dort sehr gut aufgehobenes wurde gleich Blut abgenommen, zig Röhrchen.
Ich hoffe das es wirklich nur einen. seriöse Zyste ist und keine von den anderen die entarten können.

Emilia812
Beiträge: 79
Registriert: 27. November 2018, 10:34

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Emilia812 » 10. Oktober 2020, 12:05

Hi an alle, mit den IPMN Zysten,

unbedingt nach Entartung (vergrößerung) mit der UNI/Krankenhaus in vrbindung setzen. OP ist unumgänglich, da die entartung zu Krebs mehr als wahrscheinlich ist. Frühzeitig erkannt (bei mir in 2007) kann es gut gehen. Mir geht es gut, kann fast alles essen, mache Sport und genieße was noch geht. Ohne Schmerzen von Anfang an. Nur durch Zufall endeckte man die Zyste. 1 Jahr war keine Veränderung und danach innerhalb 3 Monaten um 3-fache vergrößert.
Also Mut und Kopf hoch auch ohne bzw. TeilPankreas kann man gut leben.

LG und alles Gute
Emilia812

Lonka
Beiträge: 20
Registriert: 16. Juni 2020, 21:00
Wohnort: Berlin

Re: An alle Pankreaszysten:

Beitrag von Lonka » 11. Oktober 2020, 22:02

@Emilia....FDu hast ganz sicher Recht...man darf diese Dinger nicht aus den Augen lassen!!!!!
Ich bestehe da draufhabe mich schon fürs nächste MRT im Dezember angemeldet in der Charite im Pancreascentrum...das letzte war im Juni.Ich versuche mich vom Kopf her zu entspannen und das Ganze logisch anzugehen.Es macht mich am meisten unsicher das mir niemand sagt oder sagen kann wie diese Zysten heissen bzw.was diese Zysten sind.Müssen die erst größer sein um das feststellen zu können??? Ich hoffe das das nächste MRT jetzt im Dezember mehr sagen kann.Ich werde mir auch einen Termin in Bochum bei diesem Prof.Uhl machen und ihm meine Befunde zeigen wenn das MRT im Dezember erfolgt ist.

Antworten