nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs

(zystische Pankreastumore und neuroendokrine Tumore des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse)

Mit diesem Diskussionsforum, das wir hier als weitere Säule des AdP- Forums zur Verfügung stellen, geben wir Ihnen die Gelegenheit, sich über Seltene Tumore an der Bauchspeicheldrüse untereinander und/oder im Bedarfsfall auch mit Herrn Prof. Dr. Marco Siech (marco.siech@ostalb-klinikum.de) bzw. Herrn Prof. Dr. Rainer Klapdor (Prof.Klapdor@t-online.de) auszutauschen. Beiträge, die keinen Bezug zu dieser besonderen Thematik haben, müssen wir leider ohne weitere Ankündigung entfernen bzw. verschieben.
Antworten
Benutzeravatar
Dieter
Beiträge: 87
Registriert: 27. Juni 2012, 18:59
Wohnort: Braunschweig

nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Dieter » 14. Februar 2015, 12:02

Hallo zusammen,

bin mal wieder anwesend, nach Chemo erst einmal Erholung.

Ich bin durch Zufall auf ein Thema gestoßen was bei unserer Krebserkrankung wohl helfen soll, aber die Krankenkassen werden sich mal wieder streuben.
In Österreich in Linz soll es angewendet werden.

Nennt sich Nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs
wird hauptsächlich bei Prostatakrebs angewendet.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 17945.html
http://www.chirurgie-linz.at/krebskrank ... uesenkrebs

Stand in der Plus Zeitung habe aber sonst hier bei uns in Deutschland noch nichts gefunden, es laufen wohl Studien aber ich habe darüber noch nichts genaues gefunden!

Kann mir jemand weiter helfen?

Gruss Dieter aus Bs
Immer an das Positive denken, auch wenn es manchmal schwer fällt!

nanoknife
Beiträge: 1
Registriert: 22. Februar 2015, 10:04

Re: nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von nanoknife » 22. Februar 2015, 10:13

Hallo Dieter,

folge dem Link http://www.helios-kliniken.de/.../deuts ... seklinikum...

die fangen gerade mit der Methode an, es gibt sie aber schon seit 2006!

LG Horst

Floradys
Beiträge: 14
Registriert: 9. Februar 2017, 23:41

Re: nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Floradys » 24. Februar 2017, 13:10

Da mich das auch interessiert, habe ich diesen Link dazu heraus gefunden

http://www.helios-kliniken.de/klinik/st ... ation.html

Benutzeravatar
Dieter
Beiträge: 87
Registriert: 27. Juni 2012, 18:59
Wohnort: Braunschweig

Re: nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Dieter » 25. Februar 2017, 16:46

ich war die Partnerin von Dieter wir haben die Op in Stralsund versucht musste aber abgebrochen werden wegen auftrettner Blutungen, Dieter ist inzwischen leider verstorben wir haben uns in der Klinik Stralsund gut behandelt gefühlt ich war 3Wochen als Begleitperson mit und habe gespräch mit dem Prof.geführt Habe noch alle Unterlagen von Dieter
Immer an das Positive denken, auch wenn es manchmal schwer fällt!

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Cerberus » 26. Februar 2017, 11:37

Danke für Deine traurige Nachricht u. herzliches Beileid.
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

angel29280
Beiträge: 488
Registriert: 27. Januar 2016, 12:47

Re: nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von angel29280 » 26. Februar 2017, 14:05

Hallo,

auch von mir mein aufrichtiges Beileid! Es tut mir sehr leid, dass es dein Dieter nicht geschafft hat.

Trotzdem herzlichen Dank für deine Nachricht! Vielleicht hilft es einigen, die sich für diese Methode interessieren. Finde ich sehr nett, dass du uns dennoch mitteilst.

Alles Gute und liebe Grüsse

Angel
Liebe Grüsse eure Angel

Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 553
Registriert: 28. Juli 2016, 08:04

Re: nano knife bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Cerberus » 7. April 2017, 11:22

nanoknife hat geschrieben:Hallo Dieter,

folge dem Link http://www.helios-kliniken.de/.../deuts ... seklinikum...

die fangen gerade mit der Methode an, es gibt sie aber schon seit 2006!

LG Horst
Er weilt nicht mehr unter uns.

:(

---------------------------------------------------------------------------------------------

Bei mir sollte ja in der Radiochirurgie ein Eingriff erfolgen bzw. war dort geplant.

Dabei wäre eine vermutliche Metastase (die entdeckte ist immer noch "V.a."!) verbrutzelt worden. So hat man sich ausgedrückt.
Es werden Goldmarker im Körper gesetzt u. die ermöglichen angeblich eine super genaue Abgrenzung zu nicht befallenem Gewebe. Angeblich..........

Allerdings wird schon wieder, nach all den durchgemachten Strapazen, in mir "herumgestochert". Vorausgesetzt, es handelte sich um eine Metastase, dann gäbe es durchaus die Gefahr, daß betroffene Zellen gestreut werden. (Darauf weisen die extra hin.)
Nebenher werden noch zahlreiche andere Nachteile dieser schönen, neuen Methode erklärt.

Ich weiß nicht, was der Körper nach den Chemo's, die mir die Blutkörperchen enorm verringerten, noch alles aushalten u. mitmachen kann/soll/muß.
Einen weiteren Eingriff, noch dazu ohne feste Diagnose u. lediglich "auf Verdacht" begründet, habe ich jedenfalls erstmal abgelehnt.

:roll:
Aus einem verzagten Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz. (Martin Luther) :mrgreen:

Antworten