Bauchspeicheldrüsenkrebs

(zystische Pankreastumore und neuroendokrine Tumore des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse)

Mit diesem Diskussionsforum, das wir hier als weitere Säule des AdP- Forums zur Verfügung stellen, geben wir Ihnen die Gelegenheit, sich über Seltene Tumore an der Bauchspeicheldrüse untereinander und/oder im Bedarfsfall auch mit Herrn Prof. Dr. Marco Siech (marco.siech@ostalb-klinikum.de) auszutauschen. Beiträge, die keinen Bezug zu dieser besonderen Thematik haben, müssen wir leider ohne weitere Ankündigung entfernen bzw. verschieben.
Superwischmop
Beiträge: 177
Registriert: 5. Januar 2015, 20:38
Wohnort: In der Nähe von Nürnberg

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Superwischmop » 12. März 2016, 17:50

Hallo Lutz und Hallo Manu

Danke Lutz für die Unterstützung.
Wir alle die mit der Bauchspeicheldrüse zu tun haben wissen wie oft es uns dreckig und im warsten Sinne des Wortes nur zum kotzen geht.

Und Manu

Ich kenne sehr gut die andere Seite. Meine Schwiegermutter ist 2009 an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben. Ein Jahr nach Diagnosestellung.

Ich verstehe deine Wut, deine Hilflosigkeit und auch deine Trauer wegen dem Unaufhaltsamen was auf euch zukommt.

Aber auch ich habe in meiner Gruppe Personen die den Bauchspeicheldrüsenkrebs überlebt haben und denen es seit Jahren gut geht (bis auf die Wehwehchen die wir alle haben)

Vielleicht sehe ich das ganze auch immer von der Seite, wie ja einige wissen, das ich bei der letzten Op im Juni 2015 eine fulminante Lungenembolie hatte und 45 Min reanimiert wurde.
Ich bin also dem Gevatter von der Schippe runtergesprungen und deswegen froh über jeden neuen Tag.

Freut euch über jeden Tag wo ihr euch noch habt macht es euch so schön wie nur irgend möglich.

Und du kannst gerne anrufen wenn du reden willst.

Gruß Susi
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Manu1966
Beiträge: 69
Registriert: 2. Februar 2015, 21:39
Wohnort: Nähe Nürnberg

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Manu1966 » 12. März 2016, 22:25

Lieber Lutz,
Du hast ja recht - danke für Deine ehrlichen Worte. Mit tat am nächsten Morgen bereits leid, was ich da losgelassen habe. Andererseits ist es verdammt nochmal die Wahrheit. Grade mein Mann galt ja schon als "medizinische Sensation". Und jetzt das Todesurteil...
Verzeiht mir, Ihr versteht mich, das weiß ich. Ich werde mich künftig bemühen, nicht so zu entgleisen - ist auch gar nicht mein Stil...

Liebe Grüße,
Manu
Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens.

Manu1966
Beiträge: 69
Registriert: 2. Februar 2015, 21:39
Wohnort: Nähe Nürnberg

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Manu1966 » 12. März 2016, 22:46

Liebe Susi,

nur EIN Wort: Danke.

Ich sollte meine Emotionen kontrollieren. Fällt mir schwer, konnte ich nie. Ich hab ein Temperament wie ein Vulkan, mit dem bin ich zeit meines Lebens schon immer angeeckt. Mit den Lebensjahren kam eine gewisse "Weisheit". Zudem mein Jochi, der immer der besonnere Part war. Wir haben uns super ergänzt....

Seid mir nicht böse, ich bin furchtbar direkt, ich weiß... Finde ich aber trotzdem besser als verschlagen oder falsch zu sein. Und Lügen liegt mir nicht. Realitäten verschieben oder beschönigen auch nicht. Mein Mann und ich haben GEKÄMPT, dass die Ärzte die Wahrheit sagen. MIR wurde sie gesagt, meinem Jochi erst vor Kurzem. Und nur auf seinen Wunsch hin.

Jeder Mensch tickt anders. Aber vielleicht ist es einfach nur fair, einen Menschen regeln zu lassen, was er noch regeln will, Abschied von seinen Lieben zu nehmen, und seine begrenzte Lebenszeit bewusst zu gestalten?

Und ey - mal ehrlich - es mag "Ausreißer" geben. Überlebensrate BSPD-Karzinom kennt Ihr ALLE.... Und ich finde es genauso unfair, einem Menschen die Hoffnung zu nehmen, wie ihm eine sinnlose Hoffnung zu geben.

Meine Erfahrung - das ist natürlich ein ganz persönliches Empfinden, und da mag ein anderer Mensch ganz anders denken - ist, dass es einfacher wird, wenn man akzeptiert, statt sich in Hoffnungen zu flüchten.

Seid mir bitte nicht böse.

Liebe Grüße,
Manu
Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens.

Superwischmop
Beiträge: 177
Registriert: 5. Januar 2015, 20:38
Wohnort: In der Nähe von Nürnberg

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Superwischmop » 16. März 2016, 10:00

Hallo Manu.

Bin absolut nicht böse.

Jeder von uns geht anders mit dem Thema um. Ich bin zum Beispiel oft sauer und wütend weil mein Körper nicht so will wie ich. Da nimmt man sich was vor und dann kommen Bauchschmerzen oder Rückenschmerzen und ich verbringe den Tag auf dem Sofa. Und wer bekommt dann die schlechte Laune ab? Meist mein Mann, der arme Kerl.

Ich kann dir nur unheimlich viel Kraft wünschen und vergiss dich bei der ganzen Geschichte nicht. Denn nur wenn du Kraft hast kannst du sie auch weitergeben.

Liebe Grüße Susi
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Benutzeravatar
Karl-Josef
Beiträge: 356
Registriert: 8. März 2008, 16:54
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Karl-Josef » 16. März 2016, 17:53

Lieber Lutz,

danke für das von Dir Geschriebene.

Du hast Deine Worte sehr klar, aber auch mit großer Sensibilität an Manu gerichtet.

Großartig! Und an Manus Reaktion erkennt man auch, wie gut sie sie verstanden hat.

Liebe Manu,

keiner wird Dir böse sein. Jeder hier Betroffene weiß, was ihm bevorstehen kann, aber Gottseidank gibt es halt doch
immer mal wieder das Wunder, dass der BSD-Krebs besiegt wird.

Nach meiner Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs im Februar 2007 sind nun 9 Jahre vergangen. 9 Jahre, die mir wirklich geschenkt
wurden. Ich habe in dieser Zeit so viel schönes erlebt: 2 Enkel wurden mir bisher geschenkt, ich habe einige schöne Reisen mit
meiner Frau, Freunden und Kindern gemacht. Ich habe mich in einen Sport rein gearbeitet, der mir sehr viel Spaß macht.
Viele Hilfen vom AdP und seinen Mitgliedern erfahren, viele nette Leute kennen gelernt und und und......

Ich zähle mich einfach zu denen, die ein Wunder erfahren durften, und dafür lohnt es sich auf jeden Fall zu kämpfen.

Also, von mir nochmals alles Gute und viel Kraft für Dich und Deinem Mann, und wie Susi schon sagte: Denke auch an Dich,
damit Du Deinem Mann auf seinem Weg so gut begleiten kannst, wie er es verdient hat.

Ganz liebe Grüße

Karl-Josef
Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern

Manu1966
Beiträge: 69
Registriert: 2. Februar 2015, 21:39
Wohnort: Nähe Nürnberg

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Manu1966 » 16. März 2016, 21:55

Meine Lieben,

danke für Euer Verständnis. Und danke für die Souveränität, die Ihr hattet, als ich sie verloren hab. Gar nicht mein Ding...

Ihr wisst ja nix, ich hatte ja nicht mehr gepostet. Erstes CT: Alles gut. CT Ende Januar: Rezidiv Zwölffingerdarm. Lymphknoten im Bauchfell befallen. Lungenmetastasen. TODESURTEIL. Die Worte meines Jochi: Der Kerl hat sich dreifach abgesichert.

Wir haben verstanden und akzeptiert. Wir waren noch eine Woche in Urlaub. War richtig, wichtig und gut, Wir waren uns nie soooo nah. Wir verstehen einander, wir haben geklärt, was geklärt werden musste. Nicht einfach, geht aber, wenn man das Unvermeidliche akzeptiert hat...

Langer Kampf um die Entscheidung palliative Chemo ja oder nein. Er hat sich vor ein paar Tagen unter Tränen dafür entschieden. Morgen ist die erste Sitzung, Und es ist zu spät, ich ahne das mit derselben Sicherheit, als ich vor dem CT-Befund wusste, dass der Krebs gewonnen hat.

Was ich wünsche, hoffe und ersehne, ist nebensächlich: Ich fühle und ahne, dass mein geliebter Jochi im Laufe dieses Sommers sterben wird.

Ich wünsche mir nur noch eines: Bitte, bitte ohne Schmerzen, ohne Qualen. Wenn es das Schicksal denn so will, dann bitte schnell.

Das Leben ist ein Riesenarschloch. Sorry, aber über den Ponyhof bin ich weit hinaus.

Es tut gut zu wissen, dass Ihr da seid - Danke!

Liebe Grüße,
Manu
Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens.

Benutzeravatar
HoKa
Beiträge: 66
Registriert: 7. Januar 2012, 12:27
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von HoKa » 17. März 2016, 08:43

Ich wünsche mir nur noch eines: Bitte, bitte ohne Schmerzen, ohne Qualen. Wenn es das Schicksal denn so will, dann bitte schnell.

....
Liebe Manu, das wünsche ich dir und deinem Jochi von ganzem Herzen!!!!

Ich weiß nicht, was ich sonst noch schreiben könnte, ich bin traurig und sprachlos.

Fühl dich umarmt
Kathrin
*Was auch immer gut für deine Seele ist: MACH ES!*

brombeerchen
Beiträge: 2
Registriert: 9. Oktober 2017, 21:24

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von brombeerchen » 9. Oktober 2017, 21:44

Guten Abend,
ich bin heute hier erstmals unterwegs, für meine Ehefrau, die seit ca. 4 Wochen weiß, dass sie Bauchspeicheldrüsenkrebs hat. Er ist nicht zu operieren, die Chemo hat begonnen, am kommenden Donnerstag die 4. Infusion.
Bei den heutzutage üblichen und möglichen Recherchen bin ich auf diese Seiten gestoßen und dabei auf die Aussage von Lutz Otto :"Die 3. Klinik, ein renommierter Prof. hat sie erfolgreich operiert"
Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir den Namen der Klinik und/oder des operierenden Arztes mitteilen könnten.
Vielleicht gibt es für uns doch noch eine Hoffnung.
Mit den besten Grüßen
brombeerchen

Benutzeravatar
Lutz Otto
Beiträge: 599
Registriert: 8. März 2008, 14:27
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von Lutz Otto » 10. Oktober 2017, 09:13

Guten Tag Brombeerchen,

dass Deine Frau die Diagnose Pankreas-Ca bekommen hat, tut mir sehr leid.

In dem Artikel berufe ich mich auf Prof. Lippert aus der Uni-Magdeburg, welcher heute leider nicht mehr aktiv ist.
Doch kann ich versichern, dass es heute ausgewiesene Experten gibt, welche vielleicht operieren würden, wo andere Kliniken schon abgelehnt haben. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich möchte hier keinesfalls falsche Hoffnungen wecken, dennoch empfehle ich immer zur Zweitmeinung in einen großen Zentrum. Sicherlich kann Euch auch bei der Experten-Suche der AdP behilflich sein.

Ein Erstkontakt ist wie folgt möglich:

Telefon: 02 28 / 33889 - 251

Ich wünsche Euch alles, alles Gute und viel Kraft.

Herzliche Grüße

Lutz Otto

brombeerchen
Beiträge: 2
Registriert: 9. Oktober 2017, 21:24

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Beitrag von brombeerchen » 11. Oktober 2017, 20:04

Guten Abend,
herzlichen Dank für die Informationen. Ich werde die Kontaktnummer in den nächsten Tagen nutzen und hoffen, dass es uns weiter hilft.
Mit den besten Grüßen
brombeerchen

Antworten