Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
MarkSwiss
Beiträge: 10
Registriert: 16. November 2023, 12:51

Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von MarkSwiss »

Hallo
Ich bin neu auf dem Forum. Also eine kleine Vorstellung.
Bin Schweizer, männlich, 61 J.

Bei mir wurde vor kurzem (Anfang Oktober) ein (leicht) erhöhter CA19-Wert festgestellt (38, wo das Labor ein cut-off von 31 verwendet). Aufgrund davon wurde vom MLD einen MRI verordnet.

Der Befund davon war:

Indikation
Respekt vor Pankreaskarzinom. Sono o.B. Ausschluss Pankreasneoplasie.
MR Leber/Pankreas vom 06.10.2023

Milz mit einer Pollänge von 10 cm normal gross und mit homogenem Parenchym. Kleine Hiatushernie. Leber von normaler Grösse und Form und mit mässiger leicht inhomogener Lebersteatose. Lebervenen schlank. Gallenwege nicht erweitert. Gallenblase prall gefüllt. Glatte Wandkonturen. Keine Konkremente.
Pankreas altersentsprechend und mit allseits homogenem Parenchym abgesehen von einer solitären, rundlichen, knapp 2-3 mm messenden Zyste am Übergang Pankreaskorpus zum Pankreasschwanz links ventral aber schlankem Ductus pancreaticus.
Oberbauchgefässe regelrecht. Nebennieren leicht verplumpt. Nieren unauffällig abgesehen von einer 4 mm messenden Nierenzyste am Unterpol rechts und einer eingebluteten 3 mm messenden Nierenzyste ventral rechts zwischen Oberpol und Pars intermedia gelegen als auch einer 1,7 cm messenden corticalen Nierenzyste in der Pars intermedia links lateral.

Beurteilung
Kleine Hiatushernie. Inhomogene Lebersteatose. 3 mm messendes Zystchen am Übergang vom Pankreaskorpus zum Pankreasschwanz links ventral ohne pathologische Bedeutung. Einzelne kleine Nierenzysten. Im Übrigen normales MRT des Oberbauches.

Laut meinem HA gibt es, trotz CA und Zyste, muss mich keine grosse Sorgen machen, laut Befund ist kein Indiz da fü BSDK. Auch der MLD-Artz ist der Meinung. Höchstens sollte der CA gemonitored werden, und eventuell innerhalb eines Jahres wieder ein MRI gemacht werden.

Ich habe aber beim HA nochmals den CA messen lassen, und der war jetzt 42, also leicht erhöht ggü die vorige Messung (anderes Labor, cut-off da bei 37).

Lange Geschichte aber meine Fragen sind:

- wie muss ich die höhere CA beurteilen? Muss ich mich Sorgen machen?
- kann der Ca-Wert zusammenhängen mit der Zyste im Pankreas?

Ich mach mich schon Sorgen. Ist diese Zyste eine Zeitbombe? Wenn schon, bin ich dann früh genug dabei? Was sind dann die Heilungsmöglichkeiten? Es überschattet schon irgendwie meine Gedankenwelt…

Ich hoffe jemand kann mir seine/ihre Erfahrungen oder Expertise teilen.

LG
-
thphilipp
Beiträge: 1468
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von thphilipp »

Hallo,

auf jeden Fall würde ich den Wert sehr zeitnah weiter kontrollieren. Auf keinen Fall ein Jahr abwarten.

Monatlich, wenn notwendig auf auf eigene Kosten. Und beim Ansteigen, sofort Pankreaszentrum.

Schwanken tut so ein Wert ja immer, kenne ich selber nur zur Genüge. Wenn die Werte ansteigen, wenn auch schwankend, dann eben wie zuvor geschrieben handeln.
MarkSwiss
Beiträge: 10
Registriert: 16. November 2023, 12:51

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von MarkSwiss »

Danke für deine schnelle Antwort.

Ja, ich hatte tatsächlich vor die CA regelmässig zu prüfen, und auch die MRI werde ich spätestens in 6 Monate machen.

Was noch als Frage bleibt: kann der CA auch schwanken weil bei unterschiedlichen Laboren gemessen? Weil beim ersten Labor war der cut-off 31, und beim zweiten der üblicheren 37. Oder ist der gemessenen Wert immer der gemessenen Wert, egal welcher cut-off?
mk93
Beiträge: 128
Registriert: 15. Juni 2022, 11:46

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von mk93 »

CA 19-9 kann auch bei entzündlichen Prozessen erhöht sein.
Die Blutwerte schwanken. Sind vom Labor zu Labor unterschiedlich, egal welcher "cut-off"

Dein Wert schätze ich auch nicht als zu sehr besorgniserregend.

Ich würde in 2 Monaten den Wert überprüfen und versuchen nach 3-4 Monaten ein Verlaufs-MRT machen um die Zyste zu vergleichen.
MarkSwiss
Beiträge: 10
Registriert: 16. November 2023, 12:51

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von MarkSwiss »

Danke! Werde ich machen.

Die Ärtze welche ich gesprochen habe, sagen auch dass man nicht überdiagnostizieren sollte. Das kann schon sein, aber gerade bei BSDK will ich kein Risiko eingehen.

Ich denke ich mach mal einen Termin im Unispital ZRH, ob sie mir sagen können um was für eine Zyste es handeln könnte. Pseudozysten sind da relativ harmlos, ich weiss aber nicht ob die auch eine Erhöhung vom CA19 generieren können…
Hagemax
Beiträge: 756
Registriert: 24. Dezember 2016, 14:53

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von Hagemax »

Hallo Mark,
ich würde mich, was das Thema Bauchspeicheldrüse angeht, immer an ein Pankreaszentrum wenden, die ggfs. wg der Zyste noch eine Endosono machen können.
Deine Beunruhigung mit dem Tumormarker kann ich verstehen, ich hatte auch mal schreckliche Angst weil mein M2-PK Marker erhöht war. Diese Marker können auch aufgrund von Entzündungen erhöht sein, glaube auch vom Darm her. Machst du regelmäßig Magen-Darmspiegelung Vorsorge?
Wie gesagt, wende dich an ein Pankreaszentrum oder BSD Spezialisten u überwache den Marker.
Auch kannst Du hier im Forum nochmal über den Suchbegriff „Zyste“ nach anderen Berichten suchen.
VG
MarkSwiss
Beiträge: 10
Registriert: 16. November 2023, 12:51

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von MarkSwiss »

Hallo hagemax, ja bei mir wird so jede 3 Jahre eine Darm/Magenspiegelung gemacht. Das letzte Mal war im März, da waren keine Besonderheiten zu sehen, ausser dass ein Polyp entfernt wurde.

Ich werde mich tatsächlich zu etwas erfahreneren Spezialisten wenden (obwohl ich nicht weiss wo es die gibt, hier in der CH) - kann mich jemand dabei beraten?); mir macht einfach diese Zysten in Kombination mit dem Ca-19 Wert Sorgen, ob es keine Vorstufe, oder schlimmer, ist.
Hagemax
Beiträge: 756
Registriert: 24. Dezember 2016, 14:53

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von Hagemax »

Hallo, in der Regel sind Pankreasspezialisten oder Zentren in den großen Universitätskliniken der Großstädte zu finden, google doch einfach mal.
VG
DOKASCH
Beiträge: 352
Registriert: 18. Mai 2017, 20:26

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von DOKASCH »

Hallo Mark swiss,
Ich weiß von einer jungen frau aus der Schweiz die geht immer nach basel . Sie liest aber wahrscheinlich hier nicht mehr mit.
Dorothea
Betalka16
Beiträge: 121
Registriert: 25. Juni 2022, 10:04
Wohnort: Lütjensee bei Hamburg

Re: Ca19 erhöht und Pankreas-Zyste

Beitrag von Betalka16 »

Meine Pankreas-Koryphäe Prof. Uhl in Bochum war früher im Klinikum Bern. Prof. Büchler aus Heidelberg ist dort heute noch als Berater tätig. Das könnte eine gute Adresse sein für dich: https://www.pancreas.ch/de/klinik/
Antworten