Sorgen um meine Mutter und Frage zu vererbbarem BSDK

an der Bauchspeicheldrüse erkrankten Menschen. Was bedeutet eine Pankreas- / Bauchspeicheldrüsenerkrankung für das Umfeld der Patienten?
Hier können sich Angehörige und Freunde von Pankreas- / Bauchspeicheldrüsenpatienten austauschen
und haben die Möglichkeit über andere Angehörige / Freunde Rat und Hilfe zu finden.
Antworten
Vivalia
Beiträge: 1
Registriert: 4. Oktober 2021, 22:00

Sorgen um meine Mutter und Frage zu vererbbarem BSDK

Beitrag von Vivalia » 4. Oktober 2021, 22:40

Hallo liebes Forum, meine Ma ist 78, und seit 1 Woche wissen wir, dass sie BSDK mit Metastasen in der Leber hat. Sie hatte bereits im Sommer schlimm abgenommen, aber ihre Hausärztin hat das nicht weiter verfolgt, deswegen sind wir nun sehr spät dran mit der "Therapie". Meine Mutter fühlt sich sehr, sehr schwach und wird ständig von Übelkeit und Ekel vor den meisten Speisen gequält. Sie ist nur noch ein Schatten ihrer Selbst.

Immerhin geht es morgen direkt mit der Chemo los. Sie soll gemcitabine und paclitaxel bekommen, ich denke, aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustands? Die Ernährung über den Port soll begleitend laufen, was ich schon mal sehr gut finde, nachdem ich hier ein wenig quer gelesen habe.

Wir sind alle sehr verunsichert und hoffen, dass meine Mutter nun in Essen gut aufgehoben ist und jetzt nach der schlechten Behandlung durch die Hausärztin nicht die nächste Ärzte-Katastrophe folgt. Hat jemand hier Erfahrungen mit der Uni-Klinik Essen und den Medikamenten?

Zudem plagt mich die Sorge wegen des Themas familiärer BSDK bzw. dieser Gen-Mutarion, die entweder BSDK oder Melanome auslöst. Mein Opa hatte ein Melanom und ist an Krebs verstorben, auch mein Onkel (Bruder meiner Mutter) ist an Krebs verstorben (allerdings Lunge), beide waren um die 60... Kann mir jemand dazu etwas sagen? Kann ich mich zum Beispiel testen lassen?

Danke Euch sehr für Eure Hilfe!!!

LastWords
Beiträge: 3
Registriert: 7. Oktober 2021, 01:03

Re: Sorgen um meine Mutter und Frage zu vererbbarem BSDK

Beitrag von LastWords » 14. Oktober 2021, 11:16

Hallo, das weiss ich leider selbst nicht, meine Mutter hatte sehr wahrscheinlich auch BDK, meine Oma hatte soweit ich weiss Krebs, welche Form weiss ich nicht, ich habe ebenfalls Angst, dass ich es erben könnte. Ich erinnere mich, als ich selbst 2018 im Krankenhaus war und komplett untersucht wurde mit der erleichternden Diagnose, dass meine BSD gesund sei.

Neneken
Beiträge: 15
Registriert: 19. Juni 2022, 00:45

Re: Sorgen um meine Mutter und Frage zu vererbbarem BSDK

Beitrag von Neneken » 11. Juli 2022, 12:53

Hallo, ihr kònnt in die genetische Sprechstunde der nächsten Uniklinik gehen. BRCA1 und BRCA2 hängen mit vererbbaren Krebsbeigungen und mit BSDK zusammen. Als erstes mal einen Familienstammbaum aufschreiben, mit Geburtsdatum, alter bei Erkrankung, Sorte Krebs. Darauf basierend entscheiden sie, ob und welche Tests Sinn machen.

Lonka
Beiträge: 115
Registriert: 16. Juni 2020, 21:00
Wohnort: Berlin

Re: Sorgen um meine Mutter und Frage zu vererbbarem BSDK

Beitrag von Lonka » 11. Juli 2022, 15:12

Auch Palb2 hängt mit BSDK zusammen..auch wenn es selten vorkommt das Jemand Palb2 Mutation trägt..so wie ich.
Meine Narben sind Tattoos,die mir das Leben gestochen hat.

Antworten