4mm Zyste Pankreasschwanz

(zystische Pankreastumore und neuroendokrine Tumore des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse)

Mit diesem Diskussionsforum, das wir hier als weitere Säule des AdP- Forums zur Verfügung stellen, geben wir Ihnen die Gelegenheit, sich über Seltene Tumore an der Bauchspeicheldrüse untereinander und/oder im Bedarfsfall auch mit Herrn Prof. Dr. Marco Siech (marco.siech@ostalb-klinikum.de) auszutauschen. Beiträge, die keinen Bezug zu dieser besonderen Thematik haben, müssen wir leider ohne weitere Ankündigung entfernen bzw. verschieben.
Antworten
Tina1210
Beiträge: 20
Registriert: 4. Mai 2019, 12:53

4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von Tina1210 » 4. Mai 2019, 13:11

Hallo ihr Lieben,
ich bin ganz neu hier, weil bei mir eine 4mm Zyste im Pankreasschwanz entdeckt wurde (MRCP).
Kurz zur Vorgeschichte:
- Seit 14 Jahren immer wieder Oberbauchschmerzen (Kolikartig)
- Seit 2016 (nach der Geburt meines 2. Sohnes) dauerhaut Oberbauchschmerzen die stark in den Rücken ausstrahlen- ebenfalls kolikartig.
- Kurze Zeit später wurde ein großer Gallenstein gefunden von dem man dachte, dass der diese Koliken macht. Also Cholezystektomie im Sommer 2016.
- Leider blieben die Schmerzen und seitdem wurden zig Untersuchungen gemacht:
Magenspiegelung 3x
Darmspiegelung 1x
MRCP 2016
MRCP 2017
MRCP 2019
Diverse Blutuntersuchungen
Im Labor findet man hin und wieder mal erhöhte CRP und BSG und eine erhöhte alkalische Phosphatase. Ansonsten alles super inkl. Leberwerte, Pankreaswerte, etc.

Man findet einfach nichts für diese Schmerzen.
Nun wurde erstmalig in der MRCP eine 4mm Zyste im Pankreasschwanz entdeckt. Es steht "ohne abgrenzbaren Ganganschluss". Was bedeutet das?
Ich kann mir nicht vorstellen das die zyste die Schmerzen verursacht, weil sie ja 2016 & 2017 in der MRCP noch nicht zu sehen war. Oder was denkt ihr?
Und wie geht es jetzt überhaupt weiter? Ich habe versucht zu googeln und habe jetzt so große Angst dad ich an nichts anderes mehr denken kann. Wie geht es jetzt weiter?

Ich danke euch jetzt schon für hoffentlich zahlreiche antworten 😉

Ach ja: Falls ich in ein Pankreaszentrum muss, kennt jemand ein gutes im Norden?

Lillyfee
Beiträge: 62
Registriert: 25. Februar 2019, 16:01

Re: 4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von Lillyfee » 6. Mai 2019, 21:07

Pankreaszyste oder –pseudozyste. Pankreaszysten oder –pseudozysten sind flüssigkeitsgefüllte Hohlräume innerhalb der Bauchspeicheldrüse. ... Größere Zysten können zu einem Druckgefühl im Oberbauch, aber auch zu Einengungen des Verdauungstraktes bis hin zum Darmverschluss führen.https://deximed.de/home/b/magen-darm-tr ... heldruese/ :hallo:

Tina1210
Beiträge: 20
Registriert: 4. Mai 2019, 12:53

Re: 4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von Tina1210 » 6. Mai 2019, 21:17

So wie ich gelesen habe entstehen Pseudozysten durch eine akute oder chron. Pankreatitis richtig? Laut Labor und MRT hatte ich nie eine :denk:
Also ist das eine blöde Zyste?! :cry:

Tina1210
Beiträge: 20
Registriert: 4. Mai 2019, 12:53

Re: 4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von Tina1210 » 13. Mai 2019, 10:28

Übermorgen habe ich einen Termin im Pankreaszentrum und bin super nervös.... :|

Emilia812
Beiträge: 30
Registriert: 27. November 2018, 10:34

Re: 4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von Emilia812 » 14. Mai 2019, 08:57

Guten Morgen Tina, gerade bin ich mal wieder am reinschnuppern. Keine Angst und gehe hin mit der Einstellung: mir wird geholfen - mir gehts dann besser. Man schafft das!
Ich habs vor 12 Jahren auch geschafft und heute mit 73 Jahren gehts mir gut und ich lebe!
Alles Gute :daumenh: :daumenh: und Lg Grüße

Emilia812

thphilipp
Beiträge: 840
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: 4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von thphilipp » 15. Mai 2019, 09:14

Berichte doch mal was genau dabei nun rausgekommen ist. Ist interessant für alle hier!

Tina1210
Beiträge: 20
Registriert: 4. Mai 2019, 12:53

Re: 4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von Tina1210 » 15. Mai 2019, 18:41

Also, war heute zum Termin im Pankreaszentrum. Die Zyste ist 4mm gross bzw klein und somit anhand des MRT Bildes schwer zu beurteilen. Sie gehen aber aufgrund der Größe nicht davon aus das es schon bösartig ist. Sie sagten in der Regel sind es so kleine Veränderungen noch nicht, sie können entarten, wenn sie größer sind / werden. Jetzt soll erstmal 6 Monate gewartet werden und dann wird eine neue MRT Kontrolle gemacht um zu sehen, ob es gewachsen ist. Dann würde es operiert werden wenn es wächst oder sich verändert. Beruhigt mich jetzt so Null....habe nun noch mehr das Gefühl eine tickende Zeitbombe in mir zu haben 😑
Ich weiss nicht was ich davon halten soll.....jetzt rennt man damit rum und jederzeit kann es scheisse werden. Das ist irgendwie sehr beängstigend.
Ich kann einfach nicht abschalten weil ich denke: "gut, ich muss JETZT nicht operiert werden, aber vielleicht in einem halben Jahr.." .....ist doch genauso mist!!!
Oder ich denke, ich werde vielleicht in einem Jahr operiert und die sehen: "oh ist doch schon bösartig, sie werden in den nächsten Monaten sterben....hätten wir es bloss gleich raus genommen!!"
😥😥😥

Lillyfee
Beiträge: 62
Registriert: 25. Februar 2019, 16:01

Re: 4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von Lillyfee » 15. Mai 2019, 23:47

Tina1210 hat geschrieben:
15. Mai 2019, 18:41
Also, war heute zum Termin im Pankreaszentrum. Die Zyste ist 4mm gross bzw klein und somit anhand des MRT Bildes schwer zu beurteilen. Sie gehen aber aufgrund der Größe nicht davon aus das es schon bösartig ist. Sie sagten in der Regel sind es so kleine Veränderungen noch nicht, sie können entarten, wenn sie größer sind / werden. Jetzt soll erstmal 6 Monate gewartet werden und dann wird eine neue MRT Kontrolle gemacht um zu sehen, ob es gewachsen ist. Dann würde es operiert werden wenn es wächst oder sich verändert. Beruhigt mich jetzt so Null....habe nun noch mehr das Gefühl eine tickende Zeitbombe in mir zu haben 😑
Ich weiss nicht was ich davon halten soll.....jetzt rennt man damit rum und jederzeit kann es scheisse werden. Das ist irgendwie sehr beängstigend.
Ich kann einfach nicht abschalten weil ich denke: "gut, ich muss JETZT nicht operiert werden, aber vielleicht in einem halben Jahr.." .....ist doch genauso mist!!!
Oder ich denke, ich werde vielleicht in einem Jahr operiert und die sehen: "oh ist doch schon bösartig, sie werden in den nächsten Monaten sterben....hätten wir es bloss gleich raus genommen!!"
😥😥😥
Also bei mir hat es 2 Jahre gebraucht bis mein Papillen Adenom von 4mm auf 3 cm gewachsen ist. Ich bin auch alle 6 Monate zur Laparoskopie gegangen, als es dann diese 3 cm erreicht hat, hat man mir die OP angeraten weil eine Abtragung zur Probenentnahme wohl nur 1 mal möglich ist. Lass dich bitte nicht verrückt machen und lass diese Diagnose nicht deinen Alltag bestimmen.

angie76
Beiträge: 23
Registriert: 20. Mai 2016, 15:13

Re: 4mm Zyste Pankreasschwanz

Beitrag von angie76 » 17. Mai 2019, 22:13

Da geb ich meiner Vorrednerin recht.
Alles kann, nix muss.
Du kannst über die Straße gehen und angefahren werden.
Freu dich, dass man Sie gefunden hat.
Seh es positiv. Vielleicht ist sie ja dann weg. Wer weiß das. Und 4 mm ist recht klein.
Also durchatmen und ruhig bleiben.

Antworten