Seite 6 von 7

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 15. Februar 2021, 18:18
von Chuli
Hallo Nick,

Ja das kann ich auch gut verstehen, dass dich das nervös macht. Mich machen schon zwei sehr nervös.

Ich kenne Dr. Malinka nicht, aber grundsätzlich glaube ich, dass es für die Beurteilung im Zeitverlauf wichtig ist, dass die Verantwortung bei einem Arzt liegt. Gerade KH Ärzte sind immer so gestresst, dass man schon beim selben Arzt froh sein muss, wenn sie die Historie auf dem Schirm haben.

Wie Lonka schreibt, auch meine bisherige Erfahrung (UKD & Bochum) ist, dass zumindest bei Seitengang IPMNs ihne Vorliegen von worrysome features keine Bereitschaft zu schneller Operation da ist. Ich habe auch so latent das Gefühl, dass sie dann das Risiko einer Entartung praktisch nicht so hoch einschätzen wie man das im Internet liest (20-30%). Aber nur so ein Gefühl & vor der OP haben alle vermutlich zu Recht Respekt.
Die hatten alle auch schon Fälle, wo die OP sich anschliessend als unnötig rausgestellt hat.

@Lonka: gibt es denn bei dir irgend etwas neues? Ich habe in zwei Wochen meine MRCP in Bochum, da sas Gerät ja angeblich mehr kann...

@alle mit Zysten: wer hat seine Zysten schon jahrelang ohne dass sich etwas relevant verändert hat? Gibt es diese Beispiele hier im Forum?

LG
Chuli

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 16. Februar 2021, 15:17
von thphilipp
Warum sollte das Gerät in Bochum mehr können? Ist ein stink normales MRT 3 Tesla Gerät!

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 16. Februar 2021, 15:32
von wasistes
In Bochum haben sie mir damals erklärt, dass sie ein besonderes Multi-Slice (Dünnschicht) CT machen, also das es feinere Schichten darstellt als in anderen Pankreaszentren, dahingehend hatte die Untersuchung bei mir damals aber auch länger gedauert als sonst jedes CT oder MRT das ich bis dato gemacht hatte.
Weiß aber nicht ob das jetzt genau damit gemeint ist.

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 16. Februar 2021, 16:28
von Chuli
Hallo,

die Beispielbilder, die ich in Bochum gezeigt bekam, sahen schon etwas ‚moderner‘ aus als die Bilder vom UKD. Das wurde alles in 3D-Optik dargestellt und es hieß man würde anders ‚schneiden‘, um einen besseren Blick auf die Zysten zu versuchen.

LG Chuli

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 16. Februar 2021, 17:56
von thphilipp
Aha, das wäre mir neu. Ich kenne die Bilder von 8 Untersuchungen dort. Was "wasistes" sagt mit dem CT ist richtig. Da sehen die z.B. Verkalkungen besser als im MRT. Aber das MRT ist wirklich nur ein normales 3 Tesla Gerät. 3D Darstellungen kann jedes MRT. Ich habe den Betrachter Radiantview und betrachte meine Sammlung von mittlerweile 14 MRT regelmäßig. Ich kann nun aufgrund der Menge der Bilder ziemlich gut zwischen den Jahren vergleichen! Auch habe ich hier Bilder vom Klinikum Bielefeld. Auch ein 3 Tesla Gerät. Da meine ich zum Beispiel sind die Bilder viel besser als in Bochum!

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 16. Februar 2021, 18:36
von Lonka
Also das mit dem Dünnschicht CT habe ich auch schon gelesen....wird aber nicht überall gemacht.Muss beim nächsten Termin im Juli mal Dr.Malinka fragen was es damit auf sich hat.
Liebe @Chuli, es gibt erstmal Nichts Neues...der nächste Termin MRT / MRCP ist im Juli in der Charite Mitte.

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 16. Februar 2021, 19:40
von Chuli
Gibt es im Bochum vielleicht unterschiedliche Geräte im Radiologiezentrum (im Klinikgebäude) und in der stationären Klinik?
Keine Ahnung, zumindest sah das gezeigte Bild sehr anders aus als meins von der UKD.
Auf jeden Fall meinte man ggf. eine bessere Darstellung zu erreichen vs. der vorliegenden Bildgebung.
Vielleicht auch nur, weil ich privat versichert bin. Wir werden sehen.

LG Chuli

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 18. Februar 2021, 16:01
von thphilipp
Ich war schon oft stationär in Bochum und ambulant ebenfalls. Die Geräte sind ein und das Selbe. Die Radiologie in der ersten Etage ist immer
gleich!

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 24. Februar 2021, 18:14
von Nick056
Hallo,

nun war ich beim OA Dr. Malinka vorstellig, es war ziemlich hektisch, da sein Handy ständig klingelte und er immer rangegangen ist.
Er wunderte sich, dass ich nach 2 Befunden, wo drin ohne "worrysom features" steht, noch eine Beratung brauche... Die Grössendifferenz der Zysten bei den MRCP und Endosono hat ihn überhaupt nicht beunruhigt - es lege an den unterschiedlichen Methoden und nicht zulezt an der Geschicklichkeit des Untersuchers. Dies klingt für mich allerdings nicht genug plausibel, und ich habe erreicht, Ende März eine neue MRCP zu machen, da diese Methode wohl der Endosono überlegen ist. Mehr kann er für mich zu diesem Zeitpunkt nicht tun.

Ich kann natürlich die MRCP auch woanders machen und den Befund mitbringen, er meinte jedoch, die unterschiedlichen Geräte arbeiten mit unterschiedlichen "Protokollen" (vermutlich software-mässig), was einen direkten Vergleich der Befunde betreffen kann.

Eine Indikation zur OP sieht er bei diesem Befund nicht, und hat dringend davon gewarnt, sich ohne absolute Notwendigkeit operieren zu lassen. Die BSD-OP sei die grösste und die schwierigste Bauch-OP, und auch die Folgen danach (ohne BSD) betreffen mehrere Bereiche und Funktionen des Körpers. Er sieht ausserdem keine Verbindung zwischen meiner ehemaligen Brustkrebserkrankung und den Pankreaszysten. Also warte ich die MRCP im März ab, aber beruhigt bin auf gar keinen Fall.

LG an alle
Nick056

Re: An alle Pankreaszysten:

Verfasst: 26. Februar 2021, 00:10
von Lonka
Mir hat er das Gleiche gesagt...er sagte das man nur operiert wenn wirklich Gefahr im Verzug ist....er meinte auch das man an der OP auch sterben kann und das das echt nicht Ohne ist.Ich habe im Juli das nächste MRT mit MRCP und nach fahre ich mit dem Befund und der Cd und den Vorbefunden doch nach Bochum und lasse den Uhl da mal drauf schauen.Vielleicht bin ich dann schlauer.