Verdacht auf IPMN

(zystische Pankreastumore und neuroendokrine Tumore des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse)

Mit diesem Diskussionsforum, das wir hier als weitere Säule des AdP- Forums zur Verfügung stellen, geben wir Ihnen die Gelegenheit, sich über Seltene Tumore an der Bauchspeicheldrüse untereinander und/oder im Bedarfsfall auch mit Herrn Prof. Dr. Marco Siech (marco.siech@ostalb-klinikum.de) auszutauschen. Beiträge, die keinen Bezug zu dieser besonderen Thematik haben, müssen wir leider ohne weitere Ankündigung entfernen bzw. verschieben.
barista
Beiträge: 7
Registriert: 12. Mai 2024, 20:23

Verdacht auf IPMN

Beitrag von barista »

Hallo ihr Lieben

Bei mir wurde vor knapp 14 Tagen eine MRT Abdomen gemacht, da ich seit knapp einem Jahr unter Magenschmerzen, Rückenschmerzen und Gewichtsverlust leide.

Dabei hat sich der Verdacht auf ein IPMN vom Hauptgang Typ am Übergang Pankreaskopf mit 2.7 cm ergeben.

Ansonsten kein wesentlicher Oberbauchstatus, alles unauffällig.

Ich war letzte Woche im KH zur OP Besprechung bei Frau Prof. Ott, die in Heidelberg bei Prof. Blüchner gelernt hat.

Meine Beschwerde sind soweit seit Wochen wieder weg, lediglich der Rücken zupft.
Gewicht habe ich in dem Jahr ca. 20 kg verloren, was mich aber nicht stört weil jetzt ist wenigstens die Plautze weg und der BMI super.

Meine Whipple OP ist für kommenden Donnerstag geplant und laut Frau Ott ein Spaziergang, aber recht begeistert bin ich davon trotzdem nicht weil ich fühle mich überfahren und von Siechtum bin ich körperlich und mental weit entfernt.
Es weiß auch keiner ob dat Dingens bösartig ist weil außer der MRT hat bisher nichts stattgefunden.

Schlauer schneller Rat ist teuer, vielleicht könnt ihr mir ein paar Tips geben?

Herzliche Grüße ausm Chiemgau
Robert
Lonka
Beiträge: 122
Registriert: 16. Juni 2020, 21:00
Wohnort: Berlin

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von Lonka »

Laß das Ding so schnell wie möglich rausmachen, dann weißt du hinterher Du bist es los.....das ist eine tickende Zeitbombe.gerade der Hauptgangstyp sollte auf jeden Fall entfernt werden und dann noch mit dieser Größe.
Meine Narben sind Tattoos,die mir das Leben gestochen hat.
barista
Beiträge: 7
Registriert: 12. Mai 2024, 20:23

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von barista »

Hallo Lonka, danke für deine Empfehlung.

Bin hier seit 2 Tagen am lesen, vorher schon Monate im Netz, mir raucht der Kopf.

Ich schiebe die Entartung definitiv auf die Corona Impfung weil ein paar Monate danach fingen die Beschwerden an und in meiner Familie gab es noch nie Krebs über Generationen.

Da ich ein kommunikativer Mensch bin würde ich mich gerne über einen Austausch freuen, egal wer wo was.

Schönen Abend
barista
Beiträge: 7
Registriert: 12. Mai 2024, 20:23

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von barista »

Hallo Zusammen

Ich wollte euch nur mitteilen das die OP auf Grund einer Ohrentzündung die mich seit 2 Tagen plagt abgesagt wurde.

Hab Frau Ott eine Mail geschrieben und den Fall geschildert, sie antwortete dann würde sie die OP nicht empfehlen.

Ist hier jemand der Erfahrung mit Rosenheim oder Frau Ott hat?

Die zu findenden Bewertung über die Chirurgie sind gut aber leider nicht Fall bezogen.

Liebe Grüße
Vulkan
Beiträge: 2
Registriert: 12. Januar 2020, 22:14

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von Vulkan »

Alles Gute für deine OP! Sprich offen mit deinem Ärzteteam über deine Bedenken. Denk auch an die Unterstützung vor und nach der OP, z. B. durch Beratung oder Rehabilitation. Achte auf deine Ernährung während der Genesung und nimm dir Zeit für dich selbst, um dich zu entspannen.
barista
Beiträge: 7
Registriert: 12. Mai 2024, 20:23

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von barista »

Vulkan hat geschrieben: 14. Mai 2024, 18:50 Alles Gute für deine OP! Sprich offen mit deinem Ärzteteam über deine Bedenken. Denk auch an die Unterstützung vor und nach der OP, z. B. durch Beratung oder Rehabilitation. Achte auf deine Ernährung während der Genesung und nimm dir Zeit für dich selbst, um dich zu entspannen.
Vulkan ich danke dir lieb für deine Tips, so im Moment bin ich etwas überfordert mit Allem obwohl ich normal ein organisierter Mensch mit Plan bin.

Wenigstens weiß man jetzt wer sich von den "sogenannten" Freunden ausgeklinkt hat, ein sonderbares Phänomen.
PatNo
Beiträge: 6
Registriert: 9. Februar 2018, 23:11
Wohnort: Sachsen

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von PatNo »

Ich kann verstehen, dass du dir Gedanken machst vor der OP. Hast du schon überlegt, 'ne Zweitmeinung einzuholen?
barista
Beiträge: 7
Registriert: 12. Mai 2024, 20:23

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von barista »

PatNo hat geschrieben: 15. Mai 2024, 20:34 Ich kann verstehen, dass du dir Gedanken machst vor der OP. Hast du schon überlegt, 'ne Zweitmeinung einzuholen?
Ja das habe ich in Erwägung gezogen aber das Teil ist so groß und bereitet mir heute echte Probleme, mir tut der Magen wieder weh und der Rücken zieht ohne Ende.

Vorher war's jetzt über Wochen gut, ich mach nächste Woche einen neuen Termin, will das Ding endlich raushaben, iwie geht's schon weiter.

Was mich auch so abschreckt ist die Chemo mit ihren Nebenwirkungen, da stellt sich mir schon die Frage will ich mir das als Single im Alter ohne Nachkommen noch antun?
barista
Beiträge: 7
Registriert: 12. Mai 2024, 20:23

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von barista »

Hallo Zusammen

Habe heute den Bericht vom KH bekommen.

Mixed Type ipmn mit worrisome feature
Ecog 1
Asa2
Ca19-9/cea im Normbereich systemisch

Grüße 👋
Andi
Beiträge: 869
Registriert: 15. Februar 2011, 20:42

Re: Verdacht auf IPMN

Beitrag von Andi »

Hallo Robert,

Wie geht's dir inzwischen?, hast du schon einen neuen Termin?
Falls du möchtest können wir uns gern austauschen, ich habe zwar noch keine Operation hinter mir, leide an einer chronischen Pankreatitis.
So eine Operation ist kein Spaziergang und ich hoffe man hat dich gut aufgeklärt, ist es ein Pankreaszentrum, wo du operiert wirst?, hoffentlich.
Gern kannst du mir auch eine PN schicken.

Lg Andi
Antworten