Pankreaszyste / Pseudozyste

(zystische Pankreastumore und neuroendokrine Tumore des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse)

Mit diesem Diskussionsforum, das wir hier als weitere Säule des AdP- Forums zur Verfügung stellen, geben wir Ihnen die Gelegenheit, sich über Seltene Tumore an der Bauchspeicheldrüse untereinander und/oder im Bedarfsfall auch mit Herrn Prof. Dr. Marco Siech (marco.siech@ostalb-klinikum.de) auszutauschen. Beiträge, die keinen Bezug zu dieser besonderen Thematik haben, müssen wir leider ohne weitere Ankündigung entfernen bzw. verschieben.
Antworten
Jahera
Beiträge: 3
Registriert: 13. September 2017, 21:56

Pankreaszyste / Pseudozyste

Beitrag von Jahera » 13. September 2017, 22:10

Einen schönen guten Abend ihr Lieben,
ich bin neu hier und stelle mich erstmal kurz vor:
Ich bin Anja, 28 Jahre alt, komme aus Hannover und 2015 wurde zufällig bei einem Ultraschall im Krankenhaus (war wegen Verdacht auf Blinddarmentzündung dort) eine Pankreaszyste entdeckt.
Wegen der Zyste wurde mir damals nur gesagt, dass dies nicht schlimm sei und da nichts gemacht werden müsse. Mein Gastroentrologe sagte mir dann später, dass man es aber kontrollieren sollte. Mittlerweile gehe ich alle 3-6 Monate ins Krankenhaus zum Endosono. Ich bin in keinem Pankreaszentrum, sondern in der Gastroentrologie eines Krankenhauses.
Die Zyste ist seit 2015 kontinuierlich gewachsen. Sie ist noch nicht sehr groß (2015 1,1cm und im Mai 2017 war sie bei 2,8cm)
Man sagte mir bis jetzt immer noch das würde im Endosono nicht bedenklich aussehen, aber eigentlich würde man die Zyste schon mal gerne punktieren, aber das wollen sie bei mir nicht machen, da die Zyste an einem größeren Blutgefäß liegt.
Okay, was ist jetzt der ausschlaggebende Grund wieso ich mich hier engemeldet habe und nach Rat suche?
Zum einen möchte ich gerne wissen, ob es sinnvoll ist sich mal alle Unterlagen der bisherigen Untersuchngen zu holen und einen Termin in einem Pankreaszentrum zu machen.
Und ein anderer Grund ist, dass ich mittlerweile häufiger sehr starke Schmerzen im unteren Rücken/Lendenbereich habe. Dazu muss ich sagen, leide ich schon sehr lange an Schmerzen/chronischen Schmerzen/Fibromyalgie. Ich war vor kurzem beim Chiropraktiker wegen meinen Beschwerden. Ich wurde durch den Chiropraktiker recht Beschwerde frei, aber an den Schmerzen im unteren Rücken konnte rein gar nichts verändert werden. Zudem sind diese Schmerzen mal da (meistens sehr plötzlich) und dann bin ich mal wieder fast frei davon.

Ich bin wirklich dankbar für jede Antwort!

Benutzeravatar
Hans Berg
Beiträge: 15
Registriert: 3. September 2010, 00:37
Wohnort: 64646 Heppenheim
Kontaktdaten:

Re: Pankreaszyste / Pseudozyste

Beitrag von Hans Berg » 14. September 2017, 00:04

Hallo Jahera,
erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Zum einen hat Dein Gastroenterologe sicherlich erst mal recht mit seiner Aussage, dass man die Zyste beobachten sollte. Allerdings veränderst sich die Zyste augenscheinlich, also innerhalb 2 Jahren um 17mm gewachsen. Im Alter von 28 Jahren denke ich wäre es sinnvoll, da doch etwas genauer hin zu schauen. Denn auch wenn sie gutartig ist, wovon man erstmal ausgehen sollte, würde eine Hochrechnung auf z.B. 10 Jahre schon eine beachtliche Größe anzeigen. Auch die Schmerzen im Rücken könnten u. U. mit dieser Zyste in Zusammenhang stehen. Also wenn ich in Deiner Situation wäre, würde ich alle Unterlagen zusammenpacken und mich in einem Pankreas- Zentrum vorstellen. Wenn dort dann festgestellt wird, dass alles im grünen Bereich ist, kannst Du wieder beruhigt sein. Ich meine aus Deinem Posting schon etwas Beunruhigung raus zu lesen. Du kannst auch nochmal Kontakt zur Regionalgruppen- Leiterin in Hannover Frau Heidemarie Günther (eine ganz nette), Kontaktdaten auf der www.adp-bonn.de unter Regionalgruppen, aufnehmen, sie weiß sicherlich besser über die Kliniken / Pankreaszentren in Deiner Region Bescheid, ich komme aus der Ecke Heidelberg / Mannheim / Frankfurt und kann zu den Kliniken in/um Hannover nichts sagen.
Regionalgruppe NBW Heidelberg / Mannheim / Bergstrasse - Odenwald / Frankfurt / Main-Taunus / Ludwigshafen - Rheinpfalz
Hans Berg
Giessener Strasse 15
64646 Heppenheim
Tel.: 06252 / 796 890
adp.berg@web.de

Jahera
Beiträge: 3
Registriert: 13. September 2017, 21:56

Re: Pankreaszyste / Pseudozyste

Beitrag von Jahera » 14. September 2017, 00:13

Vielen Dank für die Antwort!
Ja, ich bin schon etwas beunruhigt, da ich doch schon lider viel mit Ärzten zu tun hatte und auch schon einige nicht so gute Erfahrungen gemacht habe. Die Ärzte in dem Krankenhaus wo ich bin sind alle sehr nett und ich fühle mich da auch gut aufgehoben, aber ein wenig schwingt halt doch die Angst mit, vor allem weil die Zyste nun über einen längeren zeitraum immer weiter wächst.
Ich versuche mir schon immer nicht so viele Gedanken zu machen, aber ein komisches Gefühl ist es doch irgendwie.
Vielen Dank für den Tipp mit der Regionalgruppe, da werde ich mich auf jedenfall mal hinwenden und dann ausfindig machen in welches Pankreas Zentrum ich gehen werde und alle Unterlagen zusammen suchen.

Sanne23
Beiträge: 82
Registriert: 16. Januar 2017, 11:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Pankreaszyste / Pseudozyste

Beitrag von Sanne23 » 18. September 2017, 15:13

Hi jahera - ich komme auch so ungefähr aus deiner Ecke - plus , minus 120 km - lass es nur von den besten Spezialisten überprüfen - ich selber war in Bochum im st Josef Hospital bei Proffesor Dr uhl . Ein sehr gutes u menschliches kh . Meld dich doch bitte noch einmal . LG sanne

Frau737
Beiträge: 38
Registriert: 6. Oktober 2015, 20:08

Re: Pankreaszyste / Pseudozyste

Beitrag von Frau737 » 5. Februar 2018, 16:01

Hallo Jahera,
ich komme auch aus Hannover und wurde 2015 mit 34 wegen einer Pankreaszyste in Bochum operiert. Du kannst dich gerne mal melden:-)

Grüße!

Antworten