Gastritis durch Gallenreflux - Therapie?

Dieser Bereich ist für Beiträge reserviert, deren Thematik nicht unmittelbar mit der Bauchspeicheldrüse im Zusammenhang stehen muss. Oft spielen aber andere Faktoren in diese Erkrankung hinein, über die hier frei diskutiert werden kann.
Antworten
membersound
Beiträge: 2
Registriert: 7. September 2022, 19:56

Gastritis durch Gallenreflux - Therapie?

Beitrag von membersound » 7. September 2022, 20:03

Hi Leute,

darf ich hier auch mit Gastritis-Themen schreiben?
Vielleicht weiß ja jemand Hilfe bei folgendem Problem:

Ich habe seit Mai Oberbauchschmerzen links. Bekam vom Hausazrt auf Verdacht PPIs 40mg, die auch gut geholfen haben.
Also Gastritis oder kleines Geschwür, von den Symptomen.
Da die Beschwerden aber anhalten: Magenspiegelung. Ohne Befund, außer histologisch leichte Gastritis Typ-C.

Die muss ja irgendwo herkommen, also eine Ursache geben.
Ernähre mich aber schon immer gesund, kein Alkohol/Tee/Kaffee/Fastfood/Medikamente.

Im MRT wurde jetzt der Verdacht auf Gallenreflux wegen Gallen-Sludge geäußert.
Ggf wäre damit ein Ursache gefunden, warum trotz 5 Monate PPIs die Beschwerden immer noch anhalten.

Der HA ist damit natürlich wieder überfordert.
Was mach ich jetzt damit? Wieder zum Gastro?
Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Muss ich mir ggf auf Verdacht die Galle rausnehmen lassen, in der Hoffnung, dass danach die Magenbeschwerden besser werden?
Oder kann man das irgendwie verifizieren, ob die Beschwerden daher kommen?

Danke für euren Rat,
LG

Benutzeravatar
3664645
Beiträge: 125
Registriert: 8. Mai 2018, 12:06

Re: Gastritis durch Gallenreflux - Therapie?

Beitrag von 3664645 » 14. September 2022, 07:58

Hallo,

einen Gallereflux kannst du mit der Gallenblasenentfernung nicht verbessern. Habe selbigen durch eine Gallenblasenentfernung.

Therapeutisch kann ich da nicht wirklich viel sagen, aber PPIs sind einfach nicht hilfreich.

Mit hilft Heilerde, Schwarzkümmelöl, wichtig ist auch Stressabbau. Die Muskelringe müssen verschlossen bleiben, um wie auch immer gearteten Galleeflux zu minimieren. Wichtig ist wohl einfach eine Magengesundheit zu erhalten.
Beste Grüße Dominik

Schneckerl1310
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juli 2017, 21:49
Wohnort: Lenggries

Re: Gastritis durch Gallenreflux - Therapie?

Beitrag von Schneckerl1310 » 15. September 2022, 23:32

Hallo,

selbiges Problem und ich bekomme ein Medikament welches die Säure bindet.
Nehme ich vor den Hauptmahlzeiten ein.

Ggf wäre das eine Therapieoption?

Alles gute
🙏Aufgeben ist keine Option🙏
Leben 🍀 Zuversicht 🍀 Glaube 🍀 Hoffnung

membersound
Beiträge: 2
Registriert: 7. September 2022, 19:56

Re: Gastritis durch Gallenreflux - Therapie?

Beitrag von membersound » 16. September 2022, 09:16

Schneckerl1310 hat geschrieben:
15. September 2022, 23:32
selbiges Problem und ich bekomme ein Medikament welches die Säure bindet.
Wie heißt das Medikament denn? Ggf kann ich meinen Gastro ja mal darauf ansetzen...

absshiva
Beiträge: 146
Registriert: 17. Mai 2013, 09:47

Re: Gastritis durch Gallenreflux - Therapie?

Beitrag von absshiva » 17. September 2022, 08:35

mir hat Prof. Uhl dagegen Colestyramin ratiopharm empfohlen, mir hilft es

Schneckerl1310
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juli 2017, 21:49
Wohnort: Lenggries

Re: Gastritis durch Gallenreflux - Therapie?

Beitrag von Schneckerl1310 » 17. September 2022, 10:29

Genau das ist es
Quantalan pulver

Colezystramin der Wirkstoff


Vielleicht kann so der Reflex reduziert werden
🙏Aufgeben ist keine Option🙏
Leben 🍀 Zuversicht 🍀 Glaube 🍀 Hoffnung

Benutzeravatar
3664645
Beiträge: 125
Registriert: 8. Mai 2018, 12:06

Re: Gastritis durch Gallenreflux - Therapie?

Beitrag von 3664645 » 22. September 2022, 19:12

Hallo,

ich glaube der genannte Wirkstoff wird verwendet, wenn man ein Problem mit dem Gallesäureaustausch hat. Also zu viel Galle in den Dünndarm kommt und weiter in den Dickdarm geleitet wird.
Beste Grüße Dominik

Antworten