Abstimmung für eine Krebsberatungs-App

Unter dieser Rubrik erscheinen Threads (Themen) zu interessanten Informationsveranstaltungen im Bundesgebiet unseres Vereins und wichtige allgemeine Bekanntmachungen. Innerhalb eines jeden Threads können Fragen gestellt, aber auch Kommentare abgegeben und wenn Sie möchten Vereinbarungen zu Fahrgemeinschaften getroffen werden.
Antworten
amangs
Beiträge: 1
Registriert: 11. Juni 2021, 13:29

Abstimmung für eine Krebsberatungs-App

Beitrag von amangs » 11. Juni 2021, 13:46

Liebe Patient*innen und Angehörige,

wir – die Psychosozialen Krebsberatung des Universitätsklinikums Freiburg – wollen eine niederschwellige und gerechte psychosoziale Versorgung für Krebspatient*innen und Angehörigen erreichen. Deshalb entwickeln wir eine Krebsberatungs-App. Beim Wettbewerb „Gesellschaft der Ideen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung haben wir 2020 den Preis für Soziale Innovationen gewonnen.

Um nun unser Projekt in die Tat umsetzen zu können, benötigen wir jetzt so viele Stimmen wie möglich und würden uns sehr über Ihre Stimme freuen! Die Abstimmung dauert nur fünf Minuten. Sie ist nur noch bis zum 21.06.2021 möglich.

Im Abstimmungsvorgang werden Sie gebeten, Argumente für unsere Idee anzuführen. Wenn Sie möchten, können Sie unten mögliche Gründe nachlesen und diese verwenden.
Hier können Sie unsere Idee jetzt online bewerten: www.gesellschaft-der-ideen.de
Sie finden uns unter „Krebsberatungs-App“.

Auf unserer Webseite können Sie mehr erfahren: www.krebsberatungsapp.de


Zum Hintergrund:
Die Krebsberatungs-App verfolgt das Ziel, Patient*innen und Angehörigen einen leichteren Zugang zu Versorgung (insb. Psychosoziale Krebsberatungsstellen und Psychoonkologie) zu ermöglichen. Es sollen Menschen Zugang bekommen, die bisher Hindernisse erfahren: Durch einen ländlichen Wohnraum, Überforderung, körperliche Beeinträchtigungen, etc. Hier bietet die Krebsberatungs-App eine unkomplizierte Lösung: Es sollen praktisch Informationen bereitgestellt werden und eine Brücke zu (regionalen) Unterstützungsangeboten und anderen Betroffenen soll geschlagen werden. Die Zielgruppe wird umfassend in die App-Entwicklung mit einbezogen, z. B. durch qualitative Interviews. Mit der Fördersumme von 200.000 Euro möchten wir in den kommenden zwei Jahren einen ersten Prototyp entwickeln. Dafür kooperieren wir mit dem Fraunhofer ISI, verschiedenen Hochschulen in Deutschland sowie dem Krebsverband Baden-Württemberg e. V..
Beim Wettbewerb „Gesellschaft der Ideen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung werden Soziale Innovationen gefördert. Von über 1000 eingereichten Ideen konnte sich unsere Idee durchsetzen im Jahr 2020 durchsetzen. Aktuell findet ein partizipatorisches Auswahlverfahren statt, bei welchem sich alle Bürger*innen beteiligen können. Das Verfahren endet am 21.06.21.


Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Viele Grüße
Natalie Röderer und Alexander Wünsch

i. A. Alexandra Mangels

UNIVERSITÄTSKLINIKUM FREIBURG
Tumorzentrum Freiburg – CCCF
Psychosoziale Krebsberatungsstelle

Natalie Röderer
M.Sc. Psychologin

Hauptstraße 5a
79104 Freiburg
Telefon: +49 761 270-77512
Telefax: +49 761 270-77530
natalie.roederer@uniklinik-freiburg.de
www.uniklinik-freiburg.de
gefördert von der Deutschen Krebshilfe e.V. und dem GKV-Spitzenverband
Umweltschutz geht uns alle an! Bitte prüfen Sie, ob es wirklich nötig ist diese Mail auszudrucken.

Mögliche Argumente für unsere Krebsberatungs-App:


Bedeutung für unsere Gesellschaft und Einzelne


- Bringt Menschen mit anderen Menschen und Hilfsangeboten zusammen
- Hilft bei der Steigerung der Lebensqualität und des Wohlbefindens von Betroffenen und Angehörigen
- Bessere Teilhabe von Krebspatient*innen und Angehörigen durch die Stärkung des Netzwerks, Verhinderung von sozialer Isolation und Unterstützung bei Themen wie
Arbeit und Familie
- Aufklärung und Wissen helfen gegen Stigmatisierung
- Prävention von psychischen Erkrankungen Interdisziplinäres Entwicklerteam mit Expertise in vielen unterschiedlichen Bereichen
- Unterstützung bei sozialrechtlichen Themen und Hilfe in finanziellen Notlagen
- Zugang zu qualitativ hochwertigen Informationen Beteiligung renommierter Wissenschaftler
- Anonym, unkompliziert, praktisch, übersichtlich, jederzeit und von jedem Ort verfügbar
- Weniger Anfahrtswege Differenzierte Betrachtung gesellschaftlicher Aspekte
- Mehr Zeit für das Wesentliche Herausarbeitung der Sozialen Innovation

Entwicklung der Idee innerhalb der letzten sechs Monate

- Umfassendes Miteinbeziehen von Patient*innen und Angehörigen
- Berücksichtigung der Bedürfnisse der Mitarbeiter*innen
- Sinnhaftes Konzept zur Unterstützung einzelner Personen und der Gesellschaft
- Realistisches Ziel: erster Prototyp mit wenigen, aber gut entwickelten Funktionen
- Interdisziplinäres Entwicklerteam mit Expertise in vielen unterschiedlichen Bereichen
- Wissenschaftliche Fundierung ist wichtiger Bestandteile
- Beteiligung renommierter Wissenschaftler
- Ein Bestandteil ist die Entwicklung eines Vorgehens um die App an die Betroffenen zu bringen
- Differenzierte Betrachtung gesellschaftlicher Aspekte
- Herausarbeitung der Sozialen Innovation

Antworten